Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Auskunftsanspruch und Titulierung im Rahmen von Kindesunterhalt


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 02.03.2010

Frage:

Der Vater meiner Tochter (13 J) bezahlt seit 2005 unregelmäßig Unterhalt und seit 2009 gar nicht mehr (da arbeitslos), es ist jetzt ein Rückstand bis Ende 2009 von 5693,-€ entstanden. Habe zwar eine Beistandsschaft beim Jugendamt aber die Mitarbeiterin kümmert sich nicht darum. Sie meint, das Kind kann das Geld auch noch später einklagen (nur welche Tochter geht gerichtlich gegen ihren Vater an). Lohnt sich es einen Anwalt zu nehmen und würde meine Tochter dann doch einmal etwas Unterhalt bekommen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Fragestellung:

1. Auskunftsanspruch und Titulierung
2. Kindesunterhalt für die Vergangenheit

Zu 1.:
Verwandte in gerader Linie sind gem. § 1605 Abs. 1 BGB einander verpflichtet, auf Verlangen über ihre Einkünfte und ihr Vermögen Auskunft zu erteilen. Auskunft ist über Einkünfte aus allen Einkunftsarten und Vermögen zu erteilen. Sie wird umfassend geschuldet und hat alle Positionen zu enthalten, die für die Beurteilung der Bedürftigkeit/Leistungsfähigkeit von Bedeutung sein können. Die Auskunft hat sich auf alle Bezüge, Abzüge und Belastungen, auch das Vorhandensein von anderen vor- und gleichrangigen Unterhaltsberechtigten, zu erstrecken, vgl. OLG Köln FamRZ 2000, 622. Sie muss auf einen entsprechend langen Zeitraum bezogen werden, um für eine Durchschnittsberechnung eine ausreichend sichere Grundlage zu erlangen. Der unselbständig Erwerbstätige kommt seiner Pflicht durch Vorlage seiner Gehaltsabrechnungen der vergangenen 12 Monate nach. Das unterhaltsberechtigte Kind hat ein sog. Titulierungsinteresse, d.h. es kann auch dann eine vollstreckbare Urkunde vom Unterhaltspflichtigen verlangen (einklagen!), wenn regelmäßig und pünktlich gezahlt wird. Dem Kindesvater wäre zu empfehlen, sich einen Titel vom Jugendamt (kostenlos!) zu besorgen und Ihnen aushändigen. Anderenfalls sollten Sie im Rahmen der Stufenklage vorgehen (1. Stufe: Auskunft 2. Stufe: Zahlung).

Zu 2.:
Gem. § 1613 Abs. 1 BGB kann der Berechtigte Unterhalt für die Vergangenheit nur von dem Zeitpunkt an fordern, zu welchem der Verpflichtete zum Zwecke der Geltendmachung des Unterhaltsanspruchs aufgefordert worden ist, über seine Einkünfte und sein Vermögen Auskunft zu erteilen, zu welchem der Verpflichtete in Verzug gekommen oder der Unterhaltsanspruch rechtshängig geworden ist. Die Auskunft muss zum Zwecke der Geltendmachung eines bestimmten Unterhaltsanspruchs verlangt werden. Der jeweilige Unterhaltsberechtigte ist genau zu bezeichnen, der sich eines Unterhaltsanspruchs berühmt.

In Verzug kommt der Schuldner durch eine Mahnung. Sie hat als ernstliche und eindeutige Aufforderung zur Leistung die geschuldete Leistung genau zu bezeichnen. Dem Unterhaltspflichtigen muss die Schuld nicht nur ihrem Grunde nach, sondern nach Umfang und Höhe bekannt gemacht werden. Es ist der Endbetrag zu beziffern und nicht etwa nur auf Tabellensätze zu verweisen. Im Grundsatz ist daher eine Bezifferung notwendig, vgl. BGH NJW 1984, 868.

Sie sollten daher in jedem Fall die Ansprüche titulieren lassen. Ggf. erhalten Sie Verfahrenskostenhilfe (früher: Prozesskostenhilfe).



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Scheidungsverhandlung

Zugewinnausgleich nach Scheidung | Stand: 09.02.2011

FRAGE: Nach Heirat hat mein Vater mir ein Haus unter meinem Name in Deutschland gekauft. Damals hat er durch einen Bekannten das Geld von Taiwan nach Deutschland überweisen lassen. Von 2007 bis 2010 wohnte...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zu Ihrer Anfrage wird zunächst unterstellt, dass Sie beide deutsche Staatsangehörige sind.Zunächst kommt es darauf an, ob Sie während der Ehe einen Ehevertra ...weiter lesen

Kosten für das Scheidungsverfahren - Vereinbarungen der Parteien und Kostenfestsetzungsbeschlüsse | Stand: 23.11.2010

FRAGE: Ich bin im Juni 2010 geschieden worden. Alles lief soweit gut. Ich habe bei unserer Trennung vor 3 Jahren meiner Exfrau das Haus und den Großteil der Güter per Notarvertrag überlassen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, die mit ihrer Ex-Ehefrau geschlossene Vereinbarung ist bindend. Zunächst weise ich allerdings darauf hin, dass ein Scheidungsverfahren nicht gänzlich ohne anwaltliche Vertretun ...weiter lesen

Berechnung des Unterhalts für ein 15jähriges Kind | Stand: 31.10.2010

FRAGE: Seit 2002 bin ich geschieden uns habe einen 15jährigen Sohn. Seit 01.09.2010 bin ich wieder berufstätig und zahle mtl. 270Euro Miete, 200 Euro mtl. Schulden und verdiene mtl. 1048 Euro. Was muß...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,mit Ihrem Gehalt von 1048,00 liegen Sie nach Abzug von 5 % berufsbedingter Aufwendungen (52,40), mithin 995,60 in der Gehaltsstufe 1 der Düsseldorfer Tabelle. Ihr 15jährige ...weiter lesen

Anspruch auf Unterhalt während der Trennungszeit? | Stand: 18.10.2010

FRAGE: Meine Frau ist zu einem anderen gezogen. Sie ist 55 Jahre alt und arbeitet nicht. Wir leben von meiner Rente von 1150,00 € netto. Verheiratet sind wir seit 38 Jahren. Ich bin Frührentner un...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Während der Trennungszeit hat Ihre Ehefrau einen Anspruch auf Unterhalt aus § 1361 Abs. 1 Satz 1 BGB, nach der Scheidung gem. § 1571 BGB. Die Höhe des Unterhalt ...weiter lesen

Klassifizierung eines Vermögensgegenstandes zum Betriebs- oder Privatvermögen | Stand: 27.05.2010

FRAGE: Im Rahmen einer anstehenden Scheidung sind die Fragen hinsichtlich des Zugewinns geklärt (Ehefrau hat Zugewinn und ist insoweit unstreitig ausgleichspflichtig, Ehemann hat ein Vermögensverzeh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ob ein Vermögensgegenstand zum Betriebsvermögen gehört oder dem Privatvermögen zuzurechnen ist, ist eine rein steuerliche bzw. bilanzielle Frage und demnach fü ...weiter lesen

Trennungsunterhalt und Zugewinnausgleich | Stand: 24.03.2010

FRAGE: Meine Eltern sind seit 50 Jahren verheiratet und dennoch reift in meiner Mutter der Entschluss sich nach so vielen Jahren von meinem Vater zu trennen (noch keine Scheidung). Da es an sämtlichen Informatione...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Fragestellung:1. Trennungsunterhalt, Ehegattenunterhalt2. ZugewinnausgleichZu 1.:Zunächst ist zu unterscheiden zwischen Trennungsunterhalt und nachehelichem Unterhalt. De ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Familienrecht | Insolvenzrecht | Strafrecht | Abstammungsurkunde | Beratungsschein | Herstellungsklage | Personenstandsurkunden | Rechtskraftvermerk | Scheidungsantrag | Scheidungsurteil | Scheidungsverfahren | Stufenklage | Unterhaltsklage | Unterhaltsprozess | Unterhaltstitel | Abänderungsverfahren | isolierung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen