Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Chancen auf die Erlaubnis einer Wiederaufnahme des vormals untersagten Gewerbes


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 28.02.2010

Frage:

Mir wurde vor ca. 10 Jahren die Gewerbedurchführung untersagt. Seit 2004 sind sämtliche aus dieser Situation entstandenen Schulden beglichen. Ich habe einen positiven Bescheid vom Finanzamt und allen anderen relevanten Institutionen.
Kürzlich habe ich einen Antrag zur Wiederaufnahme des mir untersagten Gewerbes nach Paragraph 35 der Gewerbeordnung gestellt.
Wie stehen meine Chancen? Womit muss ich eventuell rechnen? Was kann ich positiv beeinflussend tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Laut Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass sie einen Antrag auf Wiederaufnahme nach § 35 VI GewO gestellt haben. Dem Wortlaut nach ist Ihnen von der Behörde die Ausübung des Gewerbes dann zu erstatten, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, das eine Unzuverlässigkeit nicht mehr vorliegt. In Ihrem Fall wohl dann, wenn Ihre Zahlungsschwierigkeiten / Schulden bei der Behörde ausgeräumt werden können. Die Nachweise müssen in Form von Tatsachen geliefert werden.
Diese Vorschrift enthält für die Behörde keinen Ermessenspielraum!! Liegen die Voraussetzungen, in Ihrem Fall der Behörde die Nachweise vor, ist antragsgemäß zu entscheiden.
Wie Ihre Chancen dabei stehen ist derzeit durch mich nicht einschätzbar. Es kommt auf die Unterlagen an, die Sie der Behörde vorgelegt haben, die Ihre derzeitige Zahlungsfähigkeit(ohne bestehende Schulden) nachweisen sollen.
Sollten damit die Zweifel der Behörde noch nicht vollständig ausgeräumt werden können, werden Sie weiterführende Unterlagen vorlegen müssen. Sollten derzeit nicht alle Unterlagen bei der Behörde vorliegen, können Sie diese jederzeit nachreichen, solange noch keine Entscheidung getroffen wurde und dabei abschließend darum bitten, dass noch fehlende Unterlagen zur Enscheidungsfindung vorher bei Ihnen angefordert werden. Weiteren Einfluss können Sie derzeit zu Ihren Gunsten nicht nehmen.
Im Falle einer ablehnenden Entscheidung durch Bescheid, achten Sie immer auf die Rechtsbehelfsbelehrung am Ende und legen fristwahrend selbst oder durch einen Anwalt Rechtsmittel ein. Sonst wird der Bescheid rechtskräftig!!



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsvermittlung

Wird das Arbeitslosengeld gekürzt, wenn ich künftig nur noch Teilzeit arbeiten will? | Stand: 02.05.2017

FRAGE: Seit dem 01.04.2017 bin ich arbeitslos gemeldet und beziehe auch Arbeitslosengeld. Der Antrag auf Arbeitslosengeld wurde für 18 Monate genehmigt. Vor der Kündigung war ich drei Jahre und dre...

ANTWORT: Dem Arbeitsamt ist es letztlich egal, auf welche Stelle (Teilzeit oder Vollzeit) Sie sich bewerben. Für die Zahlung des Arbeitslosengeldes gibt es nur das Kriterium, ob Sie arbeitslos sind oder nicht.  ...weiter lesen

Neukonzessionierung bei Übernahme einer Gaststätte sicherer | Stand: 08.09.2014

FRAGE: Ich würde gerne ein bestehendes Restaurant übernehmen. Da der Eigentümer keine Investitionen vornehmen will, hat mir der jetzige Pächter angeboten, ich könnte als Partner einsteigen...

ANTWORT: Prinzipiell gilt nach dem Gaststättengesetz, wer alkoholische Getränke zum Verzehr an Ort und Stelle verabreicht, benötigt eine Erlaubnis nach § 2. Werden dagegen nur alkoholfreie Getränk ...weiter lesen

Anhörung zu Ordnungswidrigkeit | Stand: 29.08.2014

FRAGE: Ich habe heute (29.8.2014) ein Schreiben vom Bezirksamt erhalten: "Anhörung d. Betroffenen wegeneiner Ordnungswidrigkeit (§ 55 OWiG)Ordnungswidrig handelt, wer fahrlässig oder vorsätzlic...

ANTWORT: Zunächst einmal haben Sie als Beschuldigte ein Aussageverweigerungsrecht, Sie müssen also eigentlich gar keine Angaben machen, die Sie selbst belasten könnten. Eigentlich wird standardmäßi ...weiter lesen

Hinzuverdienstgrenze bei Rentenbezug | Stand: 29.08.2012

FRAGE: Bin 1946 geboren beziehe eine Rente für schwer behinderte Menschen seit Juni 2006. Habe im Gleichen Jahr 400 Euro Job angenommen, möchte aber einen Zweit-Job mit Kleingewerbeschein annehmen...

ANTWORT: Bei Ihrem Anliegen handelt es sich im Kern um die Frage nach den sogenannten Hinzuverdienstgrenzen während eines Rentenbezugs.Die Beantwortung der Frage, ob bzw. in welcher Höhe Sie neben eine ...weiter lesen

Nebenjob der Frau - Steuerklasse wechseln? | Stand: 10.06.2012

FRAGE: Meine Frau und ich werden zusammenveranlagt in Steuerklasse 3 (verheiratet, 1 Kind).Meine Frau hat einen 400 € - Job mit einem Stundenlohn von 5,13 €.Muss ich das beim Finanzamt angeben und wen...

ANTWORT: Die Grundtabelle, also der Grundtarif, wird angewendet bei ledigen Steuerpflichtigen, verwitweten Steuerpflichtigen, wenn nicht ausnahmsweise der Splittingtarif zur Anwendung gelangt (§ 32a Abs. ...weiter lesen

Dienstleistungsvertrag für die Errichtung einer Doppelhaushälfte | Stand: 18.02.2010

FRAGE: Überprüfung eines Dienstleistungsvertrages (1,5 Seiten Text) für die Errichtung einer Doppelhaushälfte, die dazugehörige Baubeschreibung (6 Seiten) sowie eines Bauleitervertrage...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Überprüfung eines Dienstleistungsvertrages nebst Bauleitervertrag und Baubeschreibung für die Errichtung einer Doppelhaushälfte in Dortmund Zunächs ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Gesellschaftsrecht | Arbeitsbeschaffungsmaßnahme | Fördergelder | Fördermittel | Förderprogramm | Förderprogramme | Weiterbeschäftigung | Weiterbeschäftigungsanspruch | Wiedereinstellung | Wiedereinstellungsanspruch | Wiedereinstellungsklage | Hamburger Modell | Transfersozialplan

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen