Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

DDR-Mietvertrag - Renovierung bei Auszug


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 23.02.2010

Frage:

Bei der Auflösung des Mietverhältnissen meiner Mutter ergeben sich Probleme bei der Endabnahme-Malerarbeiten. Der DDR-Mietvertrag vom 1.12.77 besagt unter Pkt. Beendigung des Nutzungsverhältnisses: Sofern der Mieter nach diesem Vertrag für die malermäßige Instandsetzung verantwortlich ist, hat die Rückgabe in einem Zustand zu erfolgen, in dem sie malermäßig zum vertragsgemäßen Gebrauch geeignet ist. Unter Rechte und Pflichten der Vertragspartner steht: Das Mitglied der Genossenschaft verpflichtet sich, für folgende Arbeiten in den lt. Vertrag genutzten Wohnräumen die Kosten zu tragen: Für die Instandhaltung der Einbaumöbel einschließlich Malerarbeiten.
Das Mitglied verpflichtet sich die Wohnung einschließlich der zum Gebrauch überlassenen Einrichtungen und Anlagen pfleglich zu behandeln. Es steht nicht explizit, dass überhaupt gemalert werden muss. Im Vertrag steht auch nicht, dass bei Auszug gemalert werden muss. Wie sieht die Rechtslage aus?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

für Schönheitsreparaturen in DDR-Mietverträgen bzw. Nutzungsverträgen gelten besondere Regelungen. Enthält ein vor dem 3. Oktober 1990 geschlossener Mietvertrag eine ausdrückliche Regelung zu den Renovierungsarbeiten, bleibt diese weiterhin gültig. Das gilt auch, wenn der Mietvertrag hierzu nur den Wortlaut des zu DDR-Zeiten gültigen Gesetzes wiedergibt. Die in DDR-Mietverträgen übliche Formulierung malermäßige Instandhaltung meint dasselbe wie Schönheitsreparaturen. Die laufenden Renovierungen muss der Mieter demnach nur übernehmen, wenn der Mietvertrag das ausdrücklich vorsieht.

Es ist jedoch zu bedenken, dass der Mieter zu DDR-Zeiten weitgehend selbst bestimmen konnte, wann und in welchen Zeitabständen er die Malerarbeiten durchführen wollte. Der Mieter musste nur solche Arbeiten durchführen, die erforderlich waren, um die Bausubstanz und die eingebauten Anlagen vor Schäden zu bewahren. So wie es in dem maschinenschriftlichen Zusatz in Ziff. 5 a) des Mietvertrages vereinbart ist, wobei sich die Malerarbeiten dort ausschließlich auf die Einbaumöbel beziehen.

Bei Beendigung des Mietverhältnisses muss der Mieter nur renovieren, wenn der Mietvertrag das ausnahmsweise festlegt. Wie Sie zutreffend bemerken, ist eine solche Vereinbarung nicht getroffen. Ziff. 5. c) des Mietvertrages besagt lediglich, dass der Mieter die Kosten für die malermäßige Instandhaltung zu tragen hat. Über eine Verpflichtung, die Schönheitsreparaturen überhaupt bzw. zu bestimmten Zeitpunkten durchführen zu müssen, ist damit nichts gesagt. Es ist Sache des Vermieters (Genossenschaft), die Wohnung in einem zu dem vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu erhalten, wie sich aus Ziff. 5 a) des Mietvertrages ergibt.

Damit entfällt Ihrerseits bei Auszug eine Renovierungspflicht. Ausnahmen können nur dann gelten, wenn sich Ihre Wohnung in einem völlig abgewohnten Zustand befindet, der über das Maß einer üblichen Nutzung weit hinaus geht.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Instandhaltung

In welchem Umfang müssen nach Auszug Schönheitsreparaturen durchgeführt werden? | Stand: 09.11.2016

FRAGE: In meinem Mietvertrag für eine Einzimmerwohnung, die ich vor vier Jahren in neu renoviertem Zustand bezogen habe, steht unter Punkt 8.) "Die Schönheitsreparaturen übernimmt der Mieter au...

ANTWORT: Die weiteren Ausführungen beruhen auf der Annahme, dass Ihr Mietvertrag keine Klausel zur Endrenovierung enthält, da mir diesbezüglich keine Angaben vorliegen. Grundsätzlich ist di ...weiter lesen

Mängel bei Auszug - welche Kosten müssen übernommen werden? | Stand: 26.09.2012

FRAGE: Bei Auszug meines Sohnes und seiner 2 Mitbewohner aus der gemeinsamen WG wurde im Übergabeprotokoll erhebliche Mängel protokolliert, u.a. Schäden am Laminat und nicht ordnungsgemäß...

ANTWORT: Frage 1.: Wie ist die beste Vorgehensweise, können wir dem Vermieter die preiswerteren Angebote übermitteln?Der Vermieter könnte im Normalfall, zumindest derzeit noch nicht die Beträg ...weiter lesen

Lärmbelästigung durch den Einbau einer neuen Heizung | Stand: 12.12.2010

FRAGE: Lärmbelästigung durch den Einbau einer neuen Heizung.- Eigentumswohnung über Heizungskeller- mit Justierungen an der Heizung wurden bereits Verbesserungen erreicht- Messungen ergaben trotzde...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,da es sich bei der Heizungsanlage um Gemeinschaftseigentum handelt, besteht die Verpflichtung des Verwalters, seiner Instandhaltungspflicht gem. § 27 Abs. 1 Nr. 2 WEG nachzukomme ...weiter lesen

Pflicht zur Übernahme der Instandsetzungskosten des Kachelofens | Stand: 01.06.2010

FRAGE: Haben eine Wohnung gemietet mit Zentralheizung und Kachelofen, den wir auch genutzt haben! Vom Schornsteinfeger liegt nun eine Mängelanzeige vor "Ofenrohr zu nah an Holzdecke verlegt und Obertei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Pflicht zur Übernahme der Instandsetzungskosten des KachelofensEin Anspruch Ihres Vermieters kann sich nur aus § 13 Abs. 2 des Mietvertrages (MV) ergeben ...weiter lesen

Darf der Vermieter Wartungskosten auf den Mieter umlegen? | Stand: 11.05.2010

FRAGE: Kann der Vermieter die Wartung von Fenstern, in diesem Fall € 120,14 in der Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2009 als zu zahlende Kosten abrechnen?Im Mietvertrag ist in den 16 verschiedene...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.Ihr Gefühl trüg ...weiter lesen

Rechnungsausstellung trotz nie ergangenem Auftrag | Stand: 23.03.2010

FRAGE: Ein Elektriker macht mir ein Angebot um mehr als 3.000 Euro, um in die von mir zum 1.3.10 angemietete und vom Eigentümer total neu renovierte Wohnung viele Steckdosen zu installieren. Diese Angebo...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Anfrage verstehe ich aus Mietersicht, was etwas verwirrend ist.Grundsätzlich hat der Vermieter nach § 535 BGB die Pflicht, die Wohnung in einem vertragsmäßige ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Dübellöcher | Einzugsrenovierung | Endrenovierung | Instandhaltungskosten | Malerarbeiten | Renovierung | Renovierung bei Auszug | Renovierungsarbeiten | Renovierungskosten | Renovierungspflicht | Wohnungsrenovierung | Bohren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen