Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Besteht ein Anspruch auf Arbeitslosengeld?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 16.02.2010

Frage:

Frage: Besteht in meinem Fall Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Fakten : Gewerbe vom 01.04.2006 bis 28.02.2010 mit Zuschuß des Arbeitsamtes geführt, jetzt abgemeldet wegen Unwirtschaftlichkeit - keine Zahlung von Arbeitslosenversicherung in dieser Zeit geleistet. Vor der Selbständigkeit 3 Jahre zusammenhängend gearbeitet, danach 6 Monate arbeitslos. Ich bin 58 Jahre alt und gehe am 01.11.2011 in Altersrente mit Abschlag.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:
Nach Ihren Angaben besteht offensichtlich kein Anspruch auf Arbeitslosgengeld I. Als ehemaliger Selbständiger müssen Sie für den Arbeitslosengeldbezug in den letzten 24 Monaten vor der selbständigen Tätigkeit mindestens 52 Wochen in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben. Der Anspruch als solcher darf noch nicht ausgeschöpft sein.
Allerdings muss innerhalb der Rahmenfrist von 24 Monaten ein Versicherungsverhältnis von 12 Monaten bestanden haben, §§ 117, 123, 124 SGB III. Dies war nach Ihren Angaben nicht der Fall, da die Selbständigkeit bereits seit 2006 bestanden hat.

Anders wäre es nur dann, wenn Sie von der seit dem 1.2.2006 geltenden Neuregelung Gebrauch gemacht hätten und sich freiwillig weiter in der Arbeitslosenversicherung für Selbstständige weiterversichert hätten.

Es gab in der Vergangenheit eine Übergangsfrist für diejenigen, die schon vor dem 01.02.2006 selbständig waren; diese wurde jedoch am 01.06.2006 abgeschafft. Ggf. ist diese Abschaffung jedoch verfassungswidrig.

Allerdings haben Sie einen Anspruch auf ALG 2 und auch Wohngeld. Sollten Sie die Selbständigkeit noch weiterführen, wenngleich nicht mehr so rentabel, besteht dem Grunde nach auch die Möglichkeit des ergänzenden ALG II Bezuges. Hierzu müßten Sie sich an das zuständige Job-Center wenden.



Rechtsbeiträge
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Absonderungsrecht

Wird das Arbeitslosengeld gekürzt, wenn ich künftig nur noch Teilzeit arbeiten will? | Stand: 02.05.2017

FRAGE: Seit dem 01.04.2017 bin ich arbeitslos gemeldet und beziehe auch Arbeitslosengeld. Der Antrag auf Arbeitslosengeld wurde für 18 Monate genehmigt. Vor der Kündigung war ich drei Jahre und dre...

ANTWORT: Dem Arbeitsamt ist es letztlich egal, auf welche Stelle (Teilzeit oder Vollzeit) Sie sich bewerben. Für die Zahlung des Arbeitslosengeldes gibt es nur das Kriterium, ob Sie arbeitslos sind oder nicht.  ...weiter lesen

Pfändung von Fahrzeugen einer insolventen Firma | Stand: 31.07.2015

FRAGE: Ich habe zwei Firmen, eine davon ist in Insolvenz. Die insolvente Firma hat Schulden (belegbar) bei der anderen Firma.Die insolvente hat vor dem Insolvenzantrag Werkzeuge und Fahrzeuge an die andere Firm...

ANTWORT: Nach Lage der Sache darf der Insolvenzverwalter den Verkauf von Werkzeug und Fahrzeuge rückgängig machen. In § 129 der Insolvenzordnung(InsO)heißt es: Rechtshandlungen, die vor de ...weiter lesen

Anspruch auf Arbeitslosengeld bei Nebenjob | Stand: 28.07.2012

FRAGE: Ich habe bis 23.7. eine Sperre vom Arbeitsamt bekommen da ich selbst meinen Job gekündigt habe. Das wusste ich und ist auch in Ordnung.Ab Mai, also in der Sperrzeit, nahm ich eine Tätigkeit au...

ANTWORT: Eine Nebentätigkeit bis zu 15 Stunden pro Woche ist bei Bezug von Arbeitslosengeld I erlaubt, wird aber abzüglich der Steuern, Sozialabgaben, Werbungskosten und einem Freibetrag von 165,00 Eur ...weiter lesen

Erwerb eines neuen Anspruchs auf Arbeitslosengeld | Stand: 09.01.2011

FRAGE: Ich bin nach 12 Jahren durch eine Ausscheidungsvereinbarung mit Abfindungszahlung aus dem Unternehmen ausgeschieden. Ich bin seit dem 01.03.2009 arbeitslos gemeldet gewesen. Ich erhielt eine dreimonatig...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,einen neuen Anspruch auf Arbeitslosengeld können Sie nur erwerben, wenn Sie seit Ihrer letzten Arbeitslosigkeit mindestens 12 Monate Beiträge zur Arbeitslosenversicherun ...weiter lesen

Berechnung des Arbeitslosengeldes | Stand: 06.09.2010

FRAGE: Meine Lebenspartnerin bezieht seit Februar 2010 Arbeitslosengeld. Es beträgt zur Zeit 546 Euro. Wenn Sie nun wieder einen Arbeitsplatz findet (es besteht eine Aussicht in den Niederlanden, dort allerding...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:1. Ein neuer Anspruch auf Arbeitslosengeld entsteht nur, wenn das vorhergehende Beschäftigungsverhältnis mindestens 1 Jahr gedauer ...weiter lesen

Wie berechnet sich die Höhe des Arbeitslosengeldes? | Stand: 27.05.2010

FRAGE: Es geht um die Berechnung meines Arbeitslosengeldes.Die Fakten:arbeitslos ab 13.08.10Elterngeldbezug 13.08.09 - 12.08.10 669 €Mutterschutz 12.07.09 - 12.08.09 (keine Leistung)arbeitslos 01.07.09 ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,im Normalfall muss man die Berücksichtigung eines zwei-Jahres-Zeitraums für die Berechnung des Arbeitslosengeldes nicht beantragen. Für die Berechnung des Arbeitslosengelde ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Insolvenzrecht | Abfindungen bei Insolvenz | Arbeitnehmer Insolvenz Abfindung | Ausfallgeld | Gehaltspfändung | Insolvenzausfallgeld | Insolvenzgeld | Insolvenzgeldantrag | Insolvenzmasse | Insolvenzordnung | Insolvenzverwalter | Lohnabtretung | Recht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen