Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bestehen Laufzeitbegrenzungen für einen Fitnessvertrag?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 16.02.2010

Frage:

Mein Mann und ich haben 2-Jahres-Verträge in einem Fitness-Studio abgeschlossen. Jetzt möchten wir gerne raus - wir sind 1 Jahr dabei. Wir haben keinen besonderen Grund, sondern uns wird das einfach zu viel. Auf einer Internetseite fand ich diesen Hinweis:

. . In einem Urteil hat der BGH einer 12-monatigen Laufzeit wirksam ist. Darüberhinaus gehende Verträge dürften vor einem Gericht jedoch keine Chance haben, da damit dann eine "unangemessene Benachteiligung" des Kunden vorliegt. Sollten Sie einen solchen Vertrag abgeschlossen haben, wenden Sie sich an die Verbraucherzentrale oder an einen Rechtsanwalt...

Sollte dies zutreffen, würden wir gerne versuchen so aus den Verträgen herauszukommen. Hätten wir da eine Chance?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Bei Ihrem Fitnessvertrag handelt es sich um einen Dienstvertrag. Eine Laufzeit ist mangels gegenteiliger gesetzlicher Regelung grundsätzlich frei vereinbar. Allerdings sind stets die gesetzlichen Bestimmungen über Allgemeine Geschäftsbedingungen zu beachten. Die Bestimmungen finden Anwendung, da es sich bei Ihrem Vertrag trotz des handschriftlichen Eintrags von 24 Monaten um AGB i.S.v. § 305 Abs. 1 BGB handelt. Demnach kommt § 309 Nr. 9 a BGB zur Anwendung, wonach maximal eine Laufzeit von 2 Jahren vereinbart werden kann. Allerdings ist damit nicht zwingend gesagt, dass sämtliche Laufzeiten von bis zu zwei Jahren rechtmäßig sind. Vielmehr hat eine weitere Prüfung nach § 307 BGB stattzufinden, sog. Angemessenheitsprüfung. Inwieweit bei Fitnessverträgen eine Erstlaufzeit von zwei Jahren bereits unangemessen ist, ist nicht unumstritten. So hält Erman//Roloff BGB 12. Aufl. 2008 § 309 Rn 128 eine längere Laufzeit als 12 Monate bereits für unzulässig, währen z.B. das LG Mönchengladbach (NJW-RR 2004, 416) eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten dann für zulässig hält, wenn der Kunde bei Abschluss des Vertrages die Wahl einer kürzeren Laufzeit hat. Dies könnte in Ihrem Fall ein Ansatzpunkt sein. Dazu teilen Sie jedoch nichts weiter mit.

Der Ausgang eines Rechtsstreits in Ihrem Fall lässt sich kaum abschätzen, da die Rechtsprechung hier zu uneinheitlich ist. Das von Ihnen angeführte Urteil des BGH (vermutlich BGH NJW 1997, 739) besagt lediglich, dass Verträge mit einer Laufzeit von 12 Monaten zulässig sind. Damit ist jedoch entgegen Ihrer Ansicht keineswegs gesagt, dass darüber hinaus laufende Verträge per se unwirksam sind. Ohne den zu Grunde liegenden Fall mit Sachverhalt zu kennen, sollte man mit derartigen Pauschalaussagen vorsichtig umgehen. So ist es durchaus möglich, dass ein ansonsten zulässiger 2-Jahresvertrag nur deshalb für unwirksam erklärt wurde, weil z.B. eine eingeräumte Kündigungsfrist nur so ausgeübt werden kann, dass eine längere als 2-jährige Mitgliedschaft entsteht (Kündigung erst bei Ablauf der Laufzeit mit Frist möglich). Schlagzeilen im Netz neigen dazu, gewisse Floskeln aus dem Zusammenhang heraus zu zitieren.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Haustürwiderrufsgesetz

Forderung wegen der Löwenzahn Energie GmbH | Stand: 04.04.2014

FRAGE: Vattenfall möchte Geld von mir für einen Zeitraum wo ich bei Löwenzahn unter Vertrag stand.Die sagen sie hätten keine gültige Anmeldung von Löwenzahn erhalten.Löwenzah...

ANTWORT: Gegen die Löwenzahn Energie GmbH wurde meiner Information nach am 1.7.2013 das Insolvenzverfahren eröffnet, wobei die Anträge schon am 12.04.2013 gestellt worden waren *1). Das bedeute ...weiter lesen

Ablehnung von ALGII wegen Vermögen | Stand: 12.11.2013

FRAGE: Ausgangsituation1. Ich habe meinem Sohn einen Kredit gewährt zur Übernahme eines Schreibwarengeschäftes: Sicherheit Inventar und Ware2. Nach Aufgabe des Schreibwarengeschäftes habe...

ANTWORT: In Ihrem Fall dürfte die Angelegenheit schwierig werden. Es wird darauf ankommen wie dezidiert und ausführlich Ihr Sohn im Widerspruchsverfahren argumentiert. In solchen Fällen gibt es kein ...weiter lesen

Bank kündigt Kreditvertrag unrechtmäßig | Stand: 05.02.2013

FRAGE: Es geht um die Rechtmäßigkeit einer Kreditkündigung. Durch eine offene Rechnung i.H.v. rund 27.000,- Euro, die ein Kunde von mir noch nicht bezahlt hat bin ich in Zahlungsschwierigkeite...

ANTWORT: Es hat den Anschein, als ob Sie in die „Mühlen“ einer Bank geraten sind. Das Verhalten der Bank halte ich für skandalös. Eine Kreditkündigung eines Verbraucherkredits durc ...weiter lesen

Zusätzlich nicht gewollten Internetvertrag abgeschlossen | Stand: 02.12.2012

FRAGE: Ich bin im Shop arglistig getäuscht worden. Ich habe einen Tablett-Vertrag abgeschlossen, mir wurde aber zusätzlich ein Internet-Vertrag "angedreht" von dem bei Vertragsabschluss nicht die Red...

ANTWORT: Zur Rechtsberatung und deren Kosten: Die Anwaltskosten richten sich normaler Weise nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Eine Erstberatung darf höchsten 190 Euro kosten. Bei einem Streitwer ...weiter lesen

Internetabzocke - Rechnung erhalten | Stand: 24.10.2011

FRAGE: Am 6. 10. habe ich meinen bereits im August bezahlten Account bei real playernochmals down geloadet, da die Zusatzfunktion (schnelleres Herunterladen) nicht geklappt hatte. Ich landete auf www.premiumdownloaden.d...

ANTWORT: Bei der von Ihnen beschriebenen Vorgehensweise handelt es sich meiner Meinung nach um eine Form des Internetbetruges. Der Anbieter erhält durch die Registrierung auf der Internetseite Ihre persönliche ...weiter lesen

Gold im Internet bestellt, Firma liefert nicht | Stand: 28.11.2010

FRAGE: Ich habe bei einem Internet-Händler Gold im Wert von 9687,-- Euro bestellt und per Vorkasse bezahlt. Das Geld wurde am 25.10.2010 überwiesen. Die Lieferung erfolgt lt. Homepage innerhalb vo...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,mit der Firma G. hatte ich schon im Sommer diesen Jahres als Anwalt zu tun. Auch im damaligen Fall ging es, wie bei Ihnen, um eine unangemessene Lieferverzögerung. Auf der Homepag ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Haustürwiderrufsgesetz

Videoüberwachung in Fitnessstudio zulässig?
| Stand: 17.02.2014

Das Landgericht Koblenz hatte u.a. darüber zu entscheiden, ob eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Fitnessstudio-Vertrages zulässig ist, wonach sich das Fitnessstudio vorbehält, Teile ...weiter lesen

Urlaubsbuchung: Mehrkosten bei Namensänderung muss nicht von Reisenden übernommen werden
| Stand: 25.10.2013

Vertragsklauseln eines Reiseveranstalters, die Reisende bei einer Namensänderung verpflichtet, die Kosten für den Aufwand einer Reisedokumentenänderung zu übernehmen, sind ungültig. Das hat das ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Ausländerrecht | Zivilrecht | Pferderecht | AGB | AGB Gesetz | BGB | Geschäftsbedingungen | Haustürgeschäft | Haustürverkauf | Haustürwiderruf | Haustürwiderrufsrecht | Kaffeefahrt | Kettenbrief | Stromabschaltung | Stromrechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen