Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhaltsberechnung für Exfrau und Kinder


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 09.02.2010

Frage:

Ich würde mir gerne den zu leistenden Unterhalt berechnen lassen.
1 Unterhaltspflichtiger: ich, zahle auch Schulgeld für meinen 12jährigen Sohn,
1 Ex-Frau, geschieden, geringes Einkommen,
2 gemeinsame Kinder bei ihr, 12 und 7, Betreuungsbedarf,
1 "Neue" Frau, Elterngeld,
1 gemeinsames Kind, 3 Wochen alt.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

das neuerliche Urteil des BGH (XII ZR 65/09) vom 18.11.2009 = FamRZ 2010, 111 bestätigt die bereits von einigen OLG eingeleitete sog. Drittelmethode in Fortsetzung des Halbteilungsgrundsatzes, wie er bei Ehegattenunterhalt und Erstscheidung angewendet wird. In Ihrem Fall wirkt sich diese Methode im Ergebnis deutlich unterhaltsmindernd gegenüber Ihrer geschiedenen Ehefrau aus. Dies wird sich allerdings, wie Sie zutreffend vermuten, erst dann spürbar auswirken, wenn das Elterngeld Ihrer jetzigen Frau entfällt. Dennoch ist zu berücksichtigen, dass der BGH das ebenfalls heranzuziehende Einkommen Ihrer jetzigen Ehefrau dergestalt berechnet, als ob Sie (wiederum) geschieden wären. Dann aber bestünde für Ihre (hypothetisch geschiedene) 2. Ehefrau zumindest in einigen Jahren, wenn Helena nicht mehr ganztags betreut werden muss, eine Erwerbsobliegenheit, wovon im Ergebnis bei Anrechnung eines fiktiven Erwerbseinkommens Ihre geschiedene 1. Ehefrau profitieren würde.
Eine Erwerbsobliegenheit besteht jedoch in den ersten drei Lebensjahren des Kindes keinesfalls.

Bei der Drittelmethode richtet sich der Unterhaltsbedarf der geschiedenen Ehefrau nach einem Drittel der zusammengerechneten Einkünfte. Bevor eine Zusammenrechnung erfolgt, sind die Nettoeinkommen zu bereinigen und in Ihrem Fall der zu zahlende Kindesunterhalt zu berücksichtigen.

Ihr bereinigtes Nettoeinkommen beträgt nach Abzug von 5 % berufsbedingter Aufwendungen, (max. 150,00) 3850,00. Damit befinden Sie sich in der Gehaltsstufe 7 der Düsseldorfer Tabelle (DT, Stand: 2010). Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die DT seit 2010 nur noch auf zwei Unterhaltsberechtigte ausgerichtet und bei Abweichungen über die Gehaltsstufen anzupassen ist. Sie sind gegenüber 3 Kindern nebst Ihrer geschiedenen Ehefrau unterhaltspflichtig, sodass ich eine Herabstufung um zwei Stufen auf Gehaltsstufe 5 für vertretbar halte. Danach beträgt der an Sohn (nunmehr in der 3. Altersstufe 12 bis 17 Jahre) zu zahlende Barunterhalt nach Abzug des hälftigen Kindergeldes 420,00, das an anderen Sohn zu zahlende 345,00 und das für Tochter anzusetzende 286,00. Nach weiterem Abzug des Schulgeldes von 320,00 verbleibt ein für den Ehegattenunterhalt zur Verfügung stehender Betrag von 2479,00. Unter Berücksichtigung des Erwerbstätigenbonus von 1/7 verbleiben 2124,00.

Bei Ihrer geschiedenen Frau sind ebenfalls 5 % berufsbedingte Aufwendungen, mindestens 50,00 abzuziehen sowie ebenfalls 1/7 Bonus, sodass 385,00 verbleiben.

Bei Ihrer Frau stehen 1300,00 Elterngeld ohne Abzüge zur Verfügung, sodass sich ein Gesamtbetrag von 3809,00 (2124,00 + 385,00 + 1300,00) als Teilungsmasse ergibt. Nach der Drittelmethode des BGH fallen auf jeden 1270,00.

Der Ehegattenunterhalt für Ihre geschiedene Frau beträgt damit 820,00 (1270,00 abzüglich eigenes Einkommen von 450,00).



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kostgeld

Kindesunterhalt - Bedarfssatz für volljährige Tochter in Ausbildung | Stand: 12.11.2015

FRAGE: Meine Ex-Frau und ich haben folgendes Problem:Unsere Tochter, die im Dezember 18 Jahre alt wird, lebt seit Anfang November auf eigenen Wunsch in einer eigenen Wohnung (150,00 € vereinbarte Miete inkl...

ANTWORT: Vorab, es ist richtig dass nach der Düsseldorfer Tabelle derzeit der Unterhaltsbedarf eines erwachsenen Kindes bei 670 EUR liegt. Auch ein noch nicht erwachsenes Kind, welches in einer eigenen Wohnun ...weiter lesen

Unterhaltzahlung für Sohn und Tochter | Stand: 10.01.2014

FRAGE: Wie hoch ist der Unterhalt für meinen 16-jährigen Sohn in Ausbildung und meine 18jährige Tochter in Ausbildung. Die Tochter wohnt unter der Woche nicht bei der Mutter. ...

ANTWORT: Mir sind hier leider keine Zahlen bekannt, so dass ich Ihnen nicht genau sagen kann, was hierbei herauskommt. Daher kann ich Ihnen nur die theoretische Seite mitteilen. Zunächst zum Sohn.Hier is ...weiter lesen

Verrechnung von Kosten für Schüleraustauscht mit Unterhalt | Stand: 18.06.2013

FRAGE: Ich zahle Unterhalt für meine 15-jährige Tochter aus erster Ehe. Meine Tochter möchte demnächst an einem einjährigen Schüleraustausch (in die USA) teilnehmen. Die Kosten dafü...

ANTWORT: Sie dürfen Ihre Kosten für die Agentur nicht mit dem laufenden Kindesunterhalt verrechnen, insoweit der Kindesunterhalt unpfändbar ist. Das Aufrechnungsverbot bei Kindes-Unterhaltsansprüche ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung des Ehemannes | Stand: 15.04.2012

FRAGE: Mein Mann und ich sind seit zwei Jahren verheiratet. Nun ist die Situation, dass er sich entschieden hat, sich eine eigene Wohnung zu nehmen. Unsere finanzielle Situation ist so, dass er der Hauptverdiene...

ANTWORT: Für Sie stellt sich nun die Frage, wie Sie in Zukunft Ihren Lebensunterhalt finanzieren können. Nach den ehelichen Lebensverhältnissen war Ihr Ehemann Hauptverdiener. Sie haben das Steuerklassenmodel ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung - Mehr- und Sonderbedarf | Stand: 08.04.2012

FRAGE: Ich bin für 3 Kinder (geb. 11.10.94, 9.1.97, 5.3.2002) unterhaltspflichtig mit 120% lt. Düsseldorfer Tabelle. Die Mutter wohnt mietfrei im Haus Ihres Lebenspartners zusammen mit meinen Kindern.Mein...

ANTWORT: Mehrbedarf und Sonderbedarf sind eigenständige Bestandteile des Unterhaltsanspruchs und genau wie Krankenversicherungsbeiträge nicht im Kindesunterhalt enthalten.Mehrbedarf des Kindes ist ei ...weiter lesen

Eingliederungshilfe für Sohn - Änderung des Betrages nachdem Mutter verstorben ist? | Stand: 27.02.2012

FRAGE: Für meinen erwachsenen Sohn (44) zahle ich Eingliederungshilfe für behinderte Menschen gemäß §40 BSHG (Übernahme der ungedeckten Heimkosten) an den Landeswohlfahrtsverban...

ANTWORT: Sie haben sich mit einer sozialrechtlichen Frage an mich gewandt. Sie haben einen erwachsenen Sohn im Alter von 44 Jahren, für den Sie einen Kostenbeitrag bezahlen müssen. Dieser Kostenbeitra ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitnehmer | Unterhalt | Unterhaltsbedarf | Unterhaltsbeiträge | Unterhaltsdauer | Unterhaltsgeld | Unterhaltsgesetz | Unterhaltsicherung | Unterhaltskosten | Unterhaltssicherung | Unterhaltzahlung | Unterhaltsrente

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen