Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unterhaltsberechnung für Exfrau und Kinder


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 09.02.2010

Frage:

Ich würde mir gerne den zu leistenden Unterhalt berechnen lassen.
1 Unterhaltspflichtiger: ich, zahle auch Schulgeld für meinen 12jährigen Sohn,
1 Ex-Frau, geschieden, geringes Einkommen,
2 gemeinsame Kinder bei ihr, 12 und 7, Betreuungsbedarf,
1 "Neue" Frau, Elterngeld,
1 gemeinsames Kind, 3 Wochen alt.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

das neuerliche Urteil des BGH (XII ZR 65/09) vom 18.11.2009 = FamRZ 2010, 111 bestätigt die bereits von einigen OLG eingeleitete sog. Drittelmethode in Fortsetzung des Halbteilungsgrundsatzes, wie er bei Ehegattenunterhalt und Erstscheidung angewendet wird. In Ihrem Fall wirkt sich diese Methode im Ergebnis deutlich unterhaltsmindernd gegenüber Ihrer geschiedenen Ehefrau aus. Dies wird sich allerdings, wie Sie zutreffend vermuten, erst dann spürbar auswirken, wenn das Elterngeld Ihrer jetzigen Frau entfällt. Dennoch ist zu berücksichtigen, dass der BGH das ebenfalls heranzuziehende Einkommen Ihrer jetzigen Ehefrau dergestalt berechnet, als ob Sie (wiederum) geschieden wären. Dann aber bestünde für Ihre (hypothetisch geschiedene) 2. Ehefrau zumindest in einigen Jahren, wenn Helena nicht mehr ganztags betreut werden muss, eine Erwerbsobliegenheit, wovon im Ergebnis bei Anrechnung eines fiktiven Erwerbseinkommens Ihre geschiedene 1. Ehefrau profitieren würde.
Eine Erwerbsobliegenheit besteht jedoch in den ersten drei Lebensjahren des Kindes keinesfalls.

Bei der Drittelmethode richtet sich der Unterhaltsbedarf der geschiedenen Ehefrau nach einem Drittel der zusammengerechneten Einkünfte. Bevor eine Zusammenrechnung erfolgt, sind die Nettoeinkommen zu bereinigen und in Ihrem Fall der zu zahlende Kindesunterhalt zu berücksichtigen.

Ihr bereinigtes Nettoeinkommen beträgt nach Abzug von 5 % berufsbedingter Aufwendungen, (max. 150,00) 3850,00. Damit befinden Sie sich in der Gehaltsstufe 7 der Düsseldorfer Tabelle (DT, Stand: 2010). Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die DT seit 2010 nur noch auf zwei Unterhaltsberechtigte ausgerichtet und bei Abweichungen über die Gehaltsstufen anzupassen ist. Sie sind gegenüber 3 Kindern nebst Ihrer geschiedenen Ehefrau unterhaltspflichtig, sodass ich eine Herabstufung um zwei Stufen auf Gehaltsstufe 5 für vertretbar halte. Danach beträgt der an Sohn (nunmehr in der 3. Altersstufe 12 bis 17 Jahre) zu zahlende Barunterhalt nach Abzug des hälftigen Kindergeldes 420,00, das an anderen Sohn zu zahlende 345,00 und das für Tochter anzusetzende 286,00. Nach weiterem Abzug des Schulgeldes von 320,00 verbleibt ein für den Ehegattenunterhalt zur Verfügung stehender Betrag von 2479,00. Unter Berücksichtigung des Erwerbstätigenbonus von 1/7 verbleiben 2124,00.

Bei Ihrer geschiedenen Frau sind ebenfalls 5 % berufsbedingte Aufwendungen, mindestens 50,00 abzuziehen sowie ebenfalls 1/7 Bonus, sodass 385,00 verbleiben.

Bei Ihrer Frau stehen 1300,00 Elterngeld ohne Abzüge zur Verfügung, sodass sich ein Gesamtbetrag von 3809,00 (2124,00 + 385,00 + 1300,00) als Teilungsmasse ergibt. Nach der Drittelmethode des BGH fallen auf jeden 1270,00.

Der Ehegattenunterhalt für Ihre geschiedene Frau beträgt damit 820,00 (1270,00 abzüglich eigenes Einkommen von 450,00).



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Unterhaltsberechnung

Nachträgliche Unterhaltsverpflichtung | Stand: 04.03.2013

FRAGE: Ich habe vor 2 Tagen Post von der Stadt Itzehoe bekommen. Ich soll nun 8.000 Euro Unterhalt zahlen. Allerdings erfahre ich das erst nach 13 Jahren. Ist das rechtens? ...

ANTWORT: Die Unterhaltsverpflichtung kann dann noch berechtigt eingefordert werden, wenn sie wirksam entstanden ist, die Forderungen nicht erloschen sind (z.B. durch Zahlung) und wenn keine sonstigen Einwendunge ...weiter lesen

Kindesunterhaltberechnung | Stand: 09.10.2012

FRAGE: Mein Lebenspartner hat 2 Kinder aus erster Ehe... Eine Tochter 16. Eine Tochter 19.Er zahlt bis jetzt Unterhalt nach der D-Tabelle.Die 19 jährige Tochter beginnt jetzt mit dem Studium.. Beide Kinde...

ANTWORT: Es geht zunächst um den Unterhalt der beiden Töchter Ihres Lebensgefährten. Dann geht es weiter um die Sicherstellung Ihres Lebensunterhaltes und dem Ihres Sohnes. Hierzu möchte ic ...weiter lesen

Anpassung von Unterhaltszahlung an Ex-Frau | Stand: 21.08.2011

FRAGE: Ich bezahle seit meiner Scheidung vor 6 Jahren Unterhalt an meine Frau, gerichtlich festgelegt 470 €. Sie war angeblich krank und nicht arbeitsfähig. Ich musste auch ein Darlehn mit 200 &euro...

ANTWORT: Frage 1.: Freiwillige Erhöhung des Ehegattenunterhalts; musste ich das tun, auch wenn es nicht im Urteil zum Unterhalt besonders festgelegt wurde?Zur freiwilligen Erhöhung des Unterhalts is ...weiter lesen

Berechnung des Volljährigenunterhalts eines 19jährigen Kindes | Stand: 31.08.2009

FRAGE: Ehepaar geschieden seit über 10 Jahren. Zwei unterhaltsberechtigte Kinder bei der Mutter lebend. Beide Kinder nun 18 und 19 Jahre alt und noch einige Jahre schulpflichtig.Ich (Vater) zahle regelmäßi...

ANTWORT: Fragestellung: Berechnung des Volljährigenunterhalts eines 19jährigen Kindes Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofort barunterhaltspflichti ...weiter lesen

Einsatz des Vermögens des Unterhaltsberechtigten und die Pflicht des Unterhaltspflichtigen | Stand: 15.08.2009

FRAGE: Heimpflegeplatz des Vaters Zuschuss ca 500,00 €/Monat zusätzlich zur Rente und Pflegekasse (Pflege-Stufe2). Rest - Vermögen ca 10.000,00 € und keine Immobilien vorhanden. Ich habe bal...

ANTWORT: Fragestellung:1. Einsatz des Vermögens des Unterhaltsberechtigten2. Pflicht des Unterhaltspflichtigen zum Einsatz seiner Abfindung beim ElternunterhaltZu 1.:Vor der Inanspruchnahme des Unterhaltspflichtige ...weiter lesen

Höhe des Anspruchs auf Unterhalt der Ehefrau während der Trennungszeit | Stand: 16.07.2009

FRAGE: Düsseldorfer Tabelle:Selbstbehalt, Trennung.Er: Rente ? 2.598 Sie: ? 77. Nimmt sich Mietwohnung ? 500, Er zahlt 50 % der Rente an Sie. Er bleibt vorerst im eigenen schuldenfreien Reihenhaus. Kein...

ANTWORT: Während der Trennungszeit hat Ihre Ehefrau einen Anspruch auf Unterhalt aus § 1361 Abs. 1 Satz 1 BGB. Die Höhe des Unterhalts richtet sich nach den ehelichen Lebensverhältnissen. Die ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Unterhaltsberechnung

Die Unterhaltsverpflichtung von Strafgefangenen
| Stand: 01.10.2015

Der BGH hat im Familienrecht mit Beschluss vom 01.07.15 (Az. XII ZB 240/14) eine interessante Entscheidung zur Unterhaltsberechnung bei zu Kindesunterhalt verpflichteten Strafgefangenen getroffen: Von dem Arbeitsentgelt, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Aufstockungsunterhalt | Bedarfskontrollbetrag | Berechnungsgrundlage | bereinigtes Nettoeinkommen | Erwerbstätigenbonus | Kindergeldanrechnung | Mindestbehalt | Mindestunterhalt | Selbsterhalt | Sonderbedarf | Unterhaltsbedarfsberechnung | Unterhaltshöhe | Wohnvorteil | Mangelfallberechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen