Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anrechnung einer vorgezogenen Altersrente an die Rentenversicherung des Bundes

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 29.01.2010

Frage:

Ich bin am 13.07.1947 geboren und langjähriger Versicherter der Deutschen Rentenversicherung. Ich habe die Voraussetzungen um vorgezogene Altersrente ab 63 in Anspruch zu nehmen erfüllt. Rentenauskunft liegt vor. Ich beabsichtige zum 1.1.2011 vorgezogene Altersrente zu beantragen.

Abschlag von ca 7% ist bekannt.
Nun meine Frage:

In meiner Steuererklärung werde ich auch nach Renteneintritt folgende Einnahmen ausweisen. Einkommen aus Vermietung und Verpachtung, Einkommen aus Kapitalvermögen, mögl. Einkommen aus Gesellschaftersituation in einer GmbH
Tantieme als Aufsichtsratstätigkeit in einer AG Einkünfte aus einer privaten Einmalversicherung

Werden diese Einkünfte möglicherweise auf die Rentenversicherung des Bundes angerechnet?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen, das während des Bezuges einer vorgezogenen Altersrente bezogen wird, wird nie unmittelbar auf die Rente angerechnet. Übersteigt es jedoch die Hinzuverdienstgrenzen, kann es zu einer Kürzung der Rente führen.

Nach § 34 Abs.2 SGB VI besteht ein Anspruch auf eine Rente vor Erreichen der Regelaltersgrenze nur dann, wenn die Hinzuverdienstgrenze nicht überschritten wird. Ihre persönliche Hinzuverdienstgrenze ergibt sich aus Ihrem Rentenbescheid (hintere Seiten). Sie wird überschritten, wenn das Einkommen aus Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen diese Grenzwerte übersteigt.

Die Bezeichnung des Einkommens aus Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen schließt damit alle anderen Einkommensarten (insbesondere Vermietung und Verpachtung sowie Kapitalvermögen)aus. Aus diesen Quellen kann beliebig hinzuverdient werden. Damit sind Ihre Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, Kapitalvermögen und private Einmalversicherung schon außen vor.

Einkommen aus Arbeitsentgelt, also für eine angestellte Tätigkeit, fällt bei Ihnen nicht an.

Es könnte jedoch bei Ihnen Arbeitseinkommen vorliegen. Das ist der in selbständiger Tätigkeit erzielte Gewinn. Zum Arbeitseinkommen zählt all das, was in der Einkommensteuererklärung in dem Bereich Einkommen aus gewerblicher Tätigkeit erfasst wird. Zur Beantwortung ihrer Frage genügt daher ein Blick in die zurückliegenden Einkommensteuererklärungen.

Einnahmen aus der reinen Teilhaberschaft an einer Gesellschaft (GmbH oder AG) sind dem Einkommen aus Kapitalvermögen zuzurechnen und bleiben damit unberücksichtigt. Zahlungen, die jedoch auf einer Aufsichtsratstätigkeit oder einer ähnlichen Funktion bei einer Gesellschaft beruhen, werden wohl als Einkommen aus gewerblicher Tätigkeit erfasst. Bei diesen Einkünften müssten Sie also prüfen, ob sie unter der Hinzuverdienstgrenze bleiben.

Da diese Einkünfte nicht kontinuierlich anfallen, ist der Monatsbetrag der Hinzuverdienstgrenze mal 12 zu nehmen und dem Jahreseinkommen gegenüber zu stellen.



Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Altersentlastungsbetrag

Bestattungskosten - Wer muss bei mehreren Geschwistern zahlen? | Stand: 04.11.2015

FRAGE: Im August 2015 verstarb meine Mutter. Wir sind fünf Geschwister, welche ja nun bestattungspflichtig sind. Alle fünf haben meines Wissens nach das Erbe ausgeschlagen, da zu der verstorbenen Perso...

ANTWORT: Wen ein armer Mensch verstirbt ist zu unterscheiden n zwischen der öffentlich-rechtlichen Bestattungspflicht und der Kostentragungspflicht. Die Bestattungspflicht ist landesgesetzlich geregelt un ...weiter lesen

Krankengeld und Entgeltfortzahlung bei Weiterbeschäftigung als Rentner | Stand: 18.09.2013

FRAGE: Vom 26.08. bis 20.09. war/bin ich erneut arbeitsunfähig bei gleicher Diagnose. Seit dem 01.09. bin ich Rentner wg. Erreichung der Regelaltersgrenze und beziehe die Regelaltersrente. Die Krankenkass...

ANTWORT: Auch bei einer Weiterbeschäftigung, wie in Ihrem Fall, besteht mit dem Tag des Rentenbeginns kein Anspruch auf Krankengeld mehr. Dies ergibt sich aus dem Gesetzwortlaut von § 50 SGB V. Ich hab ...weiter lesen

Rentenberechnung nach altem und neuem Recht | Stand: 14.05.2013

FRAGE: Ich bin geboren im Juli 1943 - meine Frau ist geboren im November 1948wir waren verheiratet vom März 1969 bis November 1995Meine geschieden Frau und ich sind rentenversichert bei der DRB. Ich hab...

ANTWORT: Eine rückwirkende Abänderung findet nur ab Antragstellung statt, also ab dem Zeitpunkt, ab dem Ihre ehemalige Frau den Abänderungsantrag gestellt hat. Sie beginnt mit dem Monat, der au ...weiter lesen

Umlageverfahren zur Finanzierung der Ausbildungsvergütung | Stand: 21.08.2012

FRAGE: Mit der AltPflAusgIVO des Landes NRW findet zum 01.07.2012 ein Umlageverfahren zur Finanzierung der Kosten von Ausbildungsvergütungen in der Altenpflege statt. Es wird solidarisch in einen Ausgleichsfond...

ANTWORT: Mit der in Nordrhein-Westfalen seit Januar 2012 geltenden Verordnung über die Erhebung von Ausgleichsbeträgen zur Finanzierung der Ausbildungsvergütungen in der Altenpflege (AltPflAusglVO ...weiter lesen

Antrag auf Entgeltsicherung nicht rechtzeitig gestellt | Stand: 06.11.2010

FRAGE: Am Freitag, den 05.11.2010 gegen 14:00 Uhr bekam ich eine telefonische Zusage vom Arbeitgeber, dass ich am Montag, den 08.11.2010 in der Firma anfangen kann. Der Arbeitsvertrag kam heute (06.11.2010) pe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,tatsächlich ist es so, dass der Antrag auf Entgeltsicherung nach § 421j SGB III bereits vor Aufnahme der Tätigkeit gestellt werden muss. Dieses ergibt sich aus § ...weiter lesen

Konsequenzen für eine betriebliche Altersvorsorge bei Privatinsolvenz | Stand: 30.07.2010

FRAGE: Was passiert mit einer betrieblichen Altersvorsorge wenn ich eine persönliche Insolvenz beantrage? Kommen die bereits eingezahlten Beiträge mit in die Insolvenzmasse? Darf ich weiterhin in di...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten.Die Ausführungen sind allerdings nur grundsätzlicher Natur, da die Art Ihrer betrieblichen Altersvorsorge nicht bekann ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Altersvorsorge | Betriebliche Altersvorsorge | Einkommensteuergesetz | Pensionskasse | Riesterrente | Versorgungsbezüge | Versorgungsfreibetrag | Vorsorgeaufwendungen | Vorsorgehöchstbetrag | Rentenbesteuerung | Rentensteuer | Krankenkassenhöchstsatz

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen