Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
15.01.2010

Gibt es eine gesetzliche Mindestanzahl an zusammenhängenden Urlaubstagen?

Ich arbeite als Teilzeitkraft 2x/Woche für 5,15 Std., zusätzlich als Urlaubsvertretung für 2 Halbtagskolleginnen, deren Urlaubsanspruch ich nicht genau beziffern kann. Außerdem soll ich als Krankheitsvertretung einspringen. Im Arbeitsvertrag stehen 21 Tage Urlaub. Wir arbeiten im Büro an 5 Tagen/Woche. Wieviel Tage Urlaub stehen mir zu? Gibt es eine vorgeschriebene Mindestanzahl an zusammenhängenden Urlaubstagen?

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Antwort Rechtsanwältin Andrea Fey
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

Sehr geehrte Mandantin,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit dem Ihnen zustehenden Urlaub Stellung:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass § 3 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) im Falle einer 5Tagewoche einen gesetzlichen Mindesturlaub von 20 Arbeitstagen vorsieht.

Der mit Ihnen arbeitsvertraglich vereinbarte Urlaub von 21 Tagen ist daher nicht zu beanstanden.

Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestanzahl von zusammenhängenden Urlaubstagen beträgt gem. § 7 Abs. 2 BUrlG 12 Werktage, denn § 7 Abs. 2 BUrlG bestimmt Folgendes:

?Der Urlaub ist zusammenhängend zu gewähren, es sei denn, daß dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe eine Teilung des Urlaubs erforderlich machen. Kann der Urlaub aus diesen Gründen nicht zusammenhängend gewährt werden, und hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Urlaub von mehr als zwölf Werktagen, so muß einer der Urlaubsteile mindestens zwölf aufeinanderfolgende Werktage umfassen.?

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 000 908*
Anwalt für Arbeit und Beruf:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Abfindungsrechner
Wie hoch könnte Ihre Abfindung ausfallen?
Abfindung berechnen