Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Arbeitstätigkeit des Kindes und der Bezug von Kindergeld


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 28.12.2009

Frage:

Meine Tochter hat die Schule mit Abitur am 15.6.2009 beendet. Bewerbungen für 2009/2010 waren erfolglos (nachweisbare Absagen vorhanden). Weitere Bewerbungen sind in den nächsten Semestern 2010 vorgesehen.
Sie geht seit 29. Juli 2009 einem Job nach (Datum des zunächst bis 29.1.2010 befristeten Arbeitsvertrages). Das erste Gehalt bekam sie Ende August 2009.

Frage:
Der Anteil der Monate in denen Kindergeld gezahlt werden kann, sind
7 Monate (weil 1. Gehalt im August bezogen)
= Einkommensgrenze anteilig 4480 minus 7/12 der Werbungskosten minus Sozialversicherungsbeiträge.

O d e r:
Der Anteil der Monate in denen Kindergeld gezahlt werden kann, sind
6 Monate (weil der Arbeitsvertrag und erste Arbeitstag am 29.7.2009 beginnt)
= Einkommensgrenze anteilig 3840 minus 6/12 Werbungskosten minus Sozialversicherungsbeiträge.

O d e r: Gibt es noch mehr Rechenvarianten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandant,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der für Ihre Tochter relevanten Einkommensgrenze Stellung:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass § 32 Abs. 4 Satz 7 EStG bestimmt, dass sich die Einkommensgrenze für jeden Kalendermonat, in dem die Kindergeldvoraussetzungen an keinem Tag (!) vorliegen, um ein Zwölftel ermäßigt. In Ihrem Fall findet daher eine Ermäßigung um 5/12, nämlich für die Monate Aug.-Dez. statt. Denn im Juli hat Ihre Tochter noch nicht vollständig gearbeitet. Somit liegt die Einkommensgrenze bei 4.480 EUR, da volle 7 Monate zu berücksichtigen sind und nur für 5 Monate eine Ermäßigung erfolgt.

Hierzu bestimmt auch § 32 Abs. 4 Satz 6 EStG für den Fall, dass die Kindergeldvoraussetzungen nur in einem Teil des Kalendermonats vorliegen wie bei Ihnen im Juli, dass die Einkünfte und Bezüge nur insoweit anzusetzen sind, als sie auf diesen Teil entfallen.

Die seit dem 29.07.2009 bezogenen Einkünfte / Arbeitslohn werden daher in die maßgebliche Grenze von 4.480 EUR nicht einbezogen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Aufwandspauschale

Vergütungsverordnung | Stand: 04.06.2014

FRAGE: Welche Entgeltgruppe und Stufe nach TVöD- steht mir als Bereichsleitung Bistro in einer Klinik, die nach TVöD vergütet, zu? Zurzeit bin ich in der Tarifgruppe E2 Stufe 4. Die Stelle erfordert: Planun...

ANTWORT: Die Entgeltgruppen des TVöD sind geregelt in Abschnitt III des TVÖD*1). Eine eigene Vergütungsverordnung existiert noch nicht, es gilt insoweit die Vergütungsordnung nach BAT.Ähnlic ...weiter lesen

Ausgleichsanspruch bei Beeinträchtigung durch den Nachbarn | Stand: 15.05.2014

FRAGE: Beim Dach meines Nachbarn löst sich die Glasur der Dachziegel.Hiervon fällt auch einiges in meine Dachrinne. Laut Fachhandwerker ist mindestens eine Dachrinnenreinigung erforderlich.Muss mei...

ANTWORT: Zunächst wäre zu prüfen, ob die Voraussetzungen des § 906 BGB vorliegen: § 906 BGB – Zuführung unwägbarer Stoffe(1) 1Der Eigentümer eines Grundstück ...weiter lesen

Nachvertragliches Wettbewerbsverbot | Stand: 18.06.2013

FRAGE: Ich war einer von zwei ( 50/50% ) geschäftsführenden Gesellschaftern einer GmbH und habe meinen Firmenanteil zum 2.1. 12 verkauft(Vertragsdatum 23.12.11) . Im Vertrag habe ich ein 5-jährige...

ANTWORT: Vorweg eine kleine Warnung. Ein Wettbewerbsverbot kann im Einzelfall für ehemalige auch ohne Karenzentschädigung wirksam sein, wenn es nur sehr eingeschränkte Wirkungen entfaltet. Ein ...weiter lesen

Unberechtigte Abholzung auf Grundstück | Stand: 19.03.2012

FRAGE: Mir wurde durch Firma XXX fast 2/3 meines Grundstückes abgeholzt (gerodet). Die polizeilichen Ermittlungen sind im Gang. Was soll ich unternehmen wegen Schadenersatz? ...

ANTWORT: Grundsätzlich ist derjenige, der Rechtsgüter eines anderen schuldhaft verletzt, zum Ersatz des dadurch entstandenen Schadens verpflichtet.Im Streitfall muss dabei der Anspruchsteller nachweisen ...weiter lesen

Werbungskosten als Mittel zur Absenkung des anzurechnenden Einkommens beim Kindesunterhalt | Stand: 17.01.2010

FRAGE: Antrag bei Familienkasse Kindergeld über 18 Jahre altes Kind im 2. Ausbildungsjahr (Altenpfleger). Ausfüllen Formular Werbungskosten. Auszug "Im Kalenderjahr 2009 erzielte Ihr Kind ein Einkomme...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:Werbungskosten als Mittel zur Absenkung des anzurechnenden Einkommens beim KindesunterhaltAufgrund der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus dem Jahr 2005 is ...weiter lesen

Auskunft, Verzinsungspflicht und Trennung der Mietkaution vom Vermögen des Vermieters | Stand: 27.12.2009

FRAGE: 1. Mein Vermieter hat die Mietkaution nicht getrennt von seinem Vermögen bzw.nicht auf einen Kautionssammelkonto angelegt; er hat diesen Nachweis auch nach Anfrage nicht erbracht. Ich gehe deshal...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Auskunft, Verzinsungspflicht und Trennung der Mietkaution vom Vermögen des Vermieters2. Zulässige Höhe der Aufwandsentschädigung für di ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu Aufwandspauschale

Umkleidezeit ist vergütungspflichtige Arbeitszeit
| Stand: 12.08.2013

Die Zeit, die benötigt wird, die Arbeitskleidung anzuziehen oder zu wechseln, muss der Arbeitgeber unter Umständen als Arbeitszeit werten und daher genauso vergüten. Selbst dann, wenn keine entsprechende Regelung ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Zivilrecht | Aufwandsentschädigung | Ausfallentschädigung | Ausfallhonorar | Ausgleichsanspruch | Ausgleichzahlung | Auslagenersatz | Auslöse | Auslosung | Erlösauskehr | Stundenverrechnungssatz | Tagespauschale | Vergütung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen