Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt
Arbeit und Beruf
Frage an den Anwalt
16.12.2009

Konsequenzen für Nichtanmeldung eins zweiten Nebenverdienstes

Ich würde gerne wissen was auf mich zukommt bei zweiten Nebenverdienst der nicht angemeldet ist bzw. war?. Der zweite Arbeitgeber wusste über den 1 Nebenverdienst bescheidt, der über Lohnsteuerkarte läuft. Das zweite Arbeitsverhältnis ist mittlerweile gekündigt. Der zweite Arbeitgeber hat mir telefonisch mitgeteilt, dass die Knappschaft eine Anmeldung erwartet und eine Strafe zu zahlen wäre. Wie hoch ist diese?

Digitaler Assistent
Digitalen Assistenten starten
Antwort Rechtsanwältin Andrea Fey
Welche Frage haben Sie? E-mail senden

Sehr geehrte Mandantin,

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass nicht Sie als Arbeitnehmerin verpflichtet sind, die Anmeldung zur Sozialversicherung etc. vorzunehmen. Vielmehr ist dies Aufgabe des Arbeitgebers, auf die Sie als Arbeitnehmerin noch nicht einmal Einfluss haben.

Eine etwaige Strafe, in Betracht kommt ein Buß-/Ordnungsgeld, kann daher lediglich dem Arbeitgeber auferlegt werden. Die Höhe richtet sich dabei u.a. danach, ob in der Vergangenheit schon ähnliche Fälle aufgetreten sind und wie lange der Verstoß war, ebenso wie hoch die nicht angemeldeten Beiträge waren.

Eine Weitergabe eines derartigen Buß-/Ordnungsgeldes an Sie als Arbeitnehmerin ist dabei nicht statthaft.

Ebenso haftet der Arbeitgeber für die nicht angemeldeten Beiträge. An Rückgriff auf Sie als Arbeitnehmerin kommt dabei lediglich für die letzten 3 Monate der Tätigkeit in Betracht, nicht jedoch darüber hinaus. Dies deshalb, da die eigentliche Pflichtverletzung nicht bei Ihnen, sondern beim Arbeitgeber liegt.

E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Arbeit und Beruf?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Arbeit und Beruf anrufen:
0900-1 875 000 908*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig