Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lieferung falscher Artikel und die Firma verweigert die Rückerstattung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 09.12.2009

Frage:

Habe Anfang August 09 übers Internet eine Solarsteuerung für meinen Pool erworben (Euro 238.-). Die Firma hat jedoch eine falsche Steuerung geliefert. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Firmenchef habe ich den Artikel retour geschickt (da der bestellte lt. Aussage der Firma nicht geliefert werden konnte) und Erstattung des Kaufbetrages vereinbart. Trotz mehrmaliger schriftlicher und telefonischer Anmahnung der Zahlung ist diese Rückzahlung bisher nicht erfolgt. Wie muß ich vorgehen, um an mein Geld zu kommen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:

Zunächst einige grundsätzliche Ausführungen: Nach Ihren Informationen haben Sie die Steuerung via Internet bestellt. Es handelte sich also um einen sogenannten Fernabsatzvertrag, § 312 b BGB. Ich gehe davon aus, dass Sie die Steuerung für sich privat, also als Verbraucher erworben haben.
Sie waren also berechtigt, innerhalb des Ihnen zustehenden Widerrufsrechtes vom Vertrag zu lösen. Dies kann durch Erklärung des Widerrufs ausdrücklich oder konkludent durch Rücksendung der Ware erfolgen. Von der Einhaltung der Frist gehe ich aus.

Wenn der Vertrag erfolgreich durch den Widerruf gelöst wurde, haben sie einen Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises. Zahlt der Verkäufer nicht freiwillig, empfiehlt sich vorliegend der Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides. Diesen können sie selbst veranlassen unter www.online-mahnantrag.de. Sie müssen das dort nach der Abfrage generierte Formular mit Barcode ausdrucken, unterzeichnen und an das zentrale Mahngericht Ihres Bundeslandes versenden.
Der Mahnbescheid wird sodann dem Gegner zugestellt, der allerdings die Möglichkeit zum Widerspruch gegen den Mahnbescheid hat. Sollte er keinen Widerspruch bzw. keinen Einspruch gegen den dann folgenden Vollstreckungsbescheid einlegen, so erhalten Sie einen vollstreckbaren Titel, der sie ermächtigt, die Zwangsvollstreckung gegen den Verkäufer zu betreiben.

Im Falle des Widerspruchs wäre das Gerichtsverfahren vor dem örtlich zuständigen Amtsgericht durchzuführen. Hierbei können Sie sich selbst oder durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Elternbürgschaft

Lohnausgleichszahlungen bei Krankheit bis zur Höhe des Nettogehalts | Stand: 09.12.2009

FRAGE: Meine Frau war vom 16. Juni bis 31. Oktober krank geschrieben. Sie arbeitet als Angestellte im öffentl. Dienst seit 10 Jahren. Vom 1. August bis 31. Oktober hat sie Geld von der Deutschen Rentenversicherun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen Anspruch Ihrer Frau auf Lohnausgleich bis zur Höhe des tatsächlichen Nettogehalte ...weiter lesen

Angebliche Anmeldung auf einer Internetseite - Abzocke und Betrug | Stand: 09.12.2009

FRAGE: Meine Frau hat von einem gewissen Anwalt eine Rechnung über 138,00 Euro bekommen.Sie soll angeblich auf einer Internetseite sich angemeldet haben. Hat sie aber nicht und auch keinerlei Dienste i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Elternbürgschaft

Reiserücktrittsversicherung bei psychischer Erkrankung
| Stand: 04.07.2013

Eine Reiserücktrittsversicherung kann psychische Erkrankungen wirksam von der Leistung ausschließen. Eine entsprechende Vertragsklausel sei nicht überraschend oder ungewöhnlich, urteilte das Amtsgericht ...weiter lesen

EuGH: VG Wort steht Pauschalabgabe auf Drucker und PCs zu
| Stand: 02.07.2013

Ein Zuschlag auf Drucker und PCs für die VG Wort ist nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zulässig (Az. C-457/11 bis C-460/11). Die Verwertungsgesellschaft wandte sich an die europäische Instanz, ...weiter lesen

Verwirkung der Vertragsstrafe bei Urheberrechtsverletzung im Internet
| Stand: 02.07.2013

Immer wieder müssen sich die Gerichte mit der Frage beschäftigen, wann der Schuldner einer Urheberrechtsverletzung eine Vertragsstrafe verwirkt, wenn er sich zur Unterlassung durch die Abgabe einer strafbewehrten ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Sozialrecht | Wettbewerbsrecht | Zivilrecht | Ausfallbürgschaft | befristete Bürgschaft | Bürgschaftsarten | Einkommen | Einrede | Einrede der Vorausklage | gesamtschuldnerische Bürgschaft | Gewährleistungsbürgschaft | selbstschuldnerische Bürgschaft | Verbraucherrecht | Vertragserfüllungsbürgschaft | Vertragsfreiheit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen