Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unwissentlicher Vertragsabschluss im Internet - Abzocke oder wirksamer Vertrag?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Riedel
Stand: 09.12.2009

Frage:

Ich habe mich ausversehen auf der Seite bei outlets.de eingeloggt. Musste mich mit Namen und Adresse anmelden. Ich habe mir dabei auch nichts gedacht. Jetzt habe cih eine E-Mail von denen erhalten, wo ich zwei Jahre gebunden bin und für jedes Jahr 96 Euro zahlen soll. Meine Frage: muss ich das bezahlen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:
Die von Ihnen genannte Seite ist in der Vergangenheit bereits erheblich in Verruf geraten. Die Kostenpflichtigkeit des Angebots ist nicht ohne Weiteres erkennbar; vielmehr ist der sogenannte Jahresbeitrag in deren AGB ?versteckt?. Es stellt sich daher die Frage, ob diese Regelung überhaupt wirksam in den Vertrag einbezogen wurde, somit eine Zahlungspflicht überhaupt besteht. Vertragliche Vereinbarungen werden nur dann wirksam in den Vertrag einbezogen, wenn der Kunde eine zumutbare Möglichkeit der Kenntnisnahme von diesen Bedingungen hatte und die Bedingungen so klar und eindeutig formuliert sind, dass die Kostentragungspflicht für den Kunden eindeutig feststellbar ist.
Sinnvoll erscheint in Ihrem Fall diesem Unternehmen mitzuteilen, dass eine Zahlung nicht erfolgen werde, da eine Zahlungspflicht Ihrerseits nicht besteht. Somit können wohl etwaige Inkassogebühren nicht durchgesetzt werden. Das Unternehmen müßte die Forderung gerichtlich durchsetzen und nachdem die Forderung so gering ist, ist vorweg ein Mahnbescheid zu beantragen. Im Regelfall geschieht dies nicht; es werden nur Zahlungen außergerichtlich gefordert, da die Seitenbetreiber ungern ein eindeutiges Gerichtsurteil gegen sich möchten.
Für den Fall, dass Sie dennoch einen Mahnbescheid vom Amtsgericht erhalten sollten, dann legen Sie hiergegen fristgerecht Widerspruch ein.
Eine Verpflichtung zur Zahlung besteht hier wohl nicht, da die Vereinbarung über die Kosten nicht wirksam in den Vertrag einbezogen wurde; sofern ein Vertrag hier überhaupt wirksam geschlossen wurde.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Outlets.de

Ware bei Kleinanzeigen bestellt und nicht erhalten | Stand: 05.06.2014

FRAGE: Ich habe bei den Kleinanzeigen bei xxx einen outdoor Rutenplaner fürs Fahrrad gefunden. Daraufhin habe ich dem Verkäufer eine E-mail geschrieben und mein Interesse bekundet. Er hat mir per SM...

ANTWORT: zur Realisierung eines Erstattungsanspruches der gezahlten 250 € ist es zunächst zwingend notwendig, eine zustellungsfähige Adresse Ihres Geschäftspartners festzustellen. Ohne zustellungsfähig ...weiter lesen

Kostengünstiges Fernsehen im Internet entpuppt sich als teure Abzocke | Stand: 09.11.2010

FRAGE: Ich bin S. Kunde und zahle nicht gerade wenig. Da kam ein Angebot per Internet von www.xy.de 19,90€ pro Monat das wäre echt klasse. TV per Internet ist ja möglich und wäre eine Alternative. Ic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:Bei xy handelt es sich um ein bekanntes dubioses Unternehmen.Es wird mit eine ...weiter lesen

Internetbetrüger - auch nach erfolgter Zahlung können Kosten auf Sie zukommen | Stand: 06.12.2010

FRAGE: Habe letztes Jahr im Internet nach "Fabrikverkauf" gesucht und einige Seiten gefunden. Von der Seite outlets.de bekam Ich eine Rechnung von 96,00 Euro, diese würde für ein Jahr gelten. Ich hab...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich ist es möglich, derartige Zahlungsaufforderungen abzuwehren, da in der Regel ein kostenpflichtiger Vertrag nicht geschlossen wird. Dies beruht auf folgende ...weiter lesen

Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften? | Stand: 12.04.2010

FRAGE: Ein Vertreter (kam zu mir nach Hause) einer Werbefirma (Radiowerbung) hat mir einen Vertrag vorgelegt, bei dem keine Widerspruchsfrist gegeben ist. Normalerweise dachte ich, dass ein Vertreter jeden darau...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen Widerrufsrecht Ihrerseits o.ä. Stellung: Dabei möchte ich zunächst darau ...weiter lesen

Inkassobüro treibt Forderungen für Internetbetrüger ein - Wie sollte man reagieren? | Stand: 24.01.2010

FRAGE: Meine Frau hat sich bei outlets.de mit ihrer E-mailadresse angemeldet. Tage später kam eine Rechnung über 96€. Haben diese Rechnung nicht bezahlt. Letzte Woche kam Post vom Inkassobür...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma outlets.de, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sin ...weiter lesen

Abzocke im Internet - Opfer werden eingeschüchtert | Stand: 23.01.2010

FRAGE: Internetabzocke von outlets.de:ich habe zwei Mahnungen bekommen. Jetzt noch einen Bescheid von einem Inkassobüro. Ich weiß nicht, wie ich reagieren soll, weil es im Internet ganz viele Fore...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Bei der Firma outlets.de, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sin ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Internet-/ Computerrecht
Interessante Beiträge zu Outlets.de

Vertrauensschutz bei Widerruf eines Bankdarlehens
| Stand: 15.06.2015

Nach einer Erklärung des Widerrufs von Verbraucherdarlehensverträgen weisen die Banken diesen in der Regel zurück und berufen sich trotz fehlerhafter Widerrufsbelehrung auf den Rechtsgedanken des Vertrauensschutzes. ...weiter lesen

Unlauterer Wettbewerb durch Tippfehler-Domains
| Stand: 24.09.2014

Bei der Eingabe in das entsprechende Feld des Internet-Browsers passiert es häufig, dass Buchstaben oder Zahlen vertauscht werden. Diesen Umstand machen sich Firmen zunutze, indem sie die Besucher auf ihre Domain umleiten, ...weiter lesen

Massenhaft Abmahnungen durch U+C wegen Videostreaming von Redtube
| Stand: 10.12.2013

Die Kanzlei U+C aus Regensburg versendete letzte Woche Abmahnungen an Nutzern des Videostreaming-Portals Redtube. Die Schreiben dürften an über 10.000 Betroffene gegangen sein, die unrechtmäßig hochgeladene ...weiter lesen

Widerruf einer gekündigten Lebensversicherung
| Stand: 19.11.2013

Wer eine Lebensversicherung abschließt, kann den Vertrag anschließend auch widerrufen. Normalerweise stehen ihm dafür ganze 10 Tage nach der Unterzeichnung zur Verfügung. Diese Frist bleibt jedoch offen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-28
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Internetrecht | Computerrecht | Internetrecht | Datenschutzrecht | Dialerbetrug | Download | GmbH | Impressum | Internetbetrug | Widerrufsrecht | Internetabzocke | Magolino | Gewinnspielabzocke | IContent | IT Rechtsanwalt | Abmahnnotruf

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-28
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen