Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung eines Marketingvertrages wegen Geschäftsaufgabe

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 09.12.2009

Frage:

Ich gründete vor einigen Monaten ein Online-Geschäft. Zur Werbung machte ich einen Vertrag mit einer Marketingfirma, die meine Geschäftswebseiten im Internet bewerben sollte. Der Vertrag läuft 24 Monate. Da ich mein Geschäft aufgegeben habe und es auch diese Webseiten nicht mehr gibt, habe ich darum gebeten aus dem Vertrag entlassen zu werden. Die Marketingfirma will das nicht zulassen. Meine Frage, habe ich ein Möglichkeit aus diesem Vertrag auszusteigen oder muss ich mir, wie diese Firma vorgeschlagen hat, etwas anderes suchen das sie bewerben können.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie keinen Anspruch haben aus dem Vertrag mit der Marketingfirma vorzeitig entlassen zu werden.

Nach Ihren Angaben haben Sie einen Festvertrag über 2 Jahre geschlossen. Damit sind Sie auch für 2 Jahre an diesen Vertrag gebunden. Dieses gilt auch dann, wenn Sie die Leistungen des Anbieters gar nicht mehr in Anspruch nehmen und Sie das Geschäft aufgegeben haben.

Ihre Situation ist insoweit vergleichbar mit der eines Mieters, der eine Wohnung für einen gewissen Zeitraum fest gemietet hat und jetzt nicht mehr in der Wohnung lebt. Auch er muss bis zum Ende der vereinbarten Mietzeit Miete zahlen.

Einen Anspruch auf vorzeitige Beendigung des Vertragsverhältnisses hätten Sie nur dann, wenn diese Möglichkeit in Ihrem Vertrag ausdrücklich vereinbart worden ist. Bitte überprüfen Sie insoweit Ihren Vertrag - ich erwarte eine solche Ausstiegsmöglichkeit aber nicht.

Solche Zeitverträge sind im Wirtschaftsleben durchaus üblich (z.B. Handy, Fitnessstudio, Miete). Sie binden stets beide Parteien für den vereinbarten Zeitraum.

Ich bedauere Ihnen keine günstigere Nachricht geben zu können.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Elternbürgschaft

Fixierung des Kinder zur Nahrungsaufnahme ohne gerichtliche Genehmigung möglich? | Stand: 08.12.2009

FRAGE: Darf ein Heimleiter einer Einrichtung mit angeschlossener Schule für praktisch bildbare einer Sonderschulpädagogin anordnen, ein Kind zu fixieren zum Zwecke der Nahrungsaufnahme ohne einen gerichtliche...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass die Fixierung auch zum Zwecke der Nahrungsaufnahme eine Maßnahme unmittelbaren Zwangs darstellt uns als solche gem ...weiter lesen

Welche Erbschaftsansprüche haben Kinder gegen ihre Stiefmutter? | Stand: 07.12.2009

FRAGE: Im Juli 2009 verstarb mein leiblicher Vater. Zum jetzigen Zeitpunkt lebt noch meine Stiefmutter, welche Erbschaftsansprüche kann ich jetzt geltend machen? Was ist mit der Erbfolge, wenn meine Stiefmutte...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Sie haben nichts von weiteren Geschwistern geschrieben, so dass ich davon ausgehe, dass Sie das einzige Kind Ihres Vaters sind. Ic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Elternbürgschaft

Reiserücktrittsversicherung bei psychischer Erkrankung
| Stand: 04.07.2013

Eine Reiserücktrittsversicherung kann psychische Erkrankungen wirksam von der Leistung ausschließen. Eine entsprechende Vertragsklausel sei nicht überraschend oder ungewöhnlich, urteilte das Amtsgericht ...weiter lesen

EuGH: VG Wort steht Pauschalabgabe auf Drucker und PCs zu
| Stand: 02.07.2013

Ein Zuschlag auf Drucker und PCs für die VG Wort ist nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zulässig (Az. C-457/11 bis C-460/11). Die Verwertungsgesellschaft wandte sich an die europäische Instanz, ...weiter lesen

Verwirkung der Vertragsstrafe bei Urheberrechtsverletzung im Internet
| Stand: 02.07.2013

Immer wieder müssen sich die Gerichte mit der Frage beschäftigen, wann der Schuldner einer Urheberrechtsverletzung eine Vertragsstrafe verwirkt, wenn er sich zur Unterlassung durch die Abgabe einer strafbewehrten ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Sozialrecht | Steuerrecht | Zivilrecht | Ausfallbürgschaft | befristete Bürgschaft | Bürgschaftsarten | Einkommen | Einrede | Einrede der Vorausklage | gesamtschuldnerische Bürgschaft | Gewährleistungsbürgschaft | Schmerzensgeld | selbstschuldnerische Bürgschaft | Vertragserfüllungsbürgschaft | Vertragsfreiheit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen