Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lärmbelästigung durch zu dicke Fahrbahnmarkierung

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 05.12.2009

Frage:

Auf einer Landstraße in NRW, wurde in einer geschlossenen Ortschaft eine Fahrbahnmarkierung vorgenommen. In der Vergangenheit bestand dieselbe aus einem Farbauftrag. Jetzt wurde eine 4-5 mm. dicke Beschichtung aufgetragen. Da wir in einer Kurve wohnen und von zahlreichen Autofahrern die Kurve geschnitten wird und dabei die Markierung überfahren wird, entsteht ein klapperndes Geräusch, welches lauter ist, als der ohnehin schon vorhandene Straßenlärm.
Meine Frage: muß ich das hinnehmen oder gibt es eine rechtliche Möglichkeit, die Markierung rückgängig zu machen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-505
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

hinsichtlich einer etwaigen Beseitigung der Markierung müssen Sie sich an den zuständigen Träger der Straßenbaulast wenden. Bei einer Landesstraße ist das der Landesbetrieb Straßenbau NRW. Die zuständige Niederlassung erfahren Sie von Ihrer Gemeinde.

Sollte es sich in dem Abschnitt allerdings noch um eine Gemeindestraße handeln, wäre sowieso die örtliche Gemeindeverwaltung zuständig.

Ob ein Anspruch auf Beseitigung der Lärmquelle besteht, hängt von der tatsächlichen Lärmbelastung und der umgebenden Bebauung ab. Die 16. Bundesimmissionsschutzverordnung, die Verkehrslärmrichtlinie sowie die Richtlinie Lärmschutz an Straßen geben exakte Grenzwerte vor.

So sind in Wohngebieten, Kern-, Dorf- und Mischgebieten tagsüber 70 dB(A) und nachts 60 dB(A) zulässig,in Gewerbegebieten liegen die Werte um 5B(A) höher. Die Lärmbelastung wird in einem festgelegten Rechenverfahren berechnet, in das u.a. auch das Verkehrsaufkommen mit eingeht.

Wird der Grenzwert überschritten, besteht ein Anspruch auf lärmmindernde Fahrbahnoberflächen.

Damit ist Ihre Frage wie folgt zu beantworten:

Die vollzogene Ummarkierung müssen sie nur dann hinnehmen, wenn der dadurch verursachte Lärm unterhalb der Grenzwerte bleibt. Ob dieses der Fall ist, kann im Einzelfall nur durch konkrete Messungen entschieden werden.

Sie sollten also den Landesbetrieb Straßenbau auffordern, die Maßnahme rückgängig zu machen und auf die Vorlage entsprechender Schallgutachten drängen. Sie können Ihrem begehren Nachdruck verleihen, wenn sich mehrere Anwohner zusammenschließen.

Ergibt ein Schallgutachten eine Überschreitung der Grenzwerte, können Sie die Entfernung der Markierung auch gerichtlich durchsetzen.

Kann eine Überschreitung der Grenzwerte aber nicht nachgewiesen wrden, müssen Sie die Mehrbelastung hinnehmen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beihilfegesetz

Vorlagepflicht des Fahrtenbuchs beim Finanzamt | Stand: 06.12.2009

FRAGE: Habe beim Finanzamt ein Fahrtenbuch für einen repräsentativen Zeitraum (1.1.-31.5.2008) für die EkStE 2008 als Arbeitnehmer vorgelegt. Finanzamt will aber ganzes Jahr. Nach BMF-Schreibe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit den von Ihnen genannten BMF-Schreiben Stellung: Dabei möchte ich zunächst auf die nachfolgen ...weiter lesen

Dauer des Führerscheinentzugs bei 0,5 Promille | Stand: 06.12.2009

FRAGE: Mit welcher Dauer des Führerscheinentzugs ist bei folgendem Vergehen zu rechnen und wie hoch wird die Geldstrafe ausfallen? Alkohol 0,5 Promille; bei laufendem Motor im Auto geschlafen. Das Auto wurd...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Gem. § 24 a Abs. 1 StVG handelt ordnungswidrig, wer im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promill ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Beihilfegesetz

Als behindert eingestuft - bringt das steuerliche Vorteile?
| Stand: 01.10.2012

Frage: Ich habe seit längerem ein eigenes Auto und bin jetzt als behindert eingestuft worden. Bringt mir das als Kraftfahrer auch steuerliche Vorteile?Antwort: Wenn sich aus einer Behinderung höhere Aufwendungen ...weiter lesen

Wann und wie darf die Polizei bei Demonstrationen einschreiten?
| Stand: 12.11.2012

Frage: Welche körperliche Gewalt darf die Polizei gegen Personen eigentlich anwenden, zum Beispiel beim Einsatz von Wasserwerfern und Schlagstöcken? Antwort: Grundlage für die polizeilichen Maßnahmen ...weiter lesen

Unaufgeklärter Verkehrsunfall
Nürnberg (D-AH) - Wird bei einem Unfall zweier Autos nur eines beschädigt, müssen die Halter beider Fahrzeuge letztendlich jeweils zur Hälfte für den Schaden des einen Wagens aufkommen. Und zwar da ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-505
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-505
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Beamtenrecht | Beamtenrecht | Vereinsrecht | Rentenrecht | Beamtenbesoldung | Beamtenbezüge | Beamtengehalt | Beamtentarif | Beihilfeverordnung | Besoldung | Besoldungsdienstalter | Besoldungserhöhung | Besoldungsgruppe | Besoldungsrecht | Besoldungsstufen | Kostendämpfungspauschale

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-505
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen