Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verpflichtung zum Verkauf des Miteigentumsanteils durch Scheidung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 04.12.2009

Frage:

Als Ehepaar bewohnen wir ein gemeinsam geschaffenes Eigenheim. Wir sind beide als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Haus und Grundstück sind lastenfrei, weitere Verbindlichkeiten bestehen nicht.

1. Frage: Kann nach Ehescheidung einer der Partner zum Verkauf seines Miteigentümeranteils an Haus und Grundstück verpflichtet/gezwungen werden?
2. Frage: Kann einer der Miteigentümer/Ehepartner nach einer rechtswirksamen Scheidung zum Auszug aus dem Haus gezwungen werden?
Die Ehe ist kinderlos.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Eine Verpflichtung zum Verkauf des Miteigentumsanteils besteht zwar nicht.
Allerdings erfolgt in der Praxis bei einer Nichteinigung über einen Verkauf der Immobilie eine sog. Teilungszwangsvollstreckung, bei der entweder ein fremder Dritter oder einer der Ehegatten den Zuschlag erhalten kann. Der Erlös ist dann selbstverständlich gem. Miteigentumsanteil aufzuteilen. Die Teilungszwangsvollstreckung kann einseitig von einem der Ehegatten ohne Zustimmung des anderen beim örtlichen Amtsgericht beantragt werden.

Dies ist nur dann denkbar, wenn sich einer der Ehegatten gegenüber dem anderen gewalttätig verhalten hat. Nur in derartigen Fällen wird grds. per einstweiliger Verfügung zum Schutze des anderen Ehegatten ein Auszug gerichtlich erzwungen.

Im übrigen wird ein Auszug in der Praxis nach einer Scheidung dadurch bewirkt, dass man sich entweder einigt, dass die Immobilie gegen Anrechnung sonstiger Vermögenswerte, Unterhaltsleistungen o.ä. in das Alleineigentum eines der Ehegatten übergeht.

Sollte eine derartige Einigung nicht erfolgen und auch ein Immobilienverkauf nicht einvernehmlich möglich sein, erfolgt die Auseinandersetzung bzgl. der Immobilie grds. im Wege der Teilungszwangsversteigerung, wobei vielfach einer der Ehegatten die Immobilie ersteigert und den anderen Ehegatten bzgl. seines Anteils auszahlt.

Nach erfolgter Übertragung kann dann selbstverständlich derjenige Ehegatte, der Alleineigentümer wurde, den Auszug des anderen Ehegatten verlangen und ggf. gerichtlich per Räumungsklage durchsetzen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verkauf

Kaffeemaschinen-Vertrag bei Fitness-Studioverkauf übertragen | Stand: 10.04.2014

FRAGE: Ich habe mein Fitness Studio zum 01.01.14 an Frau X verkauft. Ein Bestandteil des Kaufvertrages war, das Sie den bestehenden Mietvertrag der Fa. C ab dem 01.01.14 übernimmt. Da ich weiterhin die Rechnunge...

ANTWORT: Sie sind Vertragspartner der Firma C geworden und geblieben. Daran ändert der Vertrag mit Frau X nichts. Sie können allenfalls vereinbaren, dass Frau X die Verpflichtungen aus dem bestehende ...weiter lesen

Haftung bei OHG | Stand: 27.01.2014

FRAGE: Ich habe, gemeinsam mit einem Geschäftspartner, eine OHG für den An- und Verkauf von Immobilien gegründet. Wir sind beide gleichberechtigte Geschäftsführer, haben beide eine Kapitaleinlag...

ANTWORT: Die OHG haftet nicht für die Schulden ihrer Gesellschafter. Sie muss also nicht für deren Schulden aufkommen.Auf der anderen Seite zählt der Gesellschafteranteil an der OHG natürlic ...weiter lesen

Gebrauchtwagenkauf - schriftlicher Auschluss der Gewährleistung | Stand: 12.10.2012

FRAGE: Gebrauchtwagenkauf von einer Firma an eine Privatperson. Die Firma möchte jedoch die Gewährleistung bzw. die Haftung ausschließen. Die Privatperson stimmt dem zu. Ist dieser Ausschlus...

ANTWORT: Die Rechte des Käufers bei Mängeln können innerhalb gewisser Grenzen, die durch die Rechtsprechung gesetzt sind, vertraglich anders geregelt (abbedungen) werden. Möglich ist grundsätzlic ...weiter lesen

Provisionsanspruch von Makler rechtmäßig? | Stand: 20.09.2011

FRAGE: Der Makler hat den Auftrag, ein Objekt zeitlich befristet für mich zu vermarkten.Er bietet dieses Objekt einem Kunden an. Dieser Kunde lehnt dieses Angebot aber ab. Monate später spricht diese...

ANTWORT: Zu Fragen des Provisionanspruchs eines Maklers gibt es umfangreiche Rechtsprechung und es kommt immer auch auf den Einzelfall und die Details an.Ihren Sachverhalt habe ich so verstanden, dass Sie als Eigentüme ...weiter lesen

Auszeichnungspflicht eines Artikels für die Errichtung einer Elektrischen Anlage | Stand: 24.03.2011

FRAGE: Ist ein im Handel zum Verkauf an Endverbraucher gerichteter Artikel, der zum Errichten, Erweitern, Ändern und Instandhalten der unter §13NAV definierten "Elektrischen Anlage" bestimmt ist, entsprechen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für Ihre Anfrage über die Deutsche Anwaltshotline.Sie schrieben:"Ist ein im Handel zum Verkauf an Endverbraucher gerichteter Artikel, der zum Errichten ...weiter lesen

Bedarf es einer Kündigung bei fehlendem Mietvertrag? | Stand: 29.12.2010

FRAGE: Meine Mutter ist im Juli 2010 verstorben. Ich bin die Alleinerbin eines Fachwerkhauses in der Altstadt. Mein Bruder hat das Erbe aus persönlichen Gründen ausgeschlagen. Es existiert kein Testament...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Fragen sind meinen jeweiligen Antworten vorangestellt:Frage 1.: Die Frage ist nun, ob auch ohne Mietvertrag eine gesetzliche Kündigungsfrist gilt?Antwort: Zunächs ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Verkauf

Verhandlungsunterstützung: Verträge verstehen mit telefonischer Rechtsberatung
| Stand: 27.01.2014

Ob beim Kauf von Gegenständen oder Immobilien, beim Mieten einer Wohnung, bei der Beauftragung eines Handwerkers oder auch beim Abschluss eines Arbeitsvertrages: Oftmals kommt man bei Rechtsgeschäften in die Situation, ...weiter lesen

Überhöhter Kaufpreis sittenwidrig: Wohnungskaufvertrag nichtig
| Stand: 29.10.2013

Ist der Kaufpreis einer Wohnung mehr als doppelt so hoch wie der Verkehrswert der Immobilie, so ist der Kaufvertrag sittenwidrig. Daher kann die Käuferin einer Berliner Wohnung die Rückabwicklung des Geschäfts ...weiter lesen

Verkaufsverbot von Magnetschmuck in Apotheke
| Stand: 23.09.2013

Apotheken dürfen keine mit Magneten bestückten Armbänder verkaufen, da die Ware kein medizinisches Produkt ist und auch sonst nicht zu den apothekenähnlichen Produkten gehört. Das hat das Bundesverwaltungsgericht ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Ausländerrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Gattungskauf | Kauf | Kauf auf Probe | Kauf auf Rentenbasis | Kaufabsichtserklärung | Kaufoption | Kaufrecht | Onlinekauf | Privatkauf | Privatverkauf | Räumungsverkauf | Rentenkauf | Sonderverkauf | Verkaufsveranstaltung | Vorverkauf | Wiederkauf | Kaufpreis

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen