Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Einreiseverweigerung in die USA wegen eines ungültigen Reisepasses


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 03.12.2009

Frage:

Meine Tochter ist in den USA mit einem US-Bürger verheiratet und hat 2 amerikanische Kinder (mit Pass). Da ihr deutscher Pass am 10.1.10 abläuft und sie z.Zt. hier in Deutschland zu Besuch ist (wo sie noch unter ihrem Mädchennamen gemeldet ist), wollte sie einen neuen Pass beantragen. Das wurde ihr verwehrt, da sie die Heiratsurkunde und die Geburtsurkunden der Kinder nicht mitgebracht hat.
Meines Wissens bedarf es aber bei der Einreise in die USA, die am 15.12.09 erfolgen muss, der 3-monatigen Gültigkeit des deutschen Reisepasses. Sie besitzt keinen US-Pass.
Was ist zu tun, um eine eventuelle Einreiseverweigerung in den USA und damit Trennung von Ihrer Familie zu verhindern?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Ich verstehe Ihre Sachverhaltsschilderung so, dass sich Ihre Tochter derzeit allein und ohne Kinder in Deutschland aufhält, jedoch bis 15.12.2009 eigentlich wieder in der USA sein müsste.

Gemäß der Einreisebestimmungen der USA können Deutsche Staatsangehörige als Touristen oder Geschäftsreisende, da Ihre Tochter keinen amerikanischen Pass hat, ohne ein Visum in die Vereinigten Staaten reisen oder das Land zur Durchreise (Transit) nutzen, wenn Sie im Besitz eines mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültigen maschinenlesbaren (bordeauxroten) Reisepasses sind. Das ist derzeit nicht der Fall.
Auch der Kinderreisepasses berechtigt zur visafreien Einreise, sofern er vor dem 26. Oktober 2006 ausgestellt und ab diesem Datum nicht mehr verändert wurde. Der Kinderreisepass muss ein Lichtbild enthalten. Sie müssen außerdem im Besitz eines Rückflug- oder eines weiterführenden Tickets sein (weiterführende Tickets dürfen nicht in Kanada, Mexiko oder der Karibik enden).

Seit dem 12. Januar 2009 müssen Deutsche vor einer beabsichtigten visumfreien Einreise auf dem See- oder Luftweg in die USA (auch Transit) zwingend via Internet eine gebührenfreie elektronische Einreiseerlaubnis (?Electronic System for Travel Authorization?-ESTA-) einholen.

Eine gesetzliche Regelung, wie oft und innerhalb welcher Zeiträume das Visa-Waiver-Verfahren zur visafreien Einreise genutzt werden kann, besteht nicht. Sofern jedoch zwischen Ihren verschiedenen USA-Aufenthalten nur kurze Abstände liegen und Sie bei jedem Aufenthalt die maximale Aufenthaltsdauer von 90 Tagen auszuschöpfen beabsichtigen, sollten Sie ein US-Visum beantragen. Sollten Sie Zweifel haben, ob Sie ein US-Visum beantragen sollen oder nicht, müssten Sie diese Frage mit der zuständigen amerikanischen Auslandsvertretung in Deutschland besprechen. Rechtsverbindliche Auskünfte dazu können Ihnen nur eine US-Vertretung in Deutschland oder die amerikanischen Behörden in den USA erteilen. Erforderlich dafür ist jedoch ebenfalls ein gültiger Reisepass.

Momentan halte ich es deshalb für die beste Lösung, sich die fehlenden Unterlagen (Heiratsurkunde und Geburtsurkunden für die Kinder) aus den USA schicken zu lassen. Eine beglaubigte Abschrift reicht aus. Trotzallem besteht noch immer das Problem, der Bearbeitungsdauer für die Beantragung eines neuen Passes. Dies dauert in der Regel in Deutschland zwischen 4-6 Wochen (wenn dann alle Unterlagen vorliegen).
Derzeit gehe ich folglich nicht davon aus, dass Ihre Tochter in die USA am 15.12.2009 einreisen kann. Ich sehe da auch keine andere Möglichkeit.
Ich verstehe die Problematik, gerade in Bezug auf die Weihnachtsfeiertage, und bedauere gerade deshalb Ihnen keine andere Mitteilung machen zu können.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Nutzungsausfall

Anmeldung auf einer kostenpflichtigen Internetseite - Internetabzocke! | Stand: 03.12.2009

FRAGE: Ich habe mich bei einer kostenpflichtigen Internetseite (outlets.de) angemeldet, (Laufzeit: 2 Jahre) ohne dies zu bemerken. Nun habe ich eine Rechnung über 96 Euro erhalten, die ich im voraus fü...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma outlet.de, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sin ...weiter lesen

Frist zur Beseitigung anerkannter Mängel nach Auszug | Stand: 03.12.2009

FRAGE: 1.MietvertragIm Mietvertrag steht - - Küche, Bäder, Dusche alle ----- Jahre,- Wohn-, Schlafräume, usw. - alle ----- Jahre,- Nebenräume, alle ----- Jahre, dahinter nach einer Klamme...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Frist zur Beseitigung anerkannter Mängel nach Auszug2. Wirksamkeit des Abnahmeprotokolls3. Pflicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturenzu 1.:Offensichtlic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht

Interessante Beiträge zu Nutzungsausfall

Verheimlichter Standort eines abgeschleppten Autos
Nürnberg (D-AH) - Auge um Auge, Zahn um Zahn: Stellt ein Autofahrer seinen Wagen unerlaubterweise auf einem privaten Parkplatz ab und macht sich so gewissermaßen einen Teil davon selbst zu eigen, darf der Besitzer des Platzes ...weiter lesen

Autoreparatur verzögert sich - wer zahlt"s?
Nürnberg (D-AH) - Wer ein fremdes Auto beschädigt, hat dem betroffenen Fahrzeugbesitzer auf seine Kosten normalerweise einen Ersatz zur Verfügung zu stellen - solange, bis der Schaden behoben ist. Stellt si ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Abschleppkosten | Bagatelle | Betriebshaftung | Mietwagen | Rechtsprechung | Schmerzensgeld Schleudertrauma | TÜV abgelaufen | Unfall | Verkehrswert | Wildschaden | Nutzungsausfalltabelle | Schadensersatz des Unfallverursachers

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen