Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Was droht dem Mieter beim Verkauf der Immobilie?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Wolfgang Philipp
Stand: 01.12.2009

Frage:

Am 31.12.1988 habe ich einen Mietvertrag mit einer Hausbesitzerin für ein Zimmer im Keller zum Zwecke und Benutzung als Büroraum für eine Mietzeit von 5 Jahren mit Zusatz, dass er jeweils um 1 Jahr verlängert werden kann und eine Kündigung für jede Partei 6 Monate beträgt und schriftlich erfolgen muss.
Für diesen Keller-Büroraum ca. 8 m2 groß, zahlte ich monatlich DM 150,-- bis heute. Leider ist die Besitzerin dieses Hauses am 3.10.2009 verstorben und die Erben (2 Enkel) verkaufen diese Woche das Haus und haben angefragt, wann ich das Zimmer räume und die Schlüssel zurückgebe. Was habe ich für Rechte bezüglich des Mietvertrages (dieser ist nur auf einer DinA4-Seite geschrieben) und wann muss ich dieses Zimmer räumen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Es gilt im Mietrecht der Grundsatz, dass der Verkauf einer Immobilie ohne Einfluss auf den Fortbestand eines Mietverhältnisses ist. Um das Mietverhältnis zum Abschluss dieses Jahres zu beenden, hätten die Vermieterin bzw. deren Erben das Mietverhältnis vor dem 01.07.2009 kündigen müssen. Ich gehe davon aus, dass nach der Schilderung des Inhalts des Mietvertrages eine Kündigung frühestens zum Ablauf des 31.12.2010 möglich ist. Sie sind daher nicht verpflichtet, die Schlüssel zurückzugeben und den Mietraum zu räumen. Gegebenenfalls ist dann die Kündigung durch die neuen Eigentümer auszusprechen. Sinnvoll wäre es, wenn Sie mir per Telefax oder Email den Vertrag noch zukommen ließen, damit ich überprüfen kann, ob ich hier hinsichtlich der Kündigungsfrist auch tatsächlich von den richtigen Annahmen ausgehe. Sofern die Erben den Mietvertrag nicht kennen, empfehle ich, eine Kopie des Mietvertrages vorzulegen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Prostitutionsgesetz

Versteckte Preisangaben führen zum ungewollten Vertragsabschluss | Stand: 01.12.2009

FRAGE: Ich habe von einer Anwaltskanzlei eine Zahlungsaufforderung erhalten, angeblich im Auftrage einer Firma. Es handelt sich wohl um ein Abo. Ich habe nie eine Rechnung von dieser Firma erhalten. Nun sol...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die von Ihnen genannte Firma bietet seit einiger Zeit Anlass für die Klagen zahlreicher Nutzer, die sich durch versteckte Preisangaben und Abonnements des Anbieters getäusch ...weiter lesen

Internetabzocke nach erfolgter Anmeldung auf der Webseite | Stand: 01.12.2009

FRAGE: Ich wurde beim Anmelden auf einer Internetseite hinters Licht geführt: auf der Startseite steht, hier können sie in Ruhe stöbern. Ich ging davon aus, nach Artikeln zu stöbern, nac...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant, Sie haben sich angemeldet und sind dabei davon ausgegangen, dass es sich um ein kostenloses Angebot handelt. Nun erhielten Sie nach Ablauf der Widerspruchsfrist eine Rechnung übe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht

Interessante Beiträge zu Prostitutionsgesetz

Grillopfer nach gemeinsamer Schnapsidee
Nürnberg (D-AH) - Beschließt eine Gruppe von Grillfreunden nach gemeinsamer Überlegung, zwecks Beschleunigung der Brutzelei Spiritus ins Feuer zu gießen, müssen alle zusammen auch für die Folgen aufkommen - selbst wenn nur ...weiter lesen

Vertragsabschluss im Internet
Nürnberg (D-AH) - Irren mag menschlich sein, aber wer in einer Internet-Kontaktbörse aus freien Stücken all seine persönlichen Daten einträgt und sogar noch ein Foto von sich hochlädt, der wird später kaum glaubhaft machen ...weiter lesen

Nachtdienst im Mädcheninternat
Nürnberg (D-AH) - Schreibt ein Gymnasium den Nachtdienst in einem Mädcheninternat ausschließlich für Frauen aus, so ist das kein Verstoß gegen das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Das hat jetzt das Bundesarbeitsgericht ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.130 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Strafrecht | Zivilrecht | Agenturprovision | Beraterhaftung | Beratertätigkeiten | Bordell | Dienstleistungeintragung ins Handelsregister | Dienstleistungsfristen | Dokumentationspflicht | Fitness | Fitnessclub | Fitnessstudio | Partnervermittlung | Personenschutz | Sportstudio

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen