Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kann beim Bezug von Sozialleistungen Geld verschenkt werden?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 30.11.2009

Frage:

Eine entfernte Tante von mir (85 Jahre, Pflegestufe II, stark zuckerkrank, fast blind, häusliche Betreuung über Sozialstation eines Krankenhauses) bezieht eine Sozialrente (Grundsicherung) von ca. 800,- €. Zusätzlich ca. 130,- € aus ihrer Rentenversicherung. Ich unterstütze sie seit der Wende bei allen Problemen in ihrem Leben. Von einer kürzlich verstorbenen Bekannten erbt sie 50.000,- €. Sie bekommt das Geld in der nächsten Woche Bar ausgezahlt.

Darf die Tante auf Grund ihrer sozialen Situation das Geld wenigstens teilweise behalten und frei darüber verfügen oder wird alles gegen die staatlichen Hilfeleistungen aufgerechnet? Darf sie das Geld in voller Höhe oder teilweise verschenken?

Die Freibeträge betragen in allen Fällen 20.000,- €. Testamentarisch hätte sie mich bisher als Alleinerben eingesetzt, aber sie darf ja "nichts" besitzen. Jetzt könnte sie sicherlich ein Testament machen, aber im Todesfall ist vielleicht nichts mehr übrig.
Was könnten wir am sinnvollsten machen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Bei Bestehen einer staatlichen Hilfeleistung bleiben derartige Vermögenswerte nicht unberücksichtigt. In der Regel hat man allein einen anrechnungsfreien Betrag von 150 € x bestehende Lebensjahre. Was insgesamt aber nicht sehr viel. Bereits bestehende Vermögensrücklagen werden dabei aber mit eingerechnet. Da die Person das Geld in Bar erhält, sollte, wenn Sie es größtenteils anrechnungsfrei behalten will, einen Darlehensvertrag rückwirkend aufsetzen und das Geld dazu nutzen das Darlehen nun endlich mal "zurückzuzahlen".

Solange staatliche Sozialleistungen bezogen werden, kann das Geld auch nicht einfach so verschenkt werden. Die damit weiterhin vorliegende oder wieder eintretende soziale Bedürftigkeit hat man dann selbst verursacht und die Leistungen können dadurch sehr schnell verwehrt werden.

Testamentarisch kann Ihre Tante einsetzen wen Sie will, auch in welcher Erbquote sie möchte. Doch leider nehmen Sie richtig an, das zum Zeitpunkt des Erbfalles nichts mehr übrig sein wird.

Ich rate dazu auf die Möglichkeit eines oder mehrerer Darlehen zurückzugreifen.Den/die Darlehensvertrag(e) zurückzudatieren und kein direkten Fälligkeitszeitpunkt aufzunehmen, sondern die Klausel aufzunehmen, das der Betrag dann zurückzuzahlen ist, wenn es der Darlehensnehmerin aufgrund Ihrer wirtschaftlichen Situation möglich ist.
Diese ist dann jetzt eingetreten.....



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietwohnung Kündigungsfristen

Internetabzocke durch Profilerstellung auf der Betrüger Website | Stand: 30.11.2009

FRAGE: Ich habe am 28.11.2009 ein Schreiben von einer Anwaltskanzlei erhalten. Er ist beauftragt für ein Unternehmen, die fällige Forderung anwaltlich geltend machen. Sachverhalt: Soweit ich mich erinnere...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Muss die Maklerprovision bei Wohnungsübergabe bezahlt werden? | Stand: 30.11.2009

FRAGE: Wir haben einen Mietvertrag für den 1.12.2009 unterschrieben und bereits ein Kautionssparbuch angelegt, das bei Schlüsselübergabe an den Vermieter überreicht werden soll. Jetzt forder...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,die Fälligkeit einer Maklerprovision ist in § 652 BGB geregelt, d. h. bei Erfüllung folgender Voraussetzungen ist die Provision fällig:1. Es muss ein Maklervertra ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht

Interessante Beiträge zu Mietwohnung Kündigungsfristen

Aufklärung auch bei Garantiefonds
Nürnberg (D-AH) - Klärt eine Bank nur unzureichend über die Risiken von Investmentfonds auf, ist sie bei Verlust schadensersatzpflichtig. Das hat jetzt das Oberlandesgericht Frankfurt am Main bestätigt (Az. 23 U 253/09). ...weiter lesen

Warnung vor Wechsel der Krankenkasse
Nürnberg (D-AH) - Warnungen einer Krankenkasse, ein aktueller Wechsel brächte ihren bisherigen Mitgliedern wegen der dann geltenden 18monatigen Bindungspflicht im Fall der Erhebung von Zusatzbeiträgen nur finanzielle Nachteile, ...weiter lesen

Lehrer wegen Schuhfetisch suspendiert
Nürnberg (D-AH) - Vertrauen trotz Fetisch? Ein Lehrer, der Fotos sowie Videoclips von Schülerinnen und deren Schuhe in der Schule aufnimmt und im Internet verbreitet, bleibt vom Schuldienst suspendiert. Das entschied das ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.126 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Ausspruch der Kündigung | formlose Kündigung | Inhalt einer Kündigung | Kündigungsadresse | Kündigungserklärung | Kündigungsform | Kündigungsschreiben | Kündigungsschreiben Mietvertrag | Kündigungsschreiben Wohnung | Kündigungszeiten | Kündigungszugang | Mietkündigungsschreiben | mündliche Kündigung | Kündigung per Fax | schriftliche Kündigung | Wie kündige ich

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen