Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kann beim Bezug von Sozialleistungen Geld verschenkt werden?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 30.11.2009

Frage:

Eine entfernte Tante von mir (85 Jahre, Pflegestufe II, stark zuckerkrank, fast blind, häusliche Betreuung über Sozialstation eines Krankenhauses) bezieht eine Sozialrente (Grundsicherung) von ca. 800,- €. Zusätzlich ca. 130,- € aus ihrer Rentenversicherung. Ich unterstütze sie seit der Wende bei allen Problemen in ihrem Leben. Von einer kürzlich verstorbenen Bekannten erbt sie 50.000,- €. Sie bekommt das Geld in der nächsten Woche Bar ausgezahlt.

Darf die Tante auf Grund ihrer sozialen Situation das Geld wenigstens teilweise behalten und frei darüber verfügen oder wird alles gegen die staatlichen Hilfeleistungen aufgerechnet? Darf sie das Geld in voller Höhe oder teilweise verschenken?

Die Freibeträge betragen in allen Fällen 20.000,- €. Testamentarisch hätte sie mich bisher als Alleinerben eingesetzt, aber sie darf ja "nichts" besitzen. Jetzt könnte sie sicherlich ein Testament machen, aber im Todesfall ist vielleicht nichts mehr übrig.
Was könnten wir am sinnvollsten machen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Bei Bestehen einer staatlichen Hilfeleistung bleiben derartige Vermögenswerte nicht unberücksichtigt. In der Regel hat man allein einen anrechnungsfreien Betrag von 150 € x bestehende Lebensjahre. Was insgesamt aber nicht sehr viel. Bereits bestehende Vermögensrücklagen werden dabei aber mit eingerechnet. Da die Person das Geld in Bar erhält, sollte, wenn Sie es größtenteils anrechnungsfrei behalten will, einen Darlehensvertrag rückwirkend aufsetzen und das Geld dazu nutzen das Darlehen nun endlich mal "zurückzuzahlen".

Solange staatliche Sozialleistungen bezogen werden, kann das Geld auch nicht einfach so verschenkt werden. Die damit weiterhin vorliegende oder wieder eintretende soziale Bedürftigkeit hat man dann selbst verursacht und die Leistungen können dadurch sehr schnell verwehrt werden.

Testamentarisch kann Ihre Tante einsetzen wen Sie will, auch in welcher Erbquote sie möchte. Doch leider nehmen Sie richtig an, das zum Zeitpunkt des Erbfalles nichts mehr übrig sein wird.

Ich rate dazu auf die Möglichkeit eines oder mehrerer Darlehen zurückzugreifen.Den/die Darlehensvertrag(e) zurückzudatieren und kein direkten Fälligkeitszeitpunkt aufzunehmen, sondern die Klausel aufzunehmen, das der Betrag dann zurückzuzahlen ist, wenn es der Darlehensnehmerin aufgrund Ihrer wirtschaftlichen Situation möglich ist.
Diese ist dann jetzt eingetreten.....



Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Übergabevertrag

Was droht dem Mieter beim Verkauf der Immobilie? | Stand: 01.12.2009

FRAGE: Am 31.12.1988 habe ich einen Mietvertrag mit einer Hausbesitzerin für ein Zimmer im Keller zum Zwecke und Benutzung als Büroraum für eine Mietzeit von 5 Jahren mit Zusatz, dass er jeweil...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Es gilt im Mietrecht der Grundsatz, dass der Verkauf einer Immobilie ohne Einfluss auf den Fortbestand eines Mietverhältnisses ist. Um das Mietverhältnis zum Abschluss diese ...weiter lesen

Internetabzocke durch Profilerstellung auf der Betrüger Website | Stand: 30.11.2009

FRAGE: Ich habe am 28.11.2009 ein Schreiben von einer Anwaltskanzlei erhalten. Er ist beauftragt für ein Unternehmen, die fällige Forderung anwaltlich geltend machen. Sachverhalt: Soweit ich mich erinnere...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Einheitswert | Grundbesitzwert | Grundstücksschenkung | Hauserbe | Hauserbschaft | HöfeO | Höfeordnung | Höferecht | Hofübergabe | Wohnungserbe | Höferolle | Immobilienübertragung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen