Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Finanzielle Ansprüche der Expartner nach der Trennung


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 29.11.2009

Frage:

Meine Lebenspartnerin hat sich nach 10 Jahren von mir getrennt. Wir haben 2 Kinder (4 und 9 Jahre), das Sorgerecht bleibt bei der Mutter. Ich habe meinen festen Job gekündigt und bin 340 km entfernt erstmal bei einem Freund untergebracht. In den 10 Jahren Lebenspartnerschaft habe ich meine ganze Arbeitskraft und Gehälter in die Familie investiert im guten Glauben, dass es nie zu einer Trennung kommt. Wir haben im Haus der Lebenspartnerin (Schwiegereltern) Wohnraum modernisiert und neuen Wohnraum für die Kinder geschaffen (Dachausbau) und für deren Finanzierung auch Kredit aufgenommen. Welcher finanzielle Ausgleich steht mir zu, da ich jetzt fast mittellos dastehe?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

Leider waren Sie, bezogen auf die erschaffenen Vermögenswerte, nicht verheiratet. Die gesetzlichen Regelungen des Zugewinnausgleiches und des Ausgleichs von erwirtschafteten Rentenanwartschaften kommen Ihnen damit nicht zugute.

Für eheähnliche Lebenspartnerschaften gibt es keine rechtliche Grundlage im Falle der Trennung. Jedenfalls nicht in Form der Fülle an gesetzlichen Regelungen, die es für verheiratete Paare gibt.
Laut Ihrer Schilderung zum Fall haben Sie privatrechtlich auch keine Vereinbarung bezüglich einer Rückzahlungsverpflichtung oder einer irgendwie gearteten Ausgleichsvereinbarung getroffen.
Ansprüche Ihrerseits müssen Sie deshalb, sollten Sie außergerichtlich keine Regelung mit Ihrer Exlebensgefährtin bezüglich einer Auseinandersetzung treffen können, allein auf dem Zivilrechtsweg einklagen. Die Rechtsgrundlage ist dabei umstritten.

Es werden zum einen dabei die Auseinandersetzungsregeln der Gesellschaft gemäß §§ 705 ff. BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) analog oder die Regelungen der Gemeinschaft nach §§ 741 ff. BGB angewandt.
In beiden jedoch hat eine gerechte hälftige Auseinandersetzung der in der Zeit der Gemeinschaft erworbenen / geschaffenen Vermögenswerte stattzufinden.
Die Beweislast für die Angabe der Höhe der Vermögenswerte obliegt dabei jedoch immer der Partei, die diese für sich geltend machen will. In dem Fall Sie.

Beweis können Sie jedoch in Form der aufgenommenen Verbindlichkeiten, Kontoauszüge und Zeugenaussage ( Ihr Vater ) liefern.
Derzeit gehe ich laut Ihrer Schilderung davon aus, dass eine Auseinandersetzung bisher nicht stattgefunden hat und Ihre Exlebensgefährtin diese auch nicht anstrebt.
Ich rate jedoch dazu, dass Sie sich vor der Möglichkeit eine Klage zu erheben, zusammensetzen und zumindest versuchen eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung zu finden.

Für die geleisteten Arbeitsstunden können allein Sie für Ihre Stunden und Ihr Vater für die von ihm geleisteten Stunden, jeder separat seinen Anspruch gegenüber dem Hauseigentümer geltend machen. Die Grundlage ist § 631 I, 632 II BGB. In Ihrem Fall bei den Schwiegereltern, da diese durch die Verbesserung/ Wertsteigerung des Hauses bereichert sind.

Bezüglich der angesprochenen Sterilisation können keine Ansprüche geltend gemacht werden, da dies Ihre höchstpersönliche Entscheidung war, die Sie ohne Zwang und im Vollbesitz Ihrer geistigen Kräfte getroffen haben.

Unterhaltsansprüche bezüglich der gemeinsamen Kinder bestehen gegen Sie allein, wenn Sie die Vaterschaft anerkannt haben. Die Höhe richtet sich nach Ihrem Einkommen. Die Grundlage bildet die Düsseldorfer Tabelle. Diese ist im Internet überall abrufbar.

Eine Verrechnung Ihrer Ansprüche gegen die Kindesmutter und die Schwiegereltern mit den Ansprüche der Kinder auf Kindesunterhalt ist nicht möglich. Diese Ansprüche stehen zum Einen unterschiedlichen Personen zu und haben zum anderen rechtlich nichts miteinander zu tun. Eine Aufrechnung ist damit ausgeschlossen.

Nichts desto trotz haben Sie ein Umgangsrecht, diese steht Ihnen als Vater zu auch wenn die Mutter das alleinige Sorgerecht hat. Sollte der Umgang verwehrt werden, können Sie das Jugendamt um Hilfe bitten oder einen Anwalt einschalten.
Für die Vertretung kann unter Umständen auch Prozesskostenhilfe beantragt werden.

Insgesamt rate ich dazu, zur Verfolgung Ihrer Ansprüche einen Rechtsanwalt umgehend dann einzuschalten, wenn eine außergerichtliche Lösung gescheitert ist.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Handyvertrag kündigen

Kann die Versicherung einen Vergleich anfechten? | Stand: 30.11.2009

FRAGE: Unser Haus wurde 2002 "fertig" gestellt, Baumängel vom Keller bis zum Dach. Hier bei der Frage geht es um die Kellersanierung. 2005 wurde ein Gutachten erstellt, die "Sanierung" erfolgte 2006 aufgrun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Eine Anfechtung des Vergleichs vom 07.07.2006, wie er sich aus dem Schreiben der Z. Versicherung gleichen Datums ergibt, ist nach meiner Auffassung weder rechtlich möglich, noc ...weiter lesen

Ehe als Grundlage für die Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung? | Stand: 30.11.2009

FRAGE: Mein Man kommt aus Georgien, ich bin Deutsche und wir haben ein Kind zusammen. Geheiratet haben wir in Georgien, jetzt kommt mein Mann nach Deutschland für zwei Wochen. Welche Möglichkeiten gib...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt.Vorweg sei gesagt ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Handyvertrag kündigen

Apples Datenklauseln in AGB rechtswidrig
| Stand: 17.05.2013

Apples Datenklauseln in den allgemeinen Geschäftsbedingungen verletzen das deutsche Datenschutzrecht und sind somit rechtswidrig. Das hat das Landgericht Berlin entschieden (Az. 15 O 92/12). Nachdem der Bundesverband ...weiter lesen

Als Pendler verspätet zur Arbeit
| Stand: 15.05.2013

Frage: Ich bin Pendler, fahre jeden Tage morgens anderthalb Stunden zu Arbeit hin und abends wieder zurück. Jetzt wird an der Strecke gebaut und es kommt immer wieder zu gewaltigen Staus. Muss es mein Chef da hinnehmen, ...weiter lesen

BVerfG: Ausländische Mieter haben ein Recht auf eine Satellitenschüssel
| Stand: 15.05.2013

Vermieter dürfen ausländischen Mietern nicht die Parabolantenne verwehren, wenn nur mit ihr Rundfunkprogramme aus der Heimat empfangen werden können. Das hat das Bundesverfassungsgericht in einem Beschluss ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Strafrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Abonnementkündigung | Fitnesstudio kündigen | Frist | Handyvertragskündigung | Kündigung Kabelfernsehen | Kündigung Kaufvertrag | Kündigung Mitgliedschaft | Kündigung Mobilfunk | Vertrag | Kfz Kündigung | Kündigung Fitnessstudio | Telefonkündigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen