Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Errichtung einer Hundeschule in einer Gewerbehalle

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 24.11.2009

Frage:

Betreiben einer Hundeschule in einer Gewerbehalle:
Welche sich in einem Gewerbegebiet mit angrenzender Wohnbebauung befindet.
Bei einer Gruppengröße von max. 4 Hunden.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

leider muss ich Ihnen die Mitteilung machen, dass ich nach Kenntnisnahme von den mir vorgelegten Unterlagen eher wenig Chancen für die Errichtung des Hundezentrums an der vorgesehen Stelle sehe.

Maßgeblich für die Genehmigung eines Bauvorhabens ist die planungsrechtliche Einstufung des Gebietes in dem das Bauvorhaben errichtet werden soll.

Bereits an dieser Stelle gibt es unterschiedliche Angaben: Während der Bescheid vom "unbeplanten Innenbereich" spricht, beschreiben Sie eine Gewerbehalle am Ortsende. Auf den ersten Blick passt dieses nicht zusammen.

Unterstellt man einmal, dass es sich um einen ungeplanten Innenbereich handelt, dann ist ein Vorhaben zulässig, wenn es sich in die nähere Umgebung einpasst. Es muss also geprüft werden, wie die Nachbarbebauung ist und welchen Charakter sie hat. Auch hier gehen die Angaben auseinander: Während Sie auf die ehemalige Schreinerei verweisen, stellt die Behörde die Wohnbebauung in den Vordergrund. Somit kann die nähere Umgebung sowohl den Charakter eines Misch- wie eines Dorfgebietes haben.

Die Einstufung ist entscheidend für die bauliche Nutzung und die Lärmimmissionen, die in einem solchen Gebiet zulässig sind. Aus diesem Grunde ist dann die Anfertigung eines Lärmgutachtens unabdingbar um festzustellen, ob der von der Einrichtung ausgehende Lärm in dem so qualifizierten Gebiet zulässig ist oder nicht. Es kommt also nicht darauf an, ob Sie 2 oder mehr Hunde haben sondern allein darauf, ob der von der Einrichtung ausgehende Lärm in einem Dorfgebiet/Mischgebiet zulässig ist.

Auch wenn es dabei maßgeblich auf objektive Kriterien ankommt, kann ich nur davor warnen, zu knappe Angaben zu den Hunden und den auszuübenden Tätigkeiten zu machen.
Geben Sie also an, dass maximal 4 Hunde untergebracht werden und wird dieses dann in die Genehmigung aufgenommen, droht die Stilllegung des ganzen Betriebes, wenn ein genervter Nachbar den fünften Hund sieht. Auch wären Angaben dahingehend unklug, dass sich die Hunde nur in der Halle aufhalten. Dann drohen Probleme, wenn sie sich doch einmal auf dem Freigelände aufhalten.

Fazit: Um das (teure) Lärmgutachten kommen Sie nicht herum. Ob danach die Einrichtung tatsächlich genehmigt wird, ist ohne weitere Angaben von hier aus nur mit Zurückhaltung zu werten.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietrecht Anwalt

Wer trägt die Maklerprovision beim Wohnungsverkauf? | Stand: 24.11.2009

FRAGE: Ich habe meine Eigentumswohnung verkauft und wollte nur mal nachfragen, wer den jetzt die Marklerprovision bezahlen muss? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Kostentragung für den Makler ist allein davon abhängig, was mit dem Makler bei Erteilung des Maklerauftrages vereinbart worden ist.Im Regelfall ist für die Geltendmachun ...weiter lesen

Darf der Arbeitgeber das Weihnachtsgeld streichen? | Stand: 24.11.2009

FRAGE: Mein Mandant betriebt einen Getränkegroßhandel, der seit Jahren rückläufig ist. Er möchte dieses Jahr erstmalig kein Weihnachtsgeld an seine Mitarbeiter ausbezahlen.Das Weihnachtsgel...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sollte Ihr Mandat mindestens dreimal hintereinander Weihnachtsgeld an seine Mitarbeiter ausgezahlt haben, wäre hier grundsätzlich ein Anspruch auf Zahlung von Weihnachtsgel ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Mietrecht Anwalt

Kein Weiterverkauf von gebrauchten E-Books
| Stand: 25.04.2013

Nutzungsrecht statt Eigentum: Ein Online-Shop kann den Weiterverkauf von E-Books und Hörbüchern untersagen, die bei ihm zuvor heruntergeladen wurden. Mit dem Download erwerbe ein Käufer lediglich ein nicht ...weiter lesen

Sturz bei Wanderung: Veranstalter schuld?
| Stand: 25.04.2013

Veranstalter von Wanderungen können nicht für Verletzungen haftbar gemacht werden, wenn die Strecke für andere Wandergruppen gefahrlos zu durchqueren ist. Man könne bei nur einem Unfall nicht davon ausgehen, ...weiter lesen

Selbstanzeige: Trotz Steuerhinterziehung straffrei davonkommen
| Stand: 22.04.2013

Ausgerechnet Uli Hoeneß flüchtet nach vorne und gesteht eine Steuerhinterziehung im nicht unwesentlichen Ausmaß: Die „Bild“ schreibt von über 20 Millionen Euro in der Schweiz. War es doch ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Kaution | Miete | Mieter | Mieteranwalt | Mieterbeirat | Mieterschutz | Mieterverein | Mietrechtschutz | Mietrechtsgesetz | Mietstreit | Rechtsanwalt Mietrecht | Zustellungsfristen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen