Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kann die Elternzeit verlängert werden?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 23.11.2009

Frage:

Ich befinde mich zur Zeit in Elternzeit. am 22.12.2008 wurde meine Tochter geboren. Ich beziehe für 12 Monate Erziehungsgeld und habe vor einem Jahr mündlich mit einem Arbeitgeber vereinbart, ab dem 1.3.2010 in Teilzeit wieder einzusteigen (20 Stunden wöchentlich). Dies war damals kein Problem, heute (Betrieb unter 15 Angestellten) bietet mein Chef (zurecht) lediglich meine alte Vollzeitstelle. Begründung: mein Job ist nur Fulltime zu erfüllen. Das stimmt, ich kann es aber nicht leisten. Nun meine Fragen:
- habe ich ein Recht die Elternzeit betrieblich zu verlängern?
- gibt es dabei Fristen die einzuhalten sind?
- wenn ja, darf ich selbständig bis zur Aufnahme meines Angestelltenverhältnisses arbeiten?
- wenn ja, darf ich mich für einen befristeten Zeitraum von einem anderen Unternehmen (andere Branche) geringfügig anstellen lassen?
- darf mein Chef mir nach Ablauf des beantragten Erziehungsgeldes (bis 21.12.209) aus betrieblichen Gründen kündigen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-40
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

1.) Eine Verlängerung der Elternzeit ist nur mit Zustimmung des Arbeitgebers möglich (§ 16 Abs.3 Satz 1 BEEG). Weitere Kriterien hierzu enthält das Gesetz nicht; insbesondere legt es nicht fest, unter welchen Kriterien der Arbeitgeber seine Zustimmung verweigern darf. Damit reichen einfache betriebliche Gründe aus einer Verlängerung nicht zuzustimmen.

2.) Das Gesetz nennt keine Fristen für eine entsprechende Anfrage beim Arbeitgeber. Ich weise jedoch auf die generelle Beantragung der Elternzeit hin, die spätestens 7 Wochen vor Beginn der Elternzeit zu erfolgen hat und würde anraten, diese Zeit auch vor einer beabsichtigten Verlängerung der Elternzeit einzuhalten.

3. und 4.) Sie dürfen während der Elternzeit bis zu einem Umfang von 30 Wochenstunden einer beruflichen Tätigkeit sowohl als Angestellte wie als Selbständige nachgehen. Teilzeitarbeit bei einem anderen Arbeitgeber oder selbständige Tätigkeit bedürfen allerdings der Zustimmung des Arbeitgebers(§ 15 Abs.4 Satz 3 BEEG). Dieser kann sie allerdings nur innerhalb einer Frist von 4 Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen ablehnen. Der Arbeitgeber kann seine Zustimmung also nur dann verweigern, wenn der Teilzeitbeschäftigung bei einem anderen Arbeitgeber dringende betriebliche Gründe, wie z.B. Wettbewerbsgründe, entgegenstehen. Im Regelfall muss er zustimmen.

5.) Falls die Voraussetzungen für eine betriebliche Kündigung vorliegen, kann Ihr Arbeitgeber Sie nur mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende der Elternzeit kündigen (§ 19 BEEG). Haben Sie die Tätigkeit nach der Elternzeit wieder aufgenommen, kann eine Kündigung nach den allgemeinen Vorschriften erfolgen. In allen Fällen müssen die Gründe einer betrieblichen Kündigung (Wegfall des Arbeitsplatzes aus wirtschaftlichen Gründen, richtige Sozialauswahl) vorliegen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lohntarif

Mietkostenübernahme bei Hartz IV Bezug | Stand: 24.11.2009

FRAGE: Sozialrecht-Anfrage zu SGB II ? Hartz IV ? Mietkostenübernahme:Ich, 59 Jahre alt, im öffentl. Dienst tätig, bewohne mit meinem Sohn eine 2 Zimmer-Wohnung, Mietpreis 443,--€. Ich möcht...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in der Sache ihres Sohnes sind 2 Phasen zu unterscheiden: Die erste Phase dauert 1 Jahr.In dieser Phase bilden Ihr Sohn und seine Freundin eine Wohngemeinschaft. Zur Berechnung de ...weiter lesen

Gemeinde fordert zum Grundstückskauf auf | Stand: 24.11.2009

FRAGE: Wir (Ehepaar) haben das Nutzungsrecht (Urkunde) an einem ehemals volkseigenen Grundstück. Der jetzige Eigentümer (Gemeinde) hat uns schriftlich aufgefordert gemäß SachenRBerG das Grundstüc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,im vorliegenden Fall kann ich Ihnen zunächst einmal empfehlen, das Gespräch mit der Gemeinde zu suchen und sich dort nach den Modalitäten (Kaufpreis etc.) zu erkunden ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Lohntarif

Verbraucherschutzministerin fordert Demoversion-Pflicht für Apps
| Stand: 21.05.2013

Nicht immer gibt es eine Demoversion der Apps für Smartphones, sodass meist „die Katze im Sack“ gekauft werden muss. Auch wenn es sich bei der herunterladbaren Handy-Software meist nur um kleinere Beträge ...weiter lesen

Cooperative Praxis - was ist das?
| Stand: 17.05.2013

Cooperative Praxis, kurz CP, ist eine Weiterentwicklung aus der Mediation: Auch die CP ist eine strukturierte Methode der Gesprächsführung, um streitende Parteien zu einer eigenen Lösungsfindung zu führen. ...weiter lesen

Auslandsvollstreckung - kaum Einwendungsmöglichkeiten des Schuldners
| Stand: 17.05.2013

Die Europäische Union kann seit dem Amsterdamer Vertrag Verordnungen erlassen, die im gesamten EU-Raum direkt anwendbar sind. Die weitaus wichtigste Verordnung ist dabei die Verordnung (EG) Nr. 44/2001 des Rates über ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-40
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-40
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Tarifrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Tarifrecht | Baumindestlohn | Leistungslohn | Lohnanspruch | Lohnansprüche | Lohneinbußen | Lohnforderung | Lohnnachforderung | Lohnrecht | Lohnrückzahlung | Lohntarifvertrag | Lohnteilung | Lohnvorenthalt | Lohnzuschlag | Niedriglohnsektor | Stücklohn

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-40
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen