Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hohe Kosten durch Benutzung falscher Zugangsdaten bei der Interneteinwahl


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 20.11.2009

Frage:

Bin mit den falschen Zugangsdaten ins Internet - Abrechnung im Minutentakt. Mein Problem ist, dass ich auf W-Lan umgestellt habe. Beim installieren des W-Lananschlusses (das ganze ging 3 Tage), habe ich ausversehen meine alten Daten benutzt . Der Anbieter hat mir dann nach einem Monat eine Rechnung über 660,00 Euro geschickt. Nach Nachfragen beim Telefonanbieter bekomme ich keine Antwort, nur die Aussage, dass das ganze nicht ihr Fehler sei. Wie komme ich von den Zahlungen weg (insgesammt 1200 Euro)?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrter Mandant,

unabhängig davon, ob es sich bei der Inanspruchnahme der Leistungen um laufende Verträge handelte oder nicht, wurden die Leistungen des Anbieters rechtmäßig erbracht. Im ersteren Fall liegt keine Leistungsstörung vor, denn der Anbieter ist verpflichtet, seine Leistung auf Abruf zur Verfügung zu stellen. Sie können die in Anspruch genommene Leistung nicht nachträglich widerrufen. Im anderen Fall, wenn also eine vertragliche Grundlage nicht gegeben wäre, liefe ein etwa gegebenes Widerrufsrecht gem. § 312 d Abs. 3 Nr. 2 BGB ins Leere, da Sie die Leistung in Anspruch genommen haben. In derartigen Fällen ist ein nachträglicher Widerruf unzulässig.

Möglich und in Betracht zu ziehen wäre allenfalls eine Anfechtung Ihrer konkludent abgegebenen Willenserklärung wegen Irrtums gem. § 119 BGB. Dies würde jedoch voraussetzen, dass Sie sich zumindest über den Inhalt Ihrer Erklärung geirrt haben. Nach Ihrem eigenen Vorbringen beruhte die Ursache jedoch auf einem Versehen und nicht auf einem Irrtum. Insofern scheidet auch eine Anfechtung mit der Folge eines Rückforderungsanspruchs aus.

Der Firma t-online ist ebenfalls kein Vorwurf zu machen, da diese die angebotenen Leistungen zur Verfügung stellt und nicht kontrollieren muss, aufgrund welcher Tarife der Nutzer die ihm angebotenen Leistungen in Anspruch nimmt.

Eine andere Frage ist, ob Sie auf dem Kulanzwege etwas erreichen können. Einen Rechtsanspruch hierauf haben Sie jedoch nicht.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Regelinsolvenz

Übernimmt die ARGE Hausratsversicherungen der Hartz IV Empfänger? | Stand: 23.11.2009

FRAGE: Mein Freund ist 58 Jahre alt und Hartz 4 Empfänger. Im Juli diesen Jahres ist er umgezogen. Für die neue Wohnung hat er eine Hausratversicherung abgeschlossen. Sie beträgt vierteljährlic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,offensichtlich liegt bei Ihnen ein Mißverständnis vor. Es ist in keinem Fall, weder bei "Hartz IV" noch bei der Grundsicherung so, dass die Kosten einer Hausratsversicherun ...weiter lesen

Trennungsunterhalt und nachehelicher Unterhalt | Stand: 20.11.2009

FRAGE: Meine noch Ehefrau war seit einem Jahr in Ägypten und ist wider Erwartung zurückgekommen und ist arbeitslos, weil sie selber gekündigt hatte. Nun sie hatte einen Anwalt genommen, der ih...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Trennungsunterhalt und nachehelicher UnterhaltBis zur Rechtskraft der Scheidung ist von demjenigen Ehegatten, der über ein höheres Einkommen verfüg ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Regelinsolvenz

Dach durch Schnee eingestürzt - Dachdecker haftbar
| Stand: 20.06.2013

Stürzt das Dach einer Lagerhalle aufgrund einer Schneelast ein, so kann die Dachdeckerei zu einer Schadensersatzzahlung verpflichtet werden, wenn bauliche Mängel die Ursache sind. Das hat das Oberlandesgericht ...weiter lesen

Stutenhalterin haftet nicht für Verletzungen am Hengst
| Stand: 20.06.2013

Tritt eine Stute nach einer Paarung den Hengst und verletzt ihn dabei so schwer, dass dieser eingeschläfert werden muss, kann die Eigentümerin des austretenden Pferdes nicht dafür verantwortlich gemacht werden, ...weiter lesen

Miles-&-More-Bonusprogramm: Teil der AGB ungültig
| Stand: 17.06.2013

Tauscht ein Miles-&-More-Mitglied seine „Flugmeilen“ gegen ein Flugticket ein, so darf das Flugunternehmen dem Bonusprogramm-Teilnehmer nicht verbieten, die getauschten Prämien an Dritte weiterzugeben. ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.122 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

   | Stand: 15.09.2017
Vielen lieben Dank. Jetzt kann ich beruhigt ins Wochenende gehen.

   | Stand: 15.09.2017
Habe bereits zum zweiten Mal den Service in Anspruch genommen und kann eine absolute Empfehlung aussprechen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Bankrott | Erbschaftsinsolvenz | Firmeninsolvenz | Insolvenz Anmelden | Insolvenzanmeldung | Insolvenzantrag | Insolvenzantragspflicht | Insolvenzarten | Insolvenzeröffnung | Konkursantrag | Nachlassinsolvenz | Regelinsolvenzverfahren

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen