Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Arbeitnehmer beabsichtigt nach dem Restjahresurlaub zu kündigen - Welche Zahlungen stehen ihm noch zu?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 10.11.2009

Frage:

Ich bin in einem 400,- Euro Job beschäftigt und zur Zeit nehme ich meinen Restjahresurlaub (7 Tage). Vor Antritt meines Urlaubs, am 02.11.2009, nach Feierabend kam meine Chefin zu mir und zahlte mir den Tag aus und sagte mir, sie würde mich evtl. noch anrufen in meinem Urlaub. Ich habe keine mündliche oder schriftliche Kündigung erhalten und will auch das Arbeitsverhältnis nicht aufrecht erhalten. Ich weiß, dass ich meine Arbeitskraft nach Ablauf meines Urlaubs anbieten muss und das nur eine schriftliche Kündigung rechtswirksam ist (habe keinen Arbeitsvertrag), aber was steht mir an Geld noch zu? Die 7 Tage Urlaub? Die 14 Tage Kündigung? Und was steht mir zu wenn ich kündige?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass Ihnen selbstverständlich auch nach Kündigung des Arbeitsverhältnisses bis zum Zeitpunkt der Wirkung der Kündigung ein regulärer Entlohnungsanspruch zusteht.

Da Sie mitteilen, dass ein schriftlicher Arbeitsvertrag nicht besteht, gilt die allgemeine gesetzliche Kündigungsfrist des § 622 BGB. Im Falle einer Eigenkündigung Ihrerseits beträgt die Kündigungsfrist gem. § 622 Abs. 1 BGB 4 Wochen zum 15. bzw. zum Ende eines Kalendermonats, also nicht etwa 14 Tage, sondern 4 Wochen.

Für diese 4 Wochen können Sie selbstverständlich Entlohnung verlangen, sind aber Ihrerseits verpflichtet, in dieser Zeit Ihre Arbeitsleistung zu erbringen oder zumindest dem Arbeitgeber anzubieten. Des weiteren besteht selbstverständlich auch in Ihrem Urlaub ein regulärer Entlohnungsanspruch.

Da Sie evtl. eine Eigenkündigung erwägen, möchte ich Sie allerdings darauf hinweisen, dass dies im allgemeinen eine bis zu 12wöchige ALG-I-Sperre zur Folge hat.

Es wäre daher evtl. eher zu empfehlen, wenn Sie den Arbeitgeber ansprechen, dass dieser die Kündigung aussprechen soll.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu gesetzliche Kündigungsfrist

Übernahme der Anwaltskosten nach Streitigkeiten mit Vermieter | Stand: 24.02.2014

FRAGE: Ich möchte folgende Situation für meinen Kollegen aus Eritrea klären. Er ist mit mir im Restaurant als Küchenhilfe angestellt. Ich bin sein Kollege, welcher im bei einigen Probleme...

ANTWORT: Dass Herr X die Kosten für den Anwalt tragen soll ist erstmal leider korrekt. Herr X war in Verzug mit seiner Vertragsverpflichtung (die Zahlung der Miete). Deshalb kann der Vermieter die dadurc ...weiter lesen

Steuerberater haftbar machen | Stand: 16.05.2013

FRAGE: Unser Steuerberater stellte uns eine Bescheinigung für die Bank aus, de bescheinigt, dass wir eine Steuerrückzahlung über 19.450.00 Euro zahlbar auf das Konto bekommen.Die Bank räum...

ANTWORT: Natürlich können grundsätzlich auch Steuerberater für Pflichtverletzungen schadensersatzrechtlich haftbar gemacht werden. Diese zählen zu den sog. freien Berufen, welche gerad ...weiter lesen

Kündigungsfrist des Arbeitnehmers bei unbefristetem Arbeitsverhältnis | Stand: 27.06.2010

FRAGE: Ich arbeite seit 11 Jahren in einem Altersheim. Ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag und möchte kündigen. Wie lange ist da die gesetzliche Kündigungsfrist? Ist sie 4 Wochen oder ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Kündigungsfrist des Arbeitnehmers bei unbefristetem ArbeitsverhältnisIhre Kündigungsfrist richtet sich nach § 622 Abs. 1 Satz 1 BGB (Bürgerliche ...weiter lesen

Betriebskosten nicht gezahlt - Kann der Vermieter kündigen? | Stand: 06.05.2010

FRAGE: Ich wollte wissen, ob der Vermieter mich mit 2 Kinder aus der Wohnung werfen kann, weil ich die Betriebskosten nicht zahlen kann, da ich nur Harz 4 bekomme? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Diese kann fristlos aus wichtigem Grund erfolgen. § 543 Abs.2 Nr. 3 a und b BGB setzt hierbei voraus, dass ein Zahlungsrückstand für zwei aufeinanderfolgende Termin ...weiter lesen

Gesetzliche Kündigungsfristen und deren Beginn | Stand: 02.04.2010

FRAGE: Mein Arbeitgeber hat mein Arbeitsverhältnis zum 30.04.2010 gekündigt mit Hinweis auf die gesetzliche Kündigungsfrist. Das Kündigungsschreiben wurde auf den 01.04.2010 datiert.Ist dami...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Für den Beginn der Kündigungsfrist ist nicht maßgeblich, welches Datum das Kündigungsschreiben trägt, sondern wann Sie es erhalten haben.Ich gehe davon aus ...weiter lesen

Kann eine Wohnung aufgrund von Eigenbedarf gekündigt werden? | Stand: 18.02.2010

FRAGE: Kündigung wegen Eigenbedarfs: Wir möchten eine vermietete Wohnung kaufen und diese in 2-3 Jahren selbst nutzen und wegen Eigenbedarfs kündigen. Geht das bei unbefristeten Mietverträgen?Worau...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sofern Sie tatsächlich Eigenbedarf haben, können Sie die Wohnung mit einer entsprechenden Begründung kündigen.Eigenbedarf besteht zum Beispiel dann, wenn Si ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu gesetzliche Kündigungsfrist

Anspruch des Arbeitsnehmers auf Arbeitszeugnis
| Stand: 02.04.2015

Häufig streiten sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber nach Ende eines Arbeitsverhältnisses vor den Arbeitsgerichten über die Erteilung und Formulierung von Arbeitszeugnissen. Zwar hat der Arbeitnehmer nach § ...weiter lesen

Entschädigung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
| Stand: 11.12.2014

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) - auch Antidiskriminierungsgesetz genannt - gewährt unter bestimmten Voraussetzungen einen Entschädigungsanspruch in Geld für die Betroffenen von Verstößen ...weiter lesen

Schuldfrage bei Auffahrunfall nach abruptem Spurwechsel
| Stand: 31.03.2014

Kommt es unmittelbar nach einem Spurwechsel zu einem Auffahrunfall, so kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass der fahrspurwechselnde Autofahrer die Sorgfaltspflicht dabei missachtet und dem Auffahrenden keine ...weiter lesen

Sicherungspflichten bei einer Fahrradtour
| Stand: 25.03.2014

Veranstalter einer Fahrradtour, die in der Gruppe gefahren wird, haben nicht die Pflicht, den Straßenverkehr auch für einzelne Nachzügler zu sichern. So hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden (Az. 6 ...weiter lesen

Arbeitsrecht: Kündigung wegen Straftatverdachts
| Stand: 15.10.2013

Welche Anforderungen an Aufklärung des Sachverhalts durch den Arbeitgeber sind zu stellen, wenn der Arbeitnehmer lediglich im Verdacht steht, eine Straftat begangen zu haben, der Beweis dafür jedoch nicht erbracht ...weiter lesen

Vorgesetzter lässt Arbeitszeitnachweise fälschen
| Stand: 03.09.2013

Ein leitender Angestellter, der seine Mitarbeiter vorzeitig Feierabend machen lässt, ohne dazu berechtigt zu sein, riskiert das notwendige Vertrauen der Unternehmensführung. Der Bruch mit dem Arbeitgeber ist irreparabel, ...weiter lesen

Entgeltfortzahlung bei selbstverschuldeter Arbeitsunfähigkeit
| Stand: 15.08.2013

Unter welchen Voraussetzungen kann der Anspruch eines Arbeitnehmers auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall entfallen? Zu dieser Frage liegt eine aktuelle Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Köln vor (LAG Köln ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Mietrecht | Zivilrecht | 3 Monatskündigung | Eigenbedarf | Eigenbedarfskündigung | Eigennutzung | gesetzliche Kündigungsfristen | Kündigung Eigenbedarf | Kündigungsfrist Vermieter | Kündigungsfristen Eigenbedarf | Kündigungsgründe | Kündigungsschutz Eigenbedarf | Pflichtverletzung | Vermieter Kündigungsfrist | Vermieterkündigung | Zahlungsrückstand | Kündigung durch Vermieter

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen