Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Welche Unterhaltspflichten und in welcher Höhe treffen den Ehemann bei einer Trennung?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Irina Beer
Stand: 28.09.2009

Frage:

Mein Mann möchte die Trennung (nicht Scheidung). Wir haben eine Doppelhaushälfte, deren Eigentümer wir hälftig sind. Wir haben zwei Kinder (6 und 11). Mein Mann hat einen Weinladen, Einkünfte ca. 1.600 €/ Monat. Ich bin nicht berufstätig (Hausfrauenehe). Wir sind seit 13. 6. 1996 verheiratet. Wir haben uns entschlossen, die Trennung per Mediation zu regeln. Dabei wurde ein monatlicher Bedarf von 625 € plus Kindergeld ermittelt.

Davon will er 400 € abziehen, da ich ja einen 400 € Job annehme könnte. Ich habe keine Berufsausbildung und habe nie gearbeitet. Mein Mann bietet an: ich darf mit den Kindern mietfrei im Haus wohnen bleiben, muss ihn nicht auszahlen. Ich darf eines der zwei von ihm gekauften Autos nutzen (Betriebskosten zu meinen Lasten). Wir sind weiterhin bei ihm mit familienversichert (gesetzliche Krankenversicherung).

Alle laufenden Kosten (Grundabgaben, Strom, Wasser und derglichen) habe ich in Zukunft allein zu tragen. Kindergeld wird in Zukunft auf mein Konto überwiesen. Im Zuge der Mediation hat mir mein Mann 225 €/Monat Unterhalt angeboten. Ich arbeite im Betrieb gering mit und bekomme dafür 80€/Monat.

Meine Frage : Ist das ein guter Deal? Mein Mann hat zwar wenig Einkommen. Kapitalvermögen (wenn auch z. T. aus Erbschaft, kommt hier wohl nicht zum tragen, auch wenn es ursprünglich unsrer Altersversorgung gedient hätte) ist vorhanden.

Wenn ich sagte, ich würde das Ganze anwaltlich geregelt haben wollen, würde er dann mehr zahlen müssen unter der Voraussetzung, ich bleibe mit den Kindern im Hause wohnen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sehr geehrte Mandantin,

wenn Sie während der Ehe nicht berufstätig waren, können Sie im Trennungsjahr in der Regel nicht auf die Möglichkeit einer Beschäftigung verwiesen werden. Von Ihnen kann in der Regel nicht verlangt werden, dass Sie einen 400,00 € Job annehmen, wenn Sie das während der Ehe nicht ausgeübt haben (nach einer Scheidung ist es anders). Allerdings kann Ihr Mann von Ihnen den Betrag für das mietfreie Wohnen und Nutzung des Fahrzeugs verlangen. Der Betrag für mietfreies Wohnen beläuft sich auf die Hälfte der fiktiven Kaltmiete. Falls dieser Wert plus Nutzungsentschädigung für das Fahrzeug insgesamt den Betrag von 400,00 € übersteigen, dann kann das Angebot Ihres Mannes für Sie gut sein. Wenn nicht, dann lohnt sich anwaltliche Hilfe.
Ich empfehle Ihnen, das Einkommen Ihres Mannes zu überprüfen. Dazu gehören alle Einkünfte, auch die aus dem Kapitalvermögen.
Nach Ihrer Auskunft wurde ein monatlicher Bedarf von 625,00 € plus Kindergeld ermittelt. Kindesunterhalt beträgt derzeit mindestens 240,00 € pro Kind, also insgesamt 480,00 €. Dann wurde Ihr Trennungsunterhalt in Höhe von 145,00 € ermittelt.
Beachten Sie bitte, dass der Unterhalt ab dem 12. Lebensjahr steigt. Da Ihr Mann ein selbständiger Unternehmer ist, lohnt es sich, Auskunft über sein Einkommen jährlich zu verlangen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Privatweg

Arbeitgeber beantragt während der Elternzeit einen Kündigungszulassungsantrag beim Gewerbeaufsichtsamt | Stand: 28.09.2009

FRAGE: Ich habe ein Anschreiben seitens des staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes erhalten in dem mir mitgeteilt wurde, dass mein Arbeitgeber einen Kündigungszulassungsantrag gestellt hat. Es wurde die Kündigun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass Sie gem. § 18 BEEG in der Elternzeit grds. umfassenden Kündigungsschutz genießen. Lediglich in zu begründende ...weiter lesen

Unterhaltspflicht der Eltern für Ihre Kinder während und vor Ausbildungsbeginn | Stand: 27.09.2009

FRAGE: Mein Sohn ist 20 Jahre alt und wohnt zu Hause. Vor kurzem hat er sein Abitur bestanden, aber für dieses Jahr keinen Studien- bzw. Ausbildungsplatz bekommen. Er möchte im nächsten Jahr ein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich danke für Ihren Auftrag und kann Ihnen mitteilen, dass Sie zurzeit gegenüber Ihrem volljährigen Sohn nur bedingt unterhaltspflichtig sind.Der Unterhaltsanspruc ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht

Interessante Beiträge zu Privatweg

Papagei fällt Bad-Renovierung zum Opfer
Nürnberg (D-AH) - Über Lärm und Schmutz bei der Wohnungsrenovierung ärgert sich so mancher Mieter. Wenn dabei aber auch noch der Papagei dem aufgewirbelten Staub zum Opfer und tot von der Stange fällt - ...weiter lesen

Hooligan-Attacke im Stadion - DFB haftet nicht
Nürnberg (D-AH) - Verwirrend bleibt der Stadien-Streit zwischen Deutschlands Warentestern und den FIFA-Funktionären. Wirklich sicher dagegen ist, dass der DFB unter Umständen nicht für Hooligan-Attacken in ...weiter lesen

Keine Solaranlage auf denkmalgeschützter Scheune
Nürnberg (D-AH) - Umweltbewussten Hausbesitzern greift Vater Staat bei der Installation einer Photvoltaikanlage großzügig finanziell unter die Arme. Es sei denn, dass Haus steht unter Denkmalschutz - dann gi ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.126 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Öffentliches Recht | Verkehrsrecht | Zivilrecht | Anlieger | Anliegerstrasse | Anliegerverkehr | Anwohner | Autobahn | Autowäsche | Autowaschen | Behindertenausweis | Behindertenparkplatz | Parkscheibe | private Grünfläche | Privatparkplatz | Privatstraße | Schwerbeschädigtenausweis | Spielstraße | Winterdienst | Wirtschaftsweg | Anlieger frei

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen