Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bestellung eines Notebooks wurde vom Verkäufer storniert - Was tun wenn dieser das Geld nicht rücküberweist?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 26.08.2009

Frage:

Ich habe im Juni bei einem in Potsdam ansässigen IT Online Shop ein Notebook bestellt. Ich musste diese Bestellung über ein Kundenbestellsystem machen, in dem ich über meinen Bestellstatus jeweils informiert werden sollte. Das Notebook war als Sofortlieferung im Onlineshop angegeben.

Ich habe wie von Händler verlangt, die 1.002,90? (inkl. Porto) Kaufpreis am 24.06.2009 überwiesen.
Eine Lieferung ist nicht erfolgt, sondern am 23.07. (nach vier Wochen erst) habe ich im Kundensystem gesehen, dass meine Bestellung storniert wurde und der Händler meine Bankdaten zur Rücküberweisung verlangte.

Die habe ich ihm im Kundensystem hinterlegt, sowie ihm per E-Mail zugesandt.
Bisher ist die Rücküberweisung nicht erfolgt und der Inhaber des Shops reagiert nicht auf meine bisher 3 Rückzahlungserinnerungen. Am Telefon machte er mir nur ausweichende Angaben wie z.B. es geht beim ihm drunter und drüber u.ä., bestätigte aber den Erhalt meiner E-Mails und wollte eigentlich (!) in dieser Woche die 1.002,90? überweisen. Das ist bis heute am 22.08. nicht geschehen. Der Onlineshop hat jetzt seit 8 Wochen mein Geld, hat von seiner Seite den Kaufvertrag storniert und nicht zurück gezahlt.
Ich habe jetzt den Eindruck, dass mich der Händler hinhalten bzw nicht zurück zahlen will.
Können Sie mich bitte beraten wie ich mich in diesem Fall weiter verhalten und welche rechtlichen Schritte ich einleiten sollte?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Wichtig ist zunächst, dass Sie dem online-shop eine letzte Frist zur Zahlung der ausstehenden Summe setzen. Das muss schriftlich (also per Brief; am besten per Einschreiben) erfolgen und nicht telefonisch oder per e-mail. 5 Tage reichen hierzu völlig aus.

Lässt der Betreiber diesen Termin verstreichen, sollten Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid sowie anschließend einen Vollstreckungsbescheid bewirken. Nur wenn der online-shop Betreiber dem widerspricht, ist eine Klage erforderlich.

Im übrigen empfehle ich in diesen Fällen stets nicht selbst tätig zu werden sondern einen Rechtsanwalt einzuschalten, da erfahrungsgemäß viele Schuldner auf ein Anwaltsschreiben hin zahlen und damit ein gerichtliches Verfahren überflüssig wird. Die Kosten des Rechtsanwalts hat im übrigen in vielen Fällen der Schuldner zu tragen.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Zahlungsfrist

Vertragspartner kündigt einseitig | Stand: 10.01.2014

FRAGE: Am 26.02.2013 ging ich einen Vertrag mit einem Webdesigner ein. Er sollte/wollte mir für einen bestimmten Betrag Webseiten erstellen. Da es ein großes Portal ist, dauerte die Erstellung da...

ANTWORT: Den Vertrag, welchen Sie mit Ihrem Webdesigner abgeschlossen haben, wird juristisch als Werkvertrag nach § 631 BGB definiert. Ihre Rechte gegenüber dem Webdesigner richten sich daher nach de ...weiter lesen

Darlehensvertrag vorzeitig abbezahlen - Vorfälligkeitsentschädigung? | Stand: 14.02.2013

FRAGE: Wir möchten einen Darlehensvertrag vorzeitig abbezahlen.Das "Darlehen mit anfänglichem Festzins" endet am 30.03.2015Wir haben gehört dass durch ein Gerichtsurteil bei fehlerhaftem Widerrufsrecht...

ANTWORT: In Frage kommt einmal das ordentliche Kündigungsrecht nach § 481 BGB bzw. ein Widerruf des Verbraucherkredits nach § 355 BGB. 1. Kündigung nach § 481 BGB *1)Nach den Umstände ...weiter lesen

Rechtliche Mittel um aus Vertrag zu kommen | Stand: 05.01.2012

FRAGE: Ich habe mit der Firma XXX einen Vertrag geschlossen. Für die Produktion eines Werbefilms und die Distribution (das Video soll bei Google immer an erster Stelle stehen) sind für 48 Monate 199,1...

ANTWORT: Es tut mir sehr leid hören zu müssen, dass Sie Opfer der Überrumpelungstaktik der Verkäufer der Fa. XXX geworden sind. Meist handelt es sich bei diesen Verträgen um 3- oder 4 Jahresverträge ...weiter lesen

Hohe Stornogebühren ohne vorherige Aufklärung - rechtens? | Stand: 19.12.2011

FRAGE: Meine Schwester und ich, wir haben eine Ferienwohnung in Ramsau-Vorberg (Österreich/Steiermark) gebucht und 100 € vom Gesamtpreis über 695 € vorausbezahlt. Nun haben wir die Ferienwohnun...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zur Folge sind Stornierungsklauseln nicht Bestandteil Ihres Vertrages geworden. Ich bitte dabei aber sicher zu gehen, ob diese nicht doch in den Allgemeinen Geschäftsbedingunge ...weiter lesen

Unwirksame Mitgliedschaft Kündigung durch Fitnessstudio | Stand: 05.02.2011

FRAGE: Mit einem Fitnessstudio habe ich eine Mitgliedsvereinbarung seit März 2009. Stillschweigen bedeutet jeweils Verlängerung um 12 Monate. Im Dezember 2010 teilt mir der Betreiber mit, dass er fü...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Vor der Frage der Wirksamkeit der Kündigung wäre zunächst die Frage zu stellen, ob die einseitig erklärte Preiserhöhung zulässig ist. Grundsätzlic ...weiter lesen

Werkvertrag und eine mangelhafte Ausführung der Arbeit - Besteht eine Zahlungspflicht? | Stand: 01.01.2011

FRAGE: Ich habe eine Reparatur /Neu-Installation meines PC"s vom 02.05.2007 nicht beglichen, weil diese zu noch größeren Problemen führte, woraufhin ich den PC in eine Fachwerkstatt geben musste.Diese...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie haben mit dem Techniker einen Werkvertrag i.S.v. § 631 BGB geschlossen. Der Werklohnanspruch des Technikers verjährt gem. § 195 BGB in drei Jahren. Dies wär ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Insolvenzrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Abwesenheit | Anlieferungszeiten | Anspruchsdauer | Fälligkeiten | Fälligkeitsdatum | Gefahrenübergang | Laufzeit | Liefertermin | Lieferzeit | Mindestlaufzeit | unbestimmte Zeit | unverzüglich | Verlängerungsoption | Warenlieferung | Zahlungstermin | Zahlungsziele

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen