Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Nachträgliche Bezahlung des Unterhalts für Kinder


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Andrea Fey
Stand: 04.08.2009

Frage:

Von 04.2006 bis zum 12.2006 war ich arbeitslos und habe nicht den Unterhalt für meine Töchter Jahrgang 1992 und 1990 bezahlt. Während dieser Zeit habe ich kein Arbeitslosengeld oder Hartz IV bekommen. Die Mutter der Kinder möchtet jetzt, dass ich es nachträglich bezahle.
Meine Frage ist, ob ich es nachzahlen muss und wenn ja, wie wird es berechnet.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass eine rückwirkende Geltendmachung von Unterhaltsbeträgen gem. dem nachfolgend zitierten § 1613 Abs. 1 BGB nur im Ausnahmefall denkbar ist.

?Für die Vergangenheit kann der Berechtigte Erfüllung oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung nur von dem Zeitpunkt an fordern, zu welchem der Verpflichtete zum Zwecke der Geltendmachung des Unterhaltsanspruchs aufgefordert worden ist, über seine Einkünfte und sein Vermögen Auskunft zu erteilen, zu welchem der Verpflichtete in Verzug gekommen oder der Unterhaltsanspruch rechtshängig geworden ist. Der Unterhalt wird ab dem Ersten des Monats, in den die bezeichneten Ereignisse fallen, geschuldet, wenn der Unterhaltsanspruch dem Grunde nach zu diesem Zeitpunkt bestanden hat.?

Die Geltendmachung eines Unterhaltsanspruchs für April ? Dez. 2006 würde daher voraussetzen, dass Sie vor April 2006 aufgefordert worden wären, Ihre Einkünfte/Vermögen offenzulegen oder wenn eine entspr. Unterhaltsklage eingereicht worden wäre.

Anderenfalls scheidet eine rückwirkende Geltendmachung grds. aus.

Des weiteren kommt eine Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen für April ? Dez. 2006 schon mangels Leistungsfähigkeit Ihrerseits zu diesem Zeitpunkt nicht in Betracht.

Denn ein Unterhaltsanspruch setzt gem. § 1603 BGB immer eine Leistungsfähigkeit beim Verpflichteten voraus, die Ihrerseits wie von Ihnen beschrieben offenbar nicht gegeben war, da Sie kein Arbeitslosengeld oder Hartz IV bezogen.



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Unterhaltsrückforderung

Unterhaltsberechnung für drei volljährige Kinder | Stand: 16.04.2013

FRAGE: Unterhaltsberechnung Ich bin vollzeitbeschäftigt und habe ein Jahresbrutto von 65.000 Euro die Mutter meiner Kinder 35.000 Euro.Wir haben 3 Kinder alle volljährig.1 .Kind in einer Vollzeitschule...

ANTWORT: In der Beantwortung wird davon ausgegangen, dass alle drei tatsächlich unterhaltsberechtigt sind. Gerade beim zweiten Kind sind hier erhebliche Zweifel angebracht. Die Eltern sind verpflichtet, de ...weiter lesen

Anspruch auf Unterhaltszahlung? | Stand: 23.08.2012

FRAGE: Sachverhalt: Tochter (2.Kind) ist 18,5 Jahre alt, fängt demnächst soziales Jahr an. Ansonsten noch keine Ausbildung. Ihre Mutter ist vor 2 Jahren verstorben, sie erhält somit Halbwaisenrente.Tochte...

ANTWORT: Ihr Lebensgefährte schuldet der Tochter Unterhalt, soweit und solange sie nicht in der Lage ist, selbst für ihren Unterhalt zu sorgen. Dem Sachverhalt entnehme ich, dass die Tochter kindergeldberechtig ...weiter lesen

Praktikumsvergütung des Kindes - Anrechnung auf Unterhalt? | Stand: 14.08.2012

FRAGE: Ich bin die Mutter eines 19 Jährigen Sohnes, seit 10 Jahren geschieden und zahle seitdem Kindesunterhalt, weil mein Sohn bei seinem Vater lebt.Mein Sohn hat im Juni 2012 das Abitur absolviert un...

ANTWORT: Jain! Gem. § 1602 Abs. 1 BGB ist unterhaltsberechtigt nur, wer außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Grundsätzlich sind Einkünfte des volljährigen Kindes, wie eine Ausbildungsvergütung ...weiter lesen

Voraussetzungen des Trennungsunterhaltsanspruchs | Stand: 25.10.2010

FRAGE: Ich bin 28 und seit 4 Jahren verheiratet, doch seit April dieses Jahres leben wir getrennt in derselben Wohnung. Wir haben keine Kinder. Beide sind wir polnische Staatsbürger. Nun meine Frage: mus...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Beim Trennungsunterhalt handelt es sich ausschließlich um einen Anspruch des getrennt lebenden Ehegatten gegen den anderen. Voraussetzung eines Trennungsunterhaltsanspruch ...weiter lesen

Volljährigenunterhalt und Einsatz des Vermögens | Stand: 20.07.2010

FRAGE: Mein gerade volljährig gewordener Sohn (Schüler) lebt bei mir und erhält von meinem geschiedenen Mann Barunterhalt. Meine Tochter studiert (eigene Wohnung) und erhält ebenfalls Barunterhal...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Volljährigenunterhalt2. Einsatz des Vermögenszu 1.: Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofor ...weiter lesen

Unterhaltsrückstände und Zugewinnausgleich | Stand: 09.06.2010

FRAGE: Meine neue Lebenspartnerin ist aus dem gemeinsamen Haus ihres am 18.01.2010 geschiedenen Ehemannes am 01.08.2008 ausgezogen. Seit dem 01.08.2009 lebt sie nun mit mir gemeinsam in einer Mietwohnung.Be...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,zunächst ist festzustellen, dass Ihre Lebenspartnerin nach ihren laufenden regelmäßigen Einkünften von Gesetzes wegen nicht leistungsfähig ist, da ihre Einkünft ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Familienrecht | Steuerrecht | Wettbewerbsrecht | Anspruch-Unterhaltsgeld | Behinderten-Unterhaltsgeld | Erwerbsobliegenheit | Unterhaltsanspruch | Unterhaltsberechtigt | Unterhaltsempfänger | Unterhaltsforderung | Unterhaltspflichtig | Unterhaltspflichtverletzung | Unterhaltsrecht | Unterhaltsrückstand | Unterhaltsschulden | Anschlussunterhalt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen