Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Aufforderung zur Nachzahlung von Nebenkosten obwohl die Wohnung leer stand

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Bernd Beder
Stand: 27.07.2009

Frage:

Ich besitze eine 2-Zimmer ETW in Dresden. Diese stand im Jahr 2008 10 Monate leer. Während dieser Zeit habe ich die gepanten monatlichen Nebenkosten gezahlt. Nun erhalte ich von der Hausverwaltung eine Aufforderung zur Nachzahlung von rund 300 Euro. obwohl die Wohnung leer stand und geplante Leistungen gar nicht in Anspruch genommen werden konnten, wie z.B. Müllabfuhr. bei den Nichtumlagefähigen Kosten schlägt die Hausverwaltung mit 300 Euro zu Buche, obwohl die Neuvermietung und Mieterwechsel extra berechnet wurde. Letztlich lautet die Frage: Können die Gesamtkosten einer Immobilie auch im Leerstand auf alle Wohnungen nach Schlüssel aufgeteilt werden.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

Antwort:

Die Frage der Kostenpflicht eines Wohnungseigentümers ist in § 16 des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) geregelt. Nach § 16 (2) WEG ist jeder Wohnungseigentümer den anderen Wohnungseigentümern gegenüber verpflichtet, sämtliche Kosten nach dem Verhältnis seines Anteils am gemeinschaftlichen Eigentum zu tragen. Gemäß § 16 (1) WEG bestimmt sich die Höhe des Anteils nach dem im Grundbuch eingetragenen Verhältnis der Miteigentumsanteile. Die Höhe des auf Ihre Wohnung entfallenden Anteils können Sie dem Bestandsverzeichnis des Grundbuchs entnehmen.

Die Höhe der Kosten hängt demnach nicht davon ab, ob die Wohnung bewohnt war oder nicht, sondern ausschließlich davon, wie hoch Ihr Anteil an der Eigentümergemeisnchaft ist. Betroffen sind insoweit sämtliche Kosten, also auch die Kosten der Müllabfuhr und die Kosten der Hausverwaltung und zwar unabhängig davon, ob sie diese Kosten umlegen können oder nicht.

Davon unabhängig ist die Frage, ob die geltend gemachten Kosten richtig berechnet sind. Soweit die Hausverwaltung Kosten geltend macht, dürfte es sich um die Kosten der Eigentumsverwaltung handeln, die in Höhe von 300,00 ? pro Jahr, bezogen auf Ihre Wohnung, keineswega unangemesen hoch sind. Daneben können Neuvermietung und Mieterwechsel abgerechnet werden, sofern dies gesondert vereinbart ist. Ob dies der Fall ist, entnehmen Sie bitte dem Verwaltervertrag.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kostenabrechnung

Lärmbelästigung durch Gartenbaubetrieb | Stand: 18.09.2013

FRAGE: Wir wohnen in einem Mischgebiet und fühlen uns extrem von unseren Nachbarn, einem Garten-und Landschaftsbaubetrieb, durch Lärm gestört. Wir befürchten, dass wir unsere Immobilie bal...

ANTWORT: Vorab sei gesagt, dass es im Ergebnis dann darauf ankommen wird, dass die von Ihnen so gefühlte Belästigung dann auch objektiven Maßstäben gerecht wird. Das bedeutet, dass die vo ...weiter lesen

Mieter Kaution zurückzahlen | Stand: 09.08.2013

FRAGE: Mein Vater hatte 2010 (2009?) seine Wohnung an eine Familie mit Kindern vermietet. Jedoch gab es dann ein Jahr später Probleme, weswegen mein Vater im Sommer 2012 dem Mieter gekündigt und ein...

ANTWORT: Ihr Vater muss die Kaution noch nicht zurückzahlen. Für die Kautionsrückzahlungen ist folgende Rechtslage grundlegend:Laut Mietrecht ist die Kautionsrückzahlung nach Beendigung de ...weiter lesen

Bürgschaft für Telefonanschluss übernommen - Ärger mit Rechnung | Stand: 04.11.2011

FRAGE: Habe im januar für eine bekannte bei der firma XXX gebürgt das sie ein telefon bekommt . ich musste die bürgschaft 3 oder 4mal unterschreben davon ausgesehen war für mich die sach...

ANTWORT: Es kommt hier maßgeblich darauf an, was für Unterlagen Sie damals unterschrieben haben.Wenn Sie lediglich für die Bekannte gebürgt haben, haben Sie selbst keinen Vertrag mit XXX geschlossen ...weiter lesen

Betriebskostenabrechnungen für Privatwohnung | Stand: 03.01.2011

FRAGE: Betriebskostenabrechnungen für PrivatwohnungDie Betriebskostenabrechnung für den Zeitraum 1.11.2008 - 31.10.2009 habe ich am 31.12.2010 erhalten. Muss ich zahlen?Betriebskostenabrechnung fü...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Betriebskostenabrechnung 01.11.2008 bis 31.10.2009: Nach § 556 Abs. 3 Satz 2 BGB ist die Abrechnung dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach End ...weiter lesen

Inwieweit darf der Verwalter einer WEG die Heizkostenverteilung bestimmen? | Stand: 09.03.2010

FRAGE: Ich wohne in einem Reihenhaus (Eigentum) das im Rahmen einer WEG verwaltet wird.Unser Verwalter will die Heizkosten wie folgt aufteilen:Grundkosten, nach m²Verbrauchte Einheiten, nach abgelesene...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,grundsätzlich ist die Kostenverteilung in § 16 Absatz 2 Wohnungseigentumsgesetz geregelt. Danach ist jeder Wohnungseigentümer den anderen Wohnungseigentümer ...weiter lesen

Darf eine Terrasse in einer Nebenkostenrechnung berücksichtigt werden? | Stand: 04.03.2010

FRAGE: Ich würde gerne meine Nebenkostenrechnung prüfen lassen, die für eine Einzimmerwohnung extrem hoch ist und ich auch schon wieder eine Nachzahlung hatte. Meine Wohnung hat 39,98 m² un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in Ihrer Mietbescheinigung ist die Wohnfläche mit 39,95 m² zzgl. 15 m² Terrasse angegeben. Insgesamt ergibt sich eine Fläche von 54,95 m².Nach § 556 ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Bernd Beder   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Mietrecht | Wohnungseigentumsrecht | Abrechnungen | Abrechnungsfehler | Abrechnungsfrist | Abrechnungsschlüssel | Abrechnungszeitraum | Endabrechnung | Hausabrechnung | Hausnebenkosten | Hausnebenkostenabrechnung | Heizkostenverteilung | Jahresabrechnung | Mietkostenabrechnung | Mietnebenkosten | Nachforderung | Nebenkostenabrechnung | Nebenkostenrechnung | Umlageschlüssel | Verbrauchsabrechnung | Verteilungsschlüssel | Wasserkostenabrechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen