Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zwangsvollstreckungsrecht

Forderungspfändung - Infos und Rechtsberatung

13.09.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die bedeutsame Forderungspfändung umfasst die Zwangsvollstreckung in Ansprüche, die ein Schuldner gegen einen Dritten, den sog. Drittschuldner, hat. Die Ansprüche können unterschiedlich Rechtsnatur sein.

Die häufigste Art der Forderungspfändung ist die Pfändung des Arbeitseinkommens (auch Lohnpfändung genannt) und die Kontenpfändung. Die Forderungspfändung muss beim Vollstreckungsgericht beantragt werden, das für den Wohnsitz des Schuldners zuständige Amtsgericht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 505*
Anwalt für Zwangsvollstreckungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Das Gericht erlässt auf Antrag des Gläubigers ohne vorherige Anhörung des Schuldners den sog. Pfändungs- und Überweisungsbeschluss, der dem Schuldner und Drittschuldner zugestellt wird. Wirksam wird der Beschluss mit Zustellung. Der Drittschuldner ist verpflichtet, Auskunft über den Bestand der Forderung zu geben und ob sie anerkannt und Zahlung geleistet wird. Verweigert er die Zahlung, kann eine Klage gegen ihn erhoben werden (sog. Drittschuldnerklage). Besteht die Forderung, muss er bis zur Höhe der gepfändeten Forderung, ggf. unter Beachtung von Pfändungsfreigrenzen, an den Gläubiger zahlen.

Ob und inwieweit eine Forderungspfändung rechtens ist, können Sie mit einem Rechtsanwalt per Telefon oder E-Mail klären.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 505*
Anwalt für Zwangsvollstreckungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen