Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zwangsversteigerungsrecht

Zwangsversteigerung Immobilien - Infos und Rechtsberatung

13.06.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Zwangsversteigerung ist die praktisch wichtigste Art der Immobiliarvollstreckung. Ziel der Versteigerung ist es, den Gläubiger aus dem Erlös zu befriedigen.

Zuständig ist das örtliche Amtsgericht. Es ordnet die Versteigerung an und bestimmt den Versteigerungstermin.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 067*
Anwalt für Zwangsversteigerungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Dem Meistgebot wird der Zuschlag erteilt, im ersten Termin jedoch nur, wenn 70 % des Grundstückswertes erreicht sind. Im zweiten Termin müssen dann mindestens 50% geboten werden. Danach gibt es keine Mindestgrenzen für den Zuschlag mehr.

Der Rechtspfleger darf dann aber doch nicht, das Grundstück verschleudern.

Nach dem Zuschlag an den Ersteher wird der Erlös verteilt.

Was bei einer drohenden Zwangsversteigerung zu tun ist, und welche Abwehrmaßnahmen im Einzelfall zu ergreifen sind erfahren sie sofort in einem kurzen persönlichen Telefonat mit unseren Anwälten des Fachbereichs Insolvenzrecht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 067*
Anwalt für Zwangsversteigerungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen