Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Teilzwangsversteigerung: Was Sie jetzt wissen müssen

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 19.07.2018
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Teilzwangsversteigerung
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Erbrecht anrufen:
0900-1 875 005 531*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)

Rechtsschutz-Versicherte telefonieren kostenlos:
Beratung vom Anwalt
Ohne Selbstbeteiligung
Alle Rechtsgebiete
Mehr erfahren

Im Gegensatz zum relativ seltenen Fall der zwangsweisen Veräußerung einer Immobilie wegen Geldforderungen im Rahmen der Zwangsversteigerung nach ZVG, kommt dem Teilungsversteigerungsverfahren im Rahmen von tatsächlich stattfindenden Zwangsveräußerungen durchaus Bedeutung zu.

Wann kommt es zu einer Teilungsversteigerung?

Dieses Verfahren, das sich nach den §§ 180 bis 185 ZVG richtet, ist kein Zwangsvollstreckungsverfahren, sondern dient der Aufhebung einer Bruchteils- oder Gesamthandsgemeinschaft an einem Grundstück. Wenn sich eine Bruchteils- oder Gesamthandsgemeinschaft über die Auseinandersetzung einer Immobilie nicht rechtsgeschäftlich einigen kann, wobei eine notarielle Beurkundung erforderlich ist, muss eine Teilungsversteigerung nach §§ 180 - 185 ZVG vorgenommen werden. Anstelle des in natura unteilbaren Grundstücks tritt eine teilbare Geldsumme. Es wird also nicht nur der Eigentumsanteil des Antragstellers versteigert, sondern das gesamte Grundstück.

Wann kann das Teilungsversteigerungsverfahren eingestellt werden?

Dieses Teilungsverfahren kann nach § 180 Abs. 2 ZVG auf Antrag eines Miteigentümers für bis zu sechs Monate einstweilen eingestellt werden, wenn dies bei Abwägung der widerstreitenden Interessen der Miteigentümer als angemessen erscheint. Die Einstellung kann nach § 180 Abs. 2 Satz 2 ZVG auch einmal wiederholt werden. Der antragstellende Eigentümer gelangt dabei in die Rolle eines beitreibenden Gläubigers. Die anderen Miteigentümer sind dann Antragsgegner. Betreibt ein Miteigentümer das Verfahren und ist außer ihm nur sein Ehegatte oder früherer Ehegatte beteiligt, so kann nach § 180 Abs. 3 ZVG das Verfahren auch zum Wohle eines gemeinsamen Kindes für bis zu 5 Jahre eingestellt werden.

Teilzwangsversteigerung: Beratung durch einen Anwalt

Haben Sie weitere Fragen zur Teilzwangsversteigerung oder benötigen Sie Rechtsrat? Die selbstständigen Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline helfen gerne weiter und beraten Sie am Telefon oder per E-Mail.

Rechtsbeiträge über Erbrecht:

Was ist eine Teilungsversteigerung? Doppelpfändung - Infos und Rechtsberatung Geldauflage - Infos und Rechtsberatung Grundschuld - Infos und Rechtsberatung Mahnbescheid: Welche Möglichkeiten Sie jetzt haben Mahnverfahren - Infos und Rechtsberatung Pfändbare Gegenstände: Was darf gepfändet werden? Zwangsvollstreckungsauftrag: Was Sie zum Vollstreckungsauftrag und dessen Durchführung wissen müssen
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Teilzwangsversteigerung?
Anwalt anfragen
Rechtsschutz-Versicherte telefonieren kostenlos:
Beratung vom Anwalt
Ohne Selbstbeteiligung
Alle Rechtsgebiete
Mehr erfahren