Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Zahlungsklage - Infos und Rechtsberatung

29.01.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Unter einer Zahlungsklage versteht man die Klageerhebung, welche auf eine Zahlung in Geld gerichtet ist.

Dies setzt voraus, dass der Beklagte, also der Schuldner, dem Kläger, also dem Gläubiger, eine Geldsumme aus einer Forderung schuldet und nicht willig ist, diese zu begleichen. Es ist vorher zu prüfen, ob der Beklagte Ansprüche gegen die Forderung erheben kann, also die Forderung bestreiten oder gegen sie aufrechnen kann. Die Beispiele sind vielfältig. Die Klage selbst, muss an das zuständige Gericht gerichtet sein, den Kläger und Beklagten beinhalten, einen Klageantrag sowie die Begründung des mit der Klage verfolgte Zwecks. Ein zugelassener Rechtsanwalt der Deutschen Anwaltshotline kann Ihnen in der Regel telefonisch in wenigen Minuten sachdienlich helfen und die wichtigsten Grundvoraussetzungen einer Zahlungsklage mitteilen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 888*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Das gilt auch für die Frage, ob eine Zahlungsklage bei Ihnen überhaupt das richtige Rechtsmittel ist oder ob besser eine andere Klageart, wie zum Beispiel eine Feststellungs-, Auskunfts- oder eine Stufenklage gewählt werden sollte.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 888*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen