Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Werkvertrag - Infos und Rechtsberatung

15.06.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Werkvertrag ist ein gegenseitiger entgeltlichen Vertrag im Sinne der §§ 320 ff. BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und ist in § 631 BGB geregelt. Bei einem Werkvertrag ist der Auftragnehmer verpflichtet, das bestellte Werk zu erstellen und der Auftraggeber bei der Abnahme der Werkleistung die vereinbarte Vergütung zu entrichten.

Der Auftragnehmer schuldet vertraglich den Erfolg der Herstellung der Leistung. Durch die Verpflichtung zur Herstellung des Erfolges unterscheidet sich der Werkvertrag von anderen Vertragstypen wie dem Dienstvertrag und dem Auftrag, bei denen allein das Tätig sein als solches geschuldet wird. Als Gegenstände des Werkvertrags kommen insbesondere Arbeiten an einem Bauwerk, Reparatur- und Wartungsarbeiten, Planungs- und Überwachungsleistungen sowie andere unkörperliche Werke wie etwa Gutachtenerstattung, Beförderungsleistungen, Operationen, Theateraufführungen in Betracht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 599*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Fragen zu diesem Thema stehen Ihnen gerne die Rechtsanwälte/-innen der Deutschen Anwaltshotline im Bereich Zivilrecht telefonisch gerne zur Verfügung. Halten Sie bitte einschlägige Unterlagen für Rückfragen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 599*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen