Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Vertragsabbruch - Infos und Rechtsberatung

09.03.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein Vertrag kommt grundsätzlich zu Stande durch ein Angebot und die vorbehaltlose, rechtzeitige Annahme.

Beide Willenserklärungen müssen übereinstimmen. Der Vertrag kann formlos (mündlich) geschlossen werden, es sei denn, eine besondere Form (z.B.Schriftform) wird vereinbart oder ist gesetzlich vorgeschrieben (z.B. notarielle Beurkundung bei Grundstücksverkauf). Im deutschen Zivilrecht existiert der römische Rechtsgrundsatz des "pacta sund servanda" (Verträge müssen gehalten werden). Deshalb ist die Möglichkeit eines Vertragsabbruchs nicht ohne weiteres gegeben. Verträge sind verbindlich. Ein Vertragspartner kann sich davon nur in Ausnahmefällen einseitig lösen, z.B. durch Anfechtung wegen arglistiger Täuschung oder Widerruf, z.B. beim Haustürgeschäft oder Fernabsatzvertrag (Bestellung per E-Mail). Oder bei sogenannten Dauerschuldverhältnissen (Verträge deren Leistungspflichten über einen geraumen Zeitraum zu erbringen sind) gibt es die Möglichkeit der Kündigung, die aber ebenfalls von Bedingungen abhängen kann.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 156*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Was bei den unterschiedlichen Vertragsarten zu beachten ist, wie Klauseln in einem Vertrag zu verstehen sind und was Sie vor der Unterzeichnung von Verträgen nicht vergessen sollten, erklären Ihnen für Ihren konkreten Einzelfall unsere Kooperationsanwälte sofort per Telefon.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 156*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen