Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Verkaufsveranstaltung - Infos und Rechtsberatung

24.10.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Bei von Unternehmern in ihrem Interesse durchgeführten Freizeitveranstaltungen, wie z.B. Kaffee- und Butterfahrten, kostenlosen Weinproben mit Abendessen, geschieht es nicht selten, dass sich der Verbraucher bei dieser Art von Veranstaltungen in unbeschwerter Stimmung zu Geschäften hinreißen lässt, die er bei verständiger Würdigung der Sachlage nur zu anderen Konditionen oder aber überhaupt nicht abgeschlossen hätte.

Daher sieht § 312 BGB vor,dass Geschäfte die bei solchen Freizeitveranstaltungen abgeschlossen worden sind,innerhalb einer bestimmten Frist widerrufen werden können.Der Unternehmer muss den Verbraucher über sein Widerrufsrecht belehren.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 924*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Meist verlängert sich diese Frist mangels ordentlicher Widerrufsbelehrung. Keine Freizeitveranstaltungen sind Messen und sonstige Leistungsschauen, bei denen nicht die Unterhaltung, sondern der Verkauf von Waren im Vordergrund steht.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/innen sofort zur Verfügung und helfen Ihnen kompetent und verständlich, etwaige Vertragsabschlüsse rückgängig zu machen!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 924*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen