Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Unterlassungsanspruch - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 14.08.2014
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Unterlassungsanspruch
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht anrufen:
0900-1 875 008 320*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht anrufen:
0900-1 875 008 320*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Das BGB gewährt in verschiedenen Fällen einen Anspruch auf Unterlassung rechtswidriger Beeinträchtigungen (§§ 12, 862, 1004 BGB, Namensrecht, Besitzschutz, Eigentumsstörungen; sog. negatorischer Unterlassungsanspruch).

Weitere gesetzliche Unterlassungsansprüche bestehen beim Recht der Firma, der Marken, beim Urheberrecht, im Bereich des unlauteren Wettbewerbs, beim Patent etc. Zudem gibt es nach der Rechtsprechung in Analogie zu diesen Bestimmungen bei allen Verletzungen absoluter Rechte und Schutzgesetze durch eine objektiv rechtswidrige unerlaubte Handlung einen Unterlassungsanspruch (sog. quasi-negatorischer Unterlassungsanspruch). Der vorbeugende Unterlassungsanspruch kann dann geltend gemacht werden, wenn künftig die Gefahr eines Eingriffs in ein geschütztes Recht besteht. Diese Gefahr muss bereits hinreichend konkret sein. Ist ein Eingriff bereits geschehen, so ist die Gefahr weiterer Eingriffe, d.h. eine Wiederholungsgefahr notwendig. Der Gläubiger, dessen Rechte durch das Verhalten verletzt worden sind, kann eine Unterlassungserklärung vom Gegner verlangen. Für den Gegner besteht die Möglichkeit eine sog. modifizierte Unterlassungserklärung abzugeben, nämlich ohne Anerkennung einer rechtlichen Verpflichtung und ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage. Hat ein Gläubiger gegen einen Schuldner bereits einen Titel, wonach der Schuldner gegenüber dem Gläubiger zu einem Unterlassen verpflichtet ist, so kann der Schuldner, falls es dem Unterlassen zuwiderhandelt, nach § 890 ZPO (Zivilprozessordnung) zu einem Ordnungsgeld jeweils bis zu 250.000,- €, ersatzweise Ordnungshaft bis zu 2 Jahre verurteilt werden.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Patent-, Urheber-, Markenrecht:

Verwirkung der Vertragsstrafe bei Urheberrechtsverletzung im Internet Streaming von Filmen = Urheberrechtsverletzung? Abmahnung wegen Bilderklau bei Ebay Ordnungsmittelandrohung bei gerichtlichem Vergleich mit Unterlassungsverpflichtung geistiges Eigentum - Infos und Rechtsberatung Strafversprechen - Infos und Rechtsberatung Unterlassungserklärung - Infos und Rechtsberatung Verjährungsrecht - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Unterlassungsanspruch?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht anrufen:
0900-1 875 008 320*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig