Durchwahl Zivilrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unmöglichkeit

Stand: 05.03.2013

Der Begriff entstammt dem Schuldrecht im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch).

Von Unmöglichkeit ist die Rede, wenn die geschuldete Leistung nicht (mehr) erbracht werden kann. Gemäß § 275 Absatz 1 BGB ist der Anspruch auf die Leistung ausgeschlossen, soweit diese für den Schuldner oder für jedermann unmöglich ist.
Das bedeutet, der Schuldner wird von seiner Leistungspflicht befreit. Auf ein Verschulden kommt es dabei nicht an.

Bei der Unmöglichkeit wird differenziert zwischen objektiver bzw. tatsächlicher Unmöglichkeit: Niemand ist in der Lage, die Leistung zu erbringen, z.B. der gekaufte gebrauchte Gegenstand wurde zerstört. Daneben gibt es die subjektive bzw. praktische Unmöglichkeit (Unvermögen): Nur der Schuldner ist nicht in der Lage, die Leistung zu erbringen, z.B. der Schuldner kann die Neuware nicht mehr an den Käufer verkaufen, Dritte aber schon. Beide Fälle der Unmöglichkeit werden jedoch rechtlich gleich behandelt.

Auch ist es grundsätzlich unerheblich, ob die Unmöglichkeit bereits bei Vertragsschluss bestanden hat (anfängliche Unmöglichkeit), oder diese erst später, d.h. nach Vertragsschluss eingetreten ist (nachträgliche Unmöglichkeit).
Kann die Leistung dem Schuldner nicht zugemutet werden, spricht man von persönlicher Unmöglichkeit. Klassischer Fall: Der gekaufte Ring ist auf dem Meeresgrund versunken.

Was aber passiert im Falle der Unmöglichkeit mit der Gegenleistungspflicht? Bestehen nach Unmöglichkeit Sekundäransprüche? Diese und weitere Fragen beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline per Telefon- oder E-Mailberatung.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Unmöglichkeit
Unterschriebenen Kooperationsvertrag widerrufen
Möglichkeit um Anspruch abzusichern
Schwester bricht Versprechen und zahlt Geld nicht
Mangelhafte Beratung bei Autoverkauf - von Kaufvertrag zurücktreten
In einem Internetportal für Gewerbetreibende als Privatperson angemeldet - Müssen die Rechnungen bezahlt werden?
Honorar des Gutachters bei einem absoluten Fixgeschäft
Firma weigert sich die Kündigung eines Kunde anzunehmen

Interessante Beiträge zu Unmöglichkeit
Schlechtleistung beim Dienstvertrag
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-566
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Familienrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Falschberatung | Falschbeurkundung | Fristversäumnis | Positive Vertragsverletzung | Schikane | Schlechtleistung | unwirksam | Vertragsabbruch | Vertragsbruch | Vertragsverletzung | Warenreklamation | Warenrückgabe | Warenumtausch | Säumnis

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-566
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen