Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

totalschaden - Infos und Rechtsberatung

28.10.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein Totalschaden liegt vor, wenn das Objekt irreparabel zerstört ist. Bedeutsam ist der wirtschaftliche Totalschaden, bei der Beurteilung von Unfallfahrzeugen.

Ein wirtschaftlicher Totalschaden liegt vor, wenn der Schaden so erheblich ist, dass es unwirtschaftlich wäre, den Schaden zu beheben. Schäden dieser Art treten häufig nach Verkehrsunfällen auf. Unwirtschaftlich ist die Reparatur, wenn deren Kosten höher sind als die Differenz zwischen Wiederbeschaffungs- und Restwert. Im Falle eines Totalschadens kann der Geschädigte deshalb keine Reparaturkosten verlangen, sondern nur die Differenz zwischen Wiederbeschaffungs- und Restwert. Im Falle eines Unfallschadens bei Kraftfahrzeugen gilt jedoch etwas Anderes. Hier kann der Geschädigte unter besonderen Umständen bis zu 130 % der Reparaturkosten als Schadenersatz verlangen, wenn dadurch das Fahrzeug fachgerecht repariert werden kann. Sofern bei einem Kraftfahrzeugschaden nur die Wiederbeschaffungskosten (abzüglich Restwert) verlangt werden können, darf der Schädiger gemäß BGH-Rechtsprechung diese Kosten um die Mehrwertsteuer kürzen, wenn der Geschädigte keine tatsächliche Wiederbeschaffung vornimmt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 837*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Anwälte/Innen gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 837*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen