Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Tierhalterhaftpflicht - Infos und Rechtsberatung

27.11.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Halter eines Tieres haftet grundsätzlich für die Schäden, die sein Tier anderen Personen zufügt (Tierhalterhaftung). Sie ist in § 833 BGB geregelt. Voraussetzung ist die Verletzung eines Menschen oder die Beschädigung einer Sache. Wenn also ein Hund einen Jogger beißt, muss der Hundehalter für den Schaden aufkommen.

Sinnvoll ist auf jeden Fall der Abschluss einer entsprechenden Tierhalterhaftpflichtversicherung, die für das jeweilige Tier maßgeschneidert ist.
Geschieht dies nicht, kann es ohne weiteres zu sehr hohen Schäden kommen, für die der Halter dann selbst aufkommen muss!

Über die entsprechenden Haftungstatbestände der Tierhalterhaftung und Fragen zur Tierhalterhaftpflicht informieren Sie schnell und umfassend die Anwältinnen und Anwälte der Deutschen Anwaltshotline. Bitte halten Sie für Ihren Anruf alle erforderlichen Unterlagen in der Angelegenheit zur Hand, damit wir Sie kompetent und abschließend beraten können.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 294*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen