Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Telefonkündigung - Infos und Rechtsberatung

01.08.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Obwohl viele Verträge auch mündlich (z.B. telefonisch) geschlossen werden können, ist die Kündigung eines Vertrages im Zweifel nur schriftlich möglich.

Allein schon aus Gründen der Beweisbarkeit für Sie als Verbraucher sollten Sie Verträge grundsätzlich schriftlich kündigen, besser noch sollten Sie den Eingang des Kündigungsschreibens dokumentieren lassen durch eine Bestätigung oder durch Versendung per Einwurf-Einschreiben . Oft laufen Fristen für eine Kündigung und der Beweis des rechtzeitigen Zugangs der Kündigung ist wichtig für ihre Wirksamkeit. Diese können nicht gewahrt sein, wenn ein mittels Einschreiben Rückschein versandtes Kündigungsschreiben vom Empfänger nicht angenommen wird, da durch die Nichtannahme des Schreibens, keine rechtlich wirksame Zustellung der Kündigung erfolgt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 811*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der meisten Unternehmen ist die Notwendigkeit einer schriftlichen Kündigung vorgesehen.

Für die Schriftform reicht dann auch nicht die Versendung per E-Mail aus; die Schriftform erfordert eine unterzeichnetes Schriftstück in Papierform.

Bei Fragen zu Einzelheiten betreffend die telefonische Kündigung von Verträgen aus dem Bereich Zivilrecht wenden Sie sich bitte an unsere erfahrenen Anwälte.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 811*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen