Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Telefonabzocke - Infos und Rechtsberatung

27.07.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Aufgrund des technischen Wandels bei der Telekommunikation haben sich auch neue Vertriebsformen entwickelt.

Eine davon ist, mit potentiellen Kunden telefonisch Kontakt aufzunehmen mit dem Ziel, einen Vertrag abzuschließen. Telefonwerbung ist jedoch gemäß § 7 des Gesetzes über den unlauteren Wettbewerb (UWG) prinzipiell verboten, es sei denn der angerufene Verbraucher habe zuvor in solche Werbung eingewilligt. Verstöße können bei den Verbraucherzentralen gemeldet und durch die Bundesnetzagentur verfolgt werden. Aufgrund von Telefonwerbung abgeschlossene Verträge sind für den Verbraucher ohne weiteres widerruflich. Die Recherche im Internet zu konkreten Fragen zur Telefonabzocke ist zwar sinnvoll, führt jedoch oft zu unbefriedigenden Ergebnissen. In diesem Zusammenhang können Ihnen die Kooperationsanwälte/innen der Deutschen Anwaltshotline in der Regel binnen weniger Minuten telefonisch weiterhelfen; in komplizierteren Fällen erklären sie Ihnen das weitere Vorgehen und helfen Ihnen damit, rechtliche Nachteile zu vermeiden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 317*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Halten Sie vorliegende Unterlagen zum Gespräch bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 317*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen