Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Stundung - Infos und Rechtsberatung

05.09.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Durch die Stundung wird die vereinbarte Fälligkeit einer Forderung, meist einer Geldzahlungspflicht, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Die Stundung kann auf Vereinbarung oder einer gesetzlichen Regelung beruhen.

Typisch sind Darlehensforderungen; gesetzliche Regelungen finden sich im Familienrecht und im Erbrecht. Eine Stundungsvereinbarung braucht zwar nicht schriftlich abgeschlossen werden, allerdings empfiehlt sich eine schriftliche Fixierung aus Beweisgründen. War der Grundvertrag allerdings formbedürftig, ist es auch die vertragliche Leistungszeitänderung(Grundstückskaufvertrag) Eine Stundung verhindert den Schuldnerverzug(keine Verzugszinsen entstehen), sie hemmt die Verjährung. Letztendlich bewahrt sie auch den Vertrag, vor Geltendmachung von Leistungsstörungsrechten, einer Kündigung beispielsweise. Auch das Finanzamt kann Steuerforderungen unter strengen Voraussetzungen stunden, § 222 AO. Erforderlich Existenzgefährdung oder -vernichtung Im wesentlichen sollte mit einer Stundung nur eine kurzfristige Liquidität überbrückt werden, nicht einen Dauerzustand schaffen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 098*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Rechtsanwälte/innen der Anwaltshotline beraten Sie dazu gerne. Bitte halten Sie zum Telefonat eventuell erforderliche Unterlagen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 098*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen