Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Stornieren - Infos und Rechtsberatung

09.09.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Wird eine Bestellung oder ein Auftrag rückgängig gemacht, handelt es sich um eine Stornierung.

Grundsätzlich sind einmal geschlossene Verträge nicht ohne Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen zu stornieren, bzw. es kann nicht ohne Weiteres der Rücktritt von einem einmal geschlossenen Vertrag erklärt werden, es sei denn, die Vertragsparteien hätten etwas Spezielles hierzu vereinbart. Anders verhält es sich mit Verträgen, die dem Fernabsatzgesetz unterliegen und zwischen Verbrauchern und Unternehmern geschlossen werden. Bei Verträgen, die unter Einsatz von Fernkommunikationsmitteln geschlossen werden, besteht für den Verbraucher ein Recht, sich vom Vertrag binnen einer Frist von zwei Wochen durch Erklärung eines Widerrufs wieder zu lösen. Ein Grund für die Erklärung des Widerrufs ist nicht notwendig. Ähnliches ist für Haustürgeschäfte geregelt. Auch im Bereich der Buchhaltung gibt es den Begriff des Stornos. Storno bedeutet, dass eine Rechnung oder Buchung rückgängig gemacht wird. Im Falle einer Rechnung muss nach den buchhalterischen Grundsätzen eine Gutschrift ausgestellt werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 989*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 989*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen