Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Stellvertreter - Infos und Rechtsberatung

30.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Stellvertretung ist in den §§ 164 ff. BGB geregelt.

Zuerst ist zu klären, wer ein Stellvertreter ist. Gibt der Vertreter bei Zulässigkeit der Stellvertretung eine eigene Willenserklärung im Namen des Vertretenen ab beziehungsweise nimmt er eine Erklärung entgegen und handelt er in Stellvertretung. Es kommt also darauf an, dass sich jemand für eine Handlung vertreten lässt und den Vertretenen dazu bevollmächtigt hat. Ausgenommen sind davon höchstpersönliche Geschäfte, wie zum Beispiel die Eheschließung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 912*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Es gibt neben den Bevollmächtigten Stellvertretern auch gesetzliche Vertreter, wie zum Beispiel die Erziehungsberechtigten.
Weiterhin hat die Rechtsprechung noch Rechtsfiguren geschaffen, die eine Vertretung rechtsfähig machen können (zum Beispiel die Duldungsvollmacht), auch wenn im Einzelfall keine Vollmacht besteht.

Die Fragen rund um den Stellvertreter können vielfältig, die Recherche im Internet dazu unergiebig sein. Ein Rechtsanwalt der Deutschen Anwaltshotline wird Ihnen in der Regel binnen weniger Minuten telefonisch weiterhelfen können; in komplizierteren Fällen erklärt er Ihnen das weitere Vorgehen, und hilft Ihnen damit, rechtliche Nachteile zu vermeiden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 912*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen