Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Schuldübernahme - Infos und Rechtsberatung

11.11.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Gem. § 414 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) kann eine Schuld von einem Dritten durch Vertrag mit dem Gläubiger in der Weise übernommen werden, dass der Dritte an Stelle des bisherigen Schuldners tritt. Zu beachten ist, dass die Schuldübernahme, soweit sie zwischen dem Dritten und dem Schuldner vereinbart wird, zur Wirksamkeit, der Genehmigung des Gläubigers bedarf.

Die Bonität des Schuldners ist für den Wert der Forderung von ausschlaggebender Bedeutung, daher ist das Einverständnis des Gläubigers zwingende Voraussetzung. Gesetzestechnisch ist die befreiende Schuldübernahme das Gegenstück zur Abtretung. Sie führt unter Wahrung der Identität der Schuld zu einem Schuldnerwechsel. Der Dritte tritt an die Stelle des Schuldners, der ursprüngliche Schuldner wird von seiner Verpflichtung frei. Davon abzugrenzen ist der sogenannte Schuldbeitritt, hierfür bleibt der alte Schuldner auch in Haftung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 543*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 543*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen