Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Rücktrittsrecht: Unter diesen Voraussetzungen können Sie sich von einem Vertrag lösen

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 14.06.2018
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Rücktrittsrecht
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Zivilrecht anrufen:
0900-1 875 008 267*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Zivilrecht anrufen:
0900-1 875 008 267*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Ein Vertrag kommt durch 2 übereinstimmende Willenserklärungen zustande. Grundsätzlich können sich die Parteien ohne Grund nicht mehr vom geschlossenen Vertrag lösen.

Wann gibt es ein Rücktrittsrecht? Die Parteien können sich nur dann vom Vertrag lösen, wenn ihnen ein Widerrufs-, Kündigungs-, oder Rücktrittsrecht zusteht. Dabei gibt es ein vertragliches sowie ein gesetzliches Rücktrittsrecht.

Demnach kann ein Rücktrittsrecht zwischen den Parteien vertraglich vereinbart werden. Diese sollte befristet sein. Eine Frist dient der Sicherheit, dass der Rücktritt nicht willkürlich auch nach längerem Zeitraum durchgeführt werden kann. Sobald die Frist erlischt, erlischt auch das Rücktrittsrecht.

Gesetzliche Rücktrittmöglichkeiten ergeben sich nach § 346 Abs. 1 2. BGB etwa bei Leistungsstörungen. Leistungsstörungen sind vorliegend, wenn der Schuldner nicht leistet, nicht rechtzeitig leistet, fehlerhaft leistet oder bei der Leistung Schutzpflichten verletzt. In solch einem Fall gibt man dem Gläubiger die Möglichkeit zurückzutreten, oder wenn es sich um einen gegenseitigen Vertrag handelt, auch von seiner Gegenleistung befreit zu werden. Der Rücktritt erfolgt durch eine Erklärung gegenüber dem anderen Vertragsteil. Dies bedeutet, dass die Gegenseite Kenntnis von der Erklärung erlangen muss. Es handelt sich somit um eine empfangsbedürftige Willenserklärung, die der anderen Vertragspartei zugehen muss. Ein Rücktritt muss jedoch genau geprüft werden, denn wenn man voreilig und unüberlegt den Rücktritt erklärt, kann man sich u.U. schadensersatzpflichtig machen.

Informieren Sie sich daher vor einem Rücktritt bei der Deutschen Anwaltshotline telefonisch oder per E-Mail. Unsere kompetenten Kooperationsanwälte stehen für Sie gerne für eine Rücksprache zur Verfügung!

Rechtsbeiträge über Zivilrecht:

Anfechtbarkeit - Infos und Rechtsberatung BGB § 323 - Infos und Rechtsberatung Lieferzeit - Infos und Rechtsberatung Rücktritt vom Vertrag: So machen Sie von Ihrem Rücktrittsrecht Gebrauch Verjährungsrecht - Infos und Rechtsberatung Vertragsrücktrittsrecht - Infos und Rechtsberatung Zug um Zug: Bedeutung und rechtliche Konsequenzen für Schuldner und Gläubiger Internetabzocke: Infos und telefonische Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Rücktrittsrecht?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Zivilrecht anrufen:
0900-1 875 008 267*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig