Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Privatdarlehen: Was es bei Geld- und Sachdarlehen zu beachten gilt

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 10.07.2018
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Privatdarlehen
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Zivilrecht anrufen:
0900-1 875 007 784*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Zivilrecht anrufen:
0900-1 875 007 784*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Das Privatdarlehen als Gelddarlehen ist seit der Schuldrechtsreform am 01.01.2002 in den §§ 488 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) geregelt. Für Sachdarlehen gelten die §§ 607 bis 609 BGB.

Welche Pflichten haben Darlehensgeber und -nehmer bei einem Gelddarlehen?

Gemäß § 488 Abs. 1 BGB ist der Darlehensgeber eines Geldbetrages verpflichtet, dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag in der vereinbarten Höhe zur Verfügung zu stellen. Der Darlehensnehmer ist verpflichtet, bei Fälligkeit das zur Verfügung gestellte Darlehen zurückzuerstatten. Soweit ein solcher vereinbart wurde, ist der Darlehensnehmer darüber hinaus verpflichtet, den vereinbarten Zins zu zahlen.

Welche Pflichten haben Darlehensgeber und -nehmer bei einem Sachdarlehen?

Bei einem Sachdarlehen verschafft der Darlehensgeber im Gegensatz zum Pacht- oder Mietvertrag dem Darlehensnehmer das Eigentum an einer vertretbaren Sache. Der Darlehnsnehmer ist berechtigt, die Sache zu verbrauchen oder zu verkaufen und muss dem Darlehensgeber nach Vertragsende lediglich eine gleichwertige Sache zurückgeben und gegebenenfalls den vereinbarten Darlehenszins entrichten.

Wann gilt eine Darlehensforderung als verjährt?

Im Hinblick auf die Verjährung einer Darlehensforderung stellt sich oft die Frage, ob der Anspruch auf Rückzahlung nach einer längeren Zeit nicht verjährt ist. Zu beachten ist, dass die Verjährung eines Anspruchs erst beginnt, wenn der Anspruch entstanden ist. Entstanden ist der Anspruch, wenn er im Wege der Klage geltend gemacht werden kann. Voraussetzung dafür ist grundsätzlich Fälligkeit. Der Anspruch auf Rückzahlung wird fällig, wenn ein Zeitpunkt vertraglich bestimmt ist - ist kein Zeitpunkt für die Rückerstattung des Darlehens bestimmt, hängt die Fälligkeit davon ab, dass der Darlehensgeber oder der Darlehensnehmer kündigt. Vor Fälligkeit des Darlehens kann die Verjährung daher grundsätzlich nicht beginnen.

Fragen zum umfangreichen Thema Privatdarlehen beantworten Ihnen jederzeit gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.

Rechtsbeiträge über Zivilrecht:

Altvertrag - Infos und Rechtsberatung Darlehensforderung - Infos und Rechtsberatung Forderungsabtretung - Infos und Rechtsberatung Top 10: Unwirksame Klauseln im Mietvertrag privater Verkauf - Infos und Rechtsberatung Rückforderungsanspruch - Infos und Rechtsberatung Schuldrecht - Infos und Rechtsberatung Internetabzocke: Infos und telefonische Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Privatdarlehen?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Zivilrecht anrufen:
0900-1 875 007 784*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig