Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Optionsvertrag - Infos und Rechtsberatung

14.09.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Optionsvertrag ist eine Unterart des sog. Vorvertrages.

Ein Vorvertrag ist ein Verpflichtungsgeschäft, dessen Erfüllung im Abschluss des Hauptvertrages liegt. Diese Vertragsart ist gesetzlich nicht geregelt, hat sich aber in der Praxis aus dem Bedürfnis heraus entwickelt, bereits vor Abschluss eines Hauptvertrages eine gewisse Bindungswirkung erreichen zu können. Sinn eines Optionsvertrages ist es, einem Vertragspartner die Möglichkeit zu geben, einseitig den Hauptvertrag zum Abschluss zu bringen, während der andere Vertragspartner bei Ausübung dieser Option zum Abschluss des vereinbarten Hauptvertrages verpflichtet ist. Häufig wird ein Optionsvertrag von Entwicklerfirmen mit einer Produktionsfirma geschlossen. Die Entwicklerfirma schließt dabei schon am Anfang oder während der Entwicklungsphase eines Produktes einen Optionsvertrag mit einer Produktionsfirma. Dieser gibt der Entwicklerfirma z. B. über einen Zeitraum von einigen Jahren die Möglichkeit (Option), einseitig einen vorformulierten Produktionsvertrag wirksam werden zu lassen und sich so über den gesamten Entwicklungszeitraum bestimmte Produktionsbedingungen vorab zu sichern.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 418*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Näheres zum Thema Optionsvertrag erfahren Sie einfach und schnell durch einen Anruf bei der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 418*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen