Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Fitnessvertrag - Infos und Rechtsberatung

18.09.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Fragen zu Fitnessverträgen werden häufig gestellt. Dies liegt vor allem daran, dass oft sehr lange Laufzeiten ohne zwischenzeitliche Kündigungsmöglichkeit vereinbart werden.

Ein Vertrag über die Nutzung der Leistungen eines Fitnesscenters ist ein sogenanntes Dauerschuldverhältnis. Grundsätzlich kann ein solches Dauerschuldverhältnis durch ordentliche, fristgemäße Kündigung zu einem bestimmten Termin beendet werden. Bei Fitnessverträgen ist jedoch eine solche Kündigung zumeist nicht möglich, weil die Betreiber der Fitnesscenter daran interessiert sind, nur Verträge mit festen Laufzeiten von einem oder zwei Jahren abschließen. Bei fest vereinbarten Laufzeiten kann nicht vorzeitig ordentlich gekündigt werden. Auch die Voraussetzungen für einen Widerruf oder eine fristlose Kündigung liegen meistens nicht vor. Unter Umständen kann aus gesundheitlichen Gründen oder im Falle eines Umzuges in eine andere erheblich entfernte Stadt vorzeitig gekündigt werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 103*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Ob und wie Sie sich von einem Fitnessvertrag im Einzelfall lösen können, erläutern Ihnen gerne unsere auf Zivilrecht spezialisierten Rechtsanwälte/-innen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 103*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen