Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Fitnessclub - Infos und Rechtsberatung

25.08.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

In der Alltagssprache werden die Begriffe Fitnessclub und Fitnessstudio synonym gebraucht.

Beide stehen für Unternehmen, die im Wege von Verträgen mit sowohl dienst- als auch mietvertraglichen Merkmalen Leistungen für Fitnesssuchende anbieten. Hierunter fallen insbesondere Nutzungsmöglichkeiten in Bezug auf Räumlichkeiten und Geräte, aber auch die Teilnahme an Kursen. Zumeist enthalten die Verträge über solche Leistungen Klauseln, die das Kündigungsrecht des Kunden für einen bestimmten Zeitraum ausschließen oder aber den Vertrag bei Nichtaussprache einer rechtzeitigen Kündigung entsprechend verlängern. Die Studios versuchen auf diese Weise, die Kunden über eine möglichst lange Zeit an sich zu binden, um damit Planungssicherheit in Bezug auf die eigenen wirtschaftlichen Verhältnisse zu gewährleisten. Inwiefern solche Zeitvertrags- und Verlängerungsklauseln überhaupt gültig und damit rechtswirksam sind, ist im Einzelfall umstritten und von der Formulierung der jeweiligen Klausel abhängig. Oft stellt sich auch die Frage,unter welchen Umständen der Vertrag vorzeitig beendet werden kann, z.B. aus gesundheitlichen Gründen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 100*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte/-innen gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 100*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen