Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Finanzkauf - Infos und Rechtsberatung

17.08.2012 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Finanzkauf bezeichnet im Allgemeinen ein Kaufgeschäft, bei dem der Kaufpreis nicht auf einmal, sondern in Raten abgezahlt wird.

Dies geschieht in der Weise, dass nicht nur der Kaufvertrag, sondern gleichzeitig auch ein Darlehensvertrag mit einer Bank abgeschlossen wird. Im Falle des Finanzkaufs wird der Darlehensvertrag vom Händler vermittelt. Dieser arbeitet mit der Bank zusammen, kennt die Darlehensbedingungen und kann dem Kaufinteressenten entsprechende Formulare vorlegen. Der Darlehensvertrag ist auf den Kaufvertrag bezogen und bildet mit ihm eine wirtschaftliche Einheit, sodass verbundene Verträge gemäß § 358 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) vorliegen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 053*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Ist der Käufer nicht Unternehmer, sondern Verbraucher, hat er die Möglichkeit, den Darlehensvertrag binnen einer bestimmten Frist zu widerrufen. Im Falle verbundener Verträge ist der Käufer bei rechtzeitigem Widerruf dann auch an den Kaufvertrag nicht mehr gebunden.Wenn Sie Fragen zum Finanzkauf haben, stehen Ihnen bei der Deutschen Anwaltshotline spezialisierte Anwälte für Ihre Fragen zur Verfügung. Bitte halten Sie für ein Telefonat Ihre Unterlagen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 053*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen